WM 2018

WM: Das sind die Teams der anderen Nationen!

Zhang Jike und Fang Bo gehören diesmal nicht wie 2016 zum Team der Chinesen (©Stosik)

11.04.2018 - Jörg Roßkopf und Jie Schöpp gaben vor einer Woche bekannt, auf welche Spielerinnen und Spieler sie bei der Team-WM in Halmstad setzen. Doch auf wen werden Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Sabine Winter, Petrissa Solja und Co. dort treffen? Wer sind die Gruppengegner der Deutschen und mit wem reisen die Chinesen nach Schweden? Wir haben uns die Aufgebote der anderen Nationen angeschaut und fassen das Wichtigste für Sie zusammen.

Besondere Aufmerksamkeit wird vor jeder WM dem chinesischen Aufgebot zuteil. Schließlich kann keine andere Nation so aus dem Vollen schöpfen wie das ‚Reich der Mitte‘, das jedes Jahr wieder vor der Qual der Wahl steht. Diesmal waren die Top drei bereits für das fünfköpfige Team gesetzt, während sich die anderen Spieler in einem internen Turnier um die zwei vakanten Plätze streiten durften. Bei den Herren stießen so Lin Gaoyuan und Wang Chuqin zu Ma Long, Fan Zhendong und Xu Xin. Die größte Überraschung ist in dieser Aufstellung Wang Chuqin, der nur 145. der Welt ist und in den vergangenen Monaten auch Niederlagen gegen Nicht-Chinesen wie Tiago Apolonia oder Alexandre Cassin einstecken musste. Jedoch ist Wang auch erst 17 Jahre alt und neben den erfahrenen Kollegen der Jungspund im chinesischen Team. Auch bei den Damen waren Ding Ning, Liu Shiwen und Zhu Yuling für die WM-Mannschaft gesetzt. Zu ihnen werden sich Chen Meng und Wang Manyu gesellen.

Bei den an Position drei gesetzten japanischen Herren führte diesmal kein Weg am Top 14-Quartett Koki Niwa, Jun Mizutani, Tomokazu Harimoto und Kenta Matsudaira vorbei. Den fünften Platz ergatterte Yuya Oshima. Auch die Damenmannschaft präsentiert mit Kasumi Ishikawa, Mima Ito, Miu Hirano und Hina Hayata ein starkes Aufgebot. Die fünfte Spielerin, Miyu Nagasaki, überrascht in dieser Aufstellung ein wenig, zumal viele Kolleginnen vor der Weltranglisten-81. geführt werden. An der Seite ihrer erfahrenen Mitspielerinnen wird die erst 15-Jährige in Halmstad aber sicher wichtige Erfahrungen sammeln.

Andere Gesichter wird man in Halmstad vergeblich suchen. So zum Beispiel das des amtierenden französischen Meisters Alexandre Robinot, der kein WM-Ticket erhalten hat. Neben Simon Gauzy, Emmanuel Lebesson, Can Akkuzu und Abdel-Kader Salifou war es Quentin Robinot, der mit einer Wild Card ins Team geholt wurde. Auch Par Gerell wird man höchstens am Rande der Bande zu sehen bekommen. Im Gegensatz zum aufstrebenden Talent Truls Moregardh gehört der Weltranglisten-93. nicht zum Gastgeberteam. Russlands Nummer eins Alexander Shibaev steht ebenfalls nicht auf der Teilnehmerliste der ITTF, auf die allein man sich jedoch nicht verlassen sollte.

Nimmt man die aktuelle Liste als Grundlage, lassen sich allerdings einige interessante Dinge ablesen. So stellt Deutschland mit Ruwen Filus den einzigen defensiven Spieler in der Championship Division der Herren. Auch Penholderspieler gehören zu einer aussterbenden Spezies: Bei den Herren greifen nur Xu Xin und Wong Chun Ting den Schläger in dieser speziellen Art und Weise, bei den Damen Li Jiao und Ni Xia Lian. Linkshänder sind in der Championship Division allerdings wieder viele vertreten. 22 % der Spielerinnen und Spieler spielen mit der linken Hand. Eine Quote von 100 % kann nur das dänische Herrenteam in Division zwei aufweisen. Die Skandinavier nehmen fünf Linkshänder mit nach Halmstad - darunter auch Michael Maze, der an seinem Comeback feilt. Einen ‚alten Hasen‘ haben übrigens so einige Teams gerne in ihren Reihen. Neben Portugal sind wir allerdings die Einzigen, die gleich auf drei Ü30-Jährige setzen.

Auf welche Begegnungen der Deutschen man sich schon in der Vorrunde freuen darf, haben wir hier einmal für Sie aufgelistet (ITTF-Webseite, Stand: 11.4.18): 
 

Die Gruppengegner der deutschen Herren:

Hongkong (Ho Kwan Kit, Jiang Tianyi, Lam Siu Hang, Ng Pak Nam, Wong Chun Ting)
Schweden (Anton Källberg, Kristian Karlsson, Mattias Karlsson, Truls Möregardh, Jon Persson)
Ägypten (Khalid Assar, Omar Assar, Mohamed El-Beiali, El-Sayed Lashin, Ahmed Saleh)
Rumänien (Adrian Crisan, Ovidiu Ionescu, Cristian Pletea, Rares Sipos, Hunor Szöcs)
Slowenien (Darko Jorgic, Deni Kozul, Bojan Tokic, Jan Zibrat)

Die Gruppengegner der deutschen Damen:
Hongkong (Doo Hoi Kem, Lee Ho Ching, Mak Tze Wing, Ng Wing Nam, Soo Wai Yam Minnie)
Südkorea (Jeon Jihee, Kim Jiho, Suh Hyowon, Yang Haeun, Yoo Eunchong)
Thailand (Tamolwan Khetkhuan, Nanthana Komwong, Orawan Paranang, Suthasini Sawettabut)
Brasilien (Gui Lin, Caroline Kumahara, Bruno Takahashi, Jessica Yamada)
Luxemburg (Sarah de Nutte, Danielle Konsbruck, Sarah Meyer, Ni Xia Lian)

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.