Weltrangliste

Weltrangliste: Ovtcharov nun offiziell Nummer eins der Welt!

Für Dimitrij Ovtcharov beginnt das Jahr 2018 bestmöglich (©ITTF)

01.01.2018 - Klar war es bereits seit den World Tour Grand Finals Mitte Dezember, nun ist es offiziell: Dimitrij Ovtcharov führt im Januar 2018 erstmals die Weltrangliste der Herren an. Dies ist vor ihm nur Timo Boll gelungen, der nach dem neuen Ranking auf Platz drei rangiert. Der bisherige Führende, Ma Long, rutscht wegen des neuen Rankingsystems der ITTF, das auch Ovtcharovs Sprung auf den Thron begünstigte, auf Rang sieben ab.

34 Monate hieß der Weltranglistenerste Ma Long. Diese Ära wurde nun vorerst unterbrochen, da sich Dimitrij Ovtcharov dank seiner hervorragenden Ergebnisse im vergangenen Jahr und des neuen Berechnungssystems der Weltrangliste auf den ersten Platz schob. Nach diesem System werden die acht besten Turnierergebnisse der Athleten aus den vorigen zwölf Monaten bewertet. Ovtcharov, der 2017 fast alle Wettkämpfe gewinnen konnte, zu denen er angetreten ist, setzte sich damit klar an die Spitze. "Ich bin ungemein stolz, nun die Nummer eins zu sein. Für mich ist es die Erfüllung eines Traumes. Es fühlt sich für mich persönlich an wie der Gewinn eines Welttitels“, sagte Ovtcharov. "Ich habe 20 Jahre auf dieses Ziel hingearbeitet und es nun geschafft. Ich möchte sehr vielen Menschen danken, die mich die ganze Karriere über unterstützt haben. Dieser Erfolg war nur mit der Hilfe des gesamten Teams und natürlich der großen Unterstützung durch die Familie möglich." Die meisten Punkte räumte die neue Nummer eins der Welt beim World Cup der Herren in Lüttich ab, den er gewann. Aber auch die Silbermedaille bei den Grand Finals sowie die Titel bei den China und German Open verhalfen ihm auf den Thron.

Der letzte - und einzige - Deutsche, der das internationale Ranking bisher anführen konnte, war Timo Boll 2011, auf den eine fast sieben Jahre andauernde chinesische Herrschaft folgte. Der Rekordeuropameister darf sich im Januarranking ebenfalls über eine hervorragende Platzierung freuen. Hinter dem zweitplatzierten Fan Zhendong folgt Boll auf Rang drei und verhilft Deutschland so laut DTTB zum bisher besten nationalen Ergebnis. Lin Gaoyuan und Xu Xin komplettieren die neue Top 5, an die sich die Tischtennisfans erst einmal gewöhnen müssen - schließlich ist der amtierende Weltmeister und Olympiasieger Ma Long auf Platz sieben abgerutscht, Zhang Jike findet sich gar auf Rang 54 wieder.

Auch für die meisten anderen deutschen Spieler bedeutet die neue Weltrangliste einen Grund zur Freude. Ruwen Filus ist nun 18. der Welt und damit erstmals in den Top 20, Ricardo Walther verbessert sich von Rang 47 auf die neue Bestmarke 27, Bastian Steger folgt mit einer leichten Verschlechterung auf dem 31. Platz und Patrick Franziska verbessert sich um sechs Plätze auf Rang 43. Der siebte Deutsche in den Top 50 ist schließlich Benedikt Duda, der weiterhin 46. der Welt ist. 

Bei den Damen musste auch Zhu Yuling den ersten Platz für ihre Teamkollegin Chen Meng räumen, die nun als beste Tischtennisspielerin der Welt vor Zhu geführt wird. Weltmeisterin Ding Ning ist nur noch 21. der Welt und damit nur zwei Plätze von der nun besten deutschen Spielerin Shan Xiaona entfernt, die auf Rang 23 rangiert. Die ehemalige Top 10-Spielerin Han Ying rutscht auf den 32. Rang ab, die aktuell pausierende Petrissa Solja sogar auf den 70. Platz. Viertbeste Deutsche ist Sabine Winter auf Platz 72, Nina Mittelham folgt nur vier Plätze hinter ihr auf Rang 76. 

Hier geht's zur neuen Weltrangliste!

*Die U18- und U15-Ranglisten wurden von der ITTF bisher noch nicht aktualisiert.

Zur Einschätzung des neuen Weltranglistensystems von unserem Blogger Jan Lüke!

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.