Jugend-EM

Jugend-EM: DTTB-Asse mit Chancen auf Medaillen

Die deutsche Jungen-Mannschaft für die Jugend-EM 2018, v.l.n.r.: Cedric Meissner, Felix Wetzel, Fan Bo Meng, Kay Stumper und Benno Oehme (©Steinbrenner)

10.07.2018 - Gerrit Engemann, Tobias Hippler, Cedric Meissner und Fan Bo Meng: Diese vier Spieler gewannen vor einem Jahr bei der Jugend-EM in Portugal sensationell den Titel im Mannschafts-Wettbewerb der Jungen. Mit Meissner und Meng werden zwei Goldmedaillengewinner aus dem letzten Jahr auch bei der am Sonntag beginnenden und bis zum 24. Juli andauernden 61. Auflage der kontinentalen Jugendmeisterschaften in Cluj-Napoca (Rumänien) an den Start gehen.

Zunächst steht auch in diesem Jahr wieder der Mannschafts-Wettbewerb an. Nach dem Überraschungserfolg im letzten Jahr hängen auch diesmal die Trauben für die DTTB-Jungen hoch, das altersbedingte Ausscheiden der Leistungsträger Engemann und Hippler macht die Sache natürlich nicht einfacher. Zu Meissner (TuS Celle) und Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) gesellen sich in Cluj-Napoca Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim), Benno Oehme (Post SV Mühlhausen) und Felix Wetzel (FC Bayern München). "Die Mannschaft ist etwas anders besetzt, zwei Leistungsträger sind weg, ein ganz junger Spieler hinzugekommen. Realistischerweise dürfte die Zielsetzung des Teams zwischen Platz fünf und acht liegen", gibt Eva Jeler, DTTB-Cheftrainerin im Jugendbereich, eine Einschätzung zu den Chancen der Mannschaft ab. "Doch auch eine Medaille ist sicher möglich. Entscheidend ist natürlich, auf welche Mannschaften man im späteren Verlauf trifft." Zur Neuauflage des letztjährigen Finals, in dem man Russland mit 3:0 bezwang, kommt es schon in der Gruppenphase. Darüber hinaus wird sich die deutsche Auswahl in Gruppe C mit Ungarn und Tschechien messen. 

Bondareva und Wenna Tu in die Mädchen-Mannschaft aufgerückt
Rumänien, Frankreich und Spanien heißen derweil die starken Gegner der deutschen Mädchen in Gruppe D, die ebenfalls mit neuen Spielerinnen an den Start gehen. Jennie Wolf, Luisa Säger und Lotta Rose sind aus Altersgründen nicht mehr dabei, aus der Mannschaft von 2017 geblieben sind Franziska Schreiner (TV Busenbach) und Laura Tiefenbrunner (SV DJK Kolbermoor). Aufgerückt aus dem Schülerinnen-Bereich sind die Europameisterin im Doppel und Dritte im Einzel in dieser Altersklasse, Anastasia Bondareva (TV Busenbach), und die Vize-Europameisterin im Einzel, Wenna Tu (NSU Neckarsulm). Komplettiert wird die Mannschaft von Sarah Mantz (TSV Schwabhausen). "Das ist eine gemischte Mannschaft aus jüngeren und älteren Spielerinnen. Auch hier sollte das Ziel Platz fünf bis acht sein. So stark wie die Konkurrenz besetzt ist, könnte es aber auch auf Platz neun bis zwölf hinauslaufen", so Jelers Prognose, "eine Platzierung in diesen Regionen wäre zumindest kein Ausrutscher."

Sophia Klee führt Schülerinnen an
Bondarevas letztjährige Doppel-Partnerin Sophia Klee (TuS Bad Driburg) darf unterdessen auch in Cluj-Napoca bei den Schülerinnen mitmischen. Als recht erfahrene Spielerin führt die 15-Jährige eine eher unerfahrene Mannschaft an. In Leonie Berger (Borussia Düsseldorf), Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) und der erst seit kurzem zwölfjährigen Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) stehen der Bad Driburgerin nämlich drei Debütantinnen zur Seite. "Außer Sophia weist die Mannschaft keine große Erfahrung auf. Die Spielerinnen sind für ihr Alter aber schon unglaublich gut, so dass selbst eine Medaille möglich ist – genau wie aber auch Platzierungen zwischen Rang fünf und acht oder neun und zwölf", glaubt Eva Jeler. "Das Ziel sollte einfach sein, so gut wie möglich zu spielen." Die Schülerinnen werden es in Gruppe C mit Litauen, der Türkei und der Ukraine zu tun bekommen. 

Bei den Schülern ersetzt Vincent Senkbeil Jeromy Löffler
Eine kurzfristige Änderung mit Blick auf den Kader wurde bei den Schülern vorgenommen, hier wird Vincent Senkbeil (TuS Lachendorf) Jeromy Löffler (ASV Grünwettersbach) ersetzen. "Jeromy war bei den letzten Lehrgängen nicht so stark, hat nicht die nötige Erfahrung und Reife gezeigt, um für solch einen Wettkampf gewappnet zu sein", begründet Jeler, nicht nur Nachwuchs-Cheftrainerin, sondern auch Schüler-Bundestrainerin, die Entscheidung, lässt dabei aber keinen Zweifel daran, dass sie sich in Zukunft noch viel vom Grünwettersbacher erhofft: "Potential hat Jeromy. Er ist weiterhin ein interessanter Spieler für uns und ich hoffe, dass er noch häufig für die Nationalmannschaft spielen wird." Neben Vincent Senkbeil schickt der DTTB Mike Hollo (TuS Fürstenfeldbruck), Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein) und Felix Köhler (TG Kaiserslautern) zur Jugend-EM. Schon in der Vorrunde kommt es zum Duell mit den starken Franzosen, außerdem trifft die Mannschaft auf Ungarn und Portugal. "Die Konkurrenz bei den Schülern ist sehr hart. Frankreich, Belgien und vor allem Russland sind sehr gut aufgestellt. Wir haben eine junge Mannschaft, die für ihr Alter sehr gut spielt, das Ziel könnte Rang fünf bis acht sein. Vieles hängt auch hier von der Auslosung ab." 

Und was traut die Cheftrainerin ihren Schützlingen in den Individual-Wettbewerben zu? "Cedric Meissner und Fan Bo Meng – trotz seiner Probleme mit der Hüfte – sind für mich Medaillenkandidaten bei den Jungen. Bei den Mädchen ist es Franziska Schreiner und bei den Schülerinnen natürlich Sophia Klee. Zudem gehört für mich Mike Hollo in den erweiterten Kreis der Medaillenanwärter bei den Schülern." Die Anzahl an Medaillen sei vor allem im Schüler-Bereich aber nicht das Entscheidende. "Natürlich würden wir gerne mit einem Koffer voller Medaillen zurückkommen. Wichtiger ist aber, dass man bei einem solchen Turnier viel lernt, vor allem das, was man später braucht, um Profi zu werden", so Jeler abschließend. 
 

Das deutsche Aufgebot bei der Jugend-EM in Cluj-Napoca:

Mädchen
Anastasia Bondareva (TV Busenbach), Sarah Mantz (TSV Schwabhausen), Franziska Schreiner (alter Verein: TV 1921 Hofstetten, neuer Verein: TV Busenbach), Laura Tiefenbrunner (SV DJK Kolbermoor), Wenna Tu (NSU Neckarsulm) 

Jungen
Cedric Meissner (TuS Celle), Fan Bo Meng (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell), Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim), Benno Oehme (alter Verein: SV Dresden-Mitte, neuer Verein: Post SV Mühlhausen), Felix Wetzel (alter Verein: SB DJK Rosenheim, neuer Verein: FC Bayern München)

Schülerinnen 
Sophia Klee (TuS Bad Driburg), Leonie Berger (Borussia Düsseldorf), Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen), Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor)

Schüler
Mike Hollo (alter Verein: SV DJK Kolbermoor, neuer Verein: TuS Fürstenfeldbruck), Hannes Hörmann (TV Hilpoltstein), Felix Köhler (TSG Kaiserslautern), Vincent Senkbeil (TUS Lachendorf)

Betreuer-Team
Trainer und Trainerinnen
Richard Prause (Sportdirektor)
Eva Jeler (Cheftrainerin Nachwuchs; Bundestrainerin Schüler)
Dana Weber (Bundestrainerin Mädchen)
Zhu Xiaoyong (Bundestrainer Jungen)
Lara Broich (Bundestrainerin Schülerinnen)
Tamara Boros (DTTZ-Trainerin)

Auslosung der Mannschafts-Wettbewerbe

Jungen-Mannschaft, Gruppe C
Russland
Deutschland
Ungarn
Tschechien

Mädchen-Mannschaft, Gruppe D
Rumänien
Frankreich
Deutschland
Spanien

Schüler-Mannschaft, Gruppe A
Frankreich
Deutschland
Ungarn
Portugal

Schülerinnen-Mannschaft, Gruppe C
Litauen
Deutschland
Ukraine
Türkei

Die deutschen Medaillengewinner der Jugend-EM 2017:
Gold: 
Jungen-Mannschaft, Sophia Klee/Anastasia Bondareva (Schülerinnen-Doppel) 
Silber: Wenna Tu (Schülerinnen-Einzel), Cedric Meissner/Simon Soderlund (Schweden/Jungen-Doppel) 
Bronze: Anastasia Bondareva (Schülerinnen-Einzel), Jennie Wolf/Luisa Säger (Mädchen-Doppel), Anastasia Bondareva/Daniel Rinderer (Schüler-Mixed)

Zur Turnierseite der ETTU

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.