International

Lin Gaoyuans und Liu Shiwens Teams gewinnen Super League

Lin Gaoyuan feierte mit seinem Team den Titelgewinn in der Chinese Super League (©ITTF)

12.02.2018 - Die Chinese Super League hat ihre Meister gefunden. Shandong Weiqiao und Wuhan heißen die beiden Teams, die sich am Ende der Saison durchsetzen konnten. Bei Shandong Weiqiao war es vor allem Lin Gaoyuan, der über sich hinauswuchs und eine sehr gute Bilanz von 22:5 spielte. Bei Wuhan war Liu Shiwen die überragende Spielerin, die in der ganzen Saison nur zwei Niederlagen einfuhr. Ausländische Athleten waren diesmal fast gar nicht beteiligt.

Auf internationalem Terrain war Lin Gaoyuan zuletzt oft ein großer Pechvogel. Bei der WM in Düsseldorf versiebte er fünf Matchbälle gegen Xu Xin und verpasste so sein erstes WM-Viertelfinale. Und auch gegen Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov musste er beim World Cup, den Grand Finals und den German Open teils bittere Niederlagen einstecken. Auf heimischem Boden zeigte Lin sich nun noch einmal von seiner besten Seite, indem er sein Team Shandong Weiqiao zum Sieg in der Chinese Super League führte. 

In dieser Saison hatte man sich in China nur für eine Ligaphase ohne Play-offs und Finale entschieden. Auch auf ausländische Spieler verzichtete man - abgesehen etwa von Feng Tianwei bei den Damen - gänzlich. Die Saison startete erst im späten Oktober nach den National Games und lief über 18 Runden. Das Siegerteam der Herren, Shandong Weiqiao, hatte mit Ma Long einen schmerzhaften Abgang zu verzeichnen. Während man allerdings im vergangenen Jahr mit dem Weltmeister die Finalteilnahme verpasste, schafften es Lin Gaoyuan, Yan An, Xue Fei und Co. diesmal ganz nach oben. Direkt zu Beginn der Saison schnappte sich Shandong Weiqiao die Tabellenführung und musste insgesamt nur vier Niederlagen einstecken. Vor dem letzten Spieltag führte die Mannschaft mit einem Sieg Vorsprung und konnte diesen sogar noch ausbauen, da die beiden ärgsten Konkurrenten, Shandong Luneng mit Fang Bo und PLA mit Fan Zhendong, den Spieltag beide nicht erfolgreich abschlossen. Auf dem vierten Platz landete am Ende das Team Bazhou mit Liang Jingkun, Tianjin wurde trotz eines starken Ma Longs nur Fünfter. Während Zhang Jike erneut nicht an der Super League teilnahm, beendete Xu Xins Mannschaft aus Shanghai die Saison auf dem achten Platz. In der Spielerwertung reichte es für Lin Gaoyuan dennoch nicht zum ganz großen Wurf. Fan Zhendong und Ma Long kamen am Ende auf dieselbe Spitzenpunktzahl und teilten sich den Titel des „Most Valuable Players“. 

Bei den Damen bestand kein Zweifel an der wertvollsten Spielerin der Saison. Liu Shiwen spielte eine sagenhafte Bilanz von 28:2 und war damit der Sieggarant ihres Teams Wuhan, das den Titel vorzeitig sicherte. So war auch die 0:3-Niederlage am letzten Spieltag gegen das zweitplatzierte Team Shandong Luneng bedeutungslos, zumal man Liu Shiwen in diesem Spiel auch geschont hatte. In der Einzelwertung landeten die beiden WM-Finalistinnen von Düsseldorf, Zhu Yuling und Ding Ning, hinter Wang Manyu und Chen Meng auf dem vierten und fünften Platz. 

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.