Champions League

Champions League ausgelost - Viele Neuerungen

Fakel Gazprom Orenburg um Dimitrij Ovtcharov hatte den letzten CL-Titel gewonnen (©Ovtcharovs Instagramseite)

17.07.2020 - Die Champions League ist startklar! Am heutigen Freitag wurde die Gruppenphase der Königsklasse für die Saison 2020/21 ausgelost, die am 7. Oktober beginnen soll. Post SV Mühlhausen muss sich als einziges deutsches Team zunächst einen Platz in der Gruppenphase erkämpfen. Borussia Düsseldorf, der 1. FC Saarbrücken und ttc berlin eastside starten hingegen erst später in die neue Saison, in der einige Reformen zum Tragen kommen werden.

Denn noch bevor die vergangene Saison vor Austragung der Champions-League-Halbfinals abgebrochen wurde, hatten die ETTU und die Klubs eine Reform der europäischen Vereinswettbewerbe beschlossen. Diese gilt ab der Saison 2020/21 und beinhaltet u.a. einen weiteren Wettbewerb, einen neuen Qualifikationsmodus und ein verändertes Spielsystem.

Neuer Wettbewerb: Europe Trophy

Von nun an gibt es neben der Champions League und dem Europe Cup die Europe Trophy, an der alle Mannschaften teilnehmen dürfen, die sich nicht für eine der ersten beiden Meisterschaften qualifizieren. An der europäischen Königsklasse nahmen bisher die Vereine teil, die in der Addition der Weltranglistenpunkte ihrer drei besten Spieler zu den Top 16 gehörten. Künftig gibt es ein Qualifikationssystem, das die Leistungen der Klubs in den vorausgegangenen drei Spielzeiten berücksichtigt. Das Champions-League-Feld umfasst die 16 punktbesten Mannschaften, maximal drei eines Landes. Die Teams auf den Positionen 17-32 des Drei-Jahres-Rankings spielen um den Titel im Europe Cup und alle weiteren um den der Europe Trophy. Zudem hat die ETTU die Möglichkeit, pro Wettbewerb bis zu zwei Wildcards zu vergeben.     

Wurde in der Champions League bislang in vier Vierergruppen gespielt, aus denen die Ersten und Zweiten das Viertelfinale erreichten, stehen ab sofort die Mannschaften auf den Positionen eins bis acht in der Gruppenphase, die Teams auf den Positionen neun bis 16 spielen in einer vorausgehenden Qualifikationsrunde vier weitere Teilnehmer aus. In künftig vier Dreiergruppen geht es dann um den Einzug in das Halbfinale, das nur die Gruppensieger erreichen. Die zweitplatzierten Klubs steigen in den Europe Cup ab und dort im Viertelfinale in den Wettbewerb ein.

Entscheidungssatz bis sechs Punkte

Neu ist auch die eingeführte Punktevergabe in den K.O.-Spielen. Ein 3:0 und ein 3:1 bringen der siegreichen Mannschaft drei Punkte ein, ein 3:2-Erfolg zwei. Als 2:3-Unterlegener bekommt man noch einen Zähler, lediglich bei einem 1:3 oder 0:3 geht das Team leer aus. Sollte es nach Hin- und Rückspiel einen Punkte-Gleichstand geben, entscheidet das "Golden Match" über Erfolg und Niederlage. Dieses wird direkt im Anschluss an das zweite Duell der Klubs ausgespielt und besteht aus bis zu drei Matches (Best-of-Three), die jeweils über einen Satz gespielt werden. Nicht nur in den K.O.-Runden, sondern in allen Spielen ist ein möglicher fünfter Satz (Entscheidungssatz) von nun an bereits nach sechs Punktgewinnen entschieden. Die Sätze eins bis vier enden weiterhin erst nach elf gewonnenen Ballwechseln mit mindestens zwei Punkten Vorsprung.

Vier deutsche Teams am Start

Vier Eisen hat Deutschland in dieser Saison im Feuer: Neben Borussia Düsseldorf, dem 1. FC Saarbrücken TT und Post SV Mühlhausen ist der ttc berlin eastside wieder der einzige deutsche Vertreter in der Damen-Champions-League. Mühlhausen wiederum ist die einzige deutsche Mannschaft, die sich zunächst einen Platz in der Gruppenphase erkämpfen muss - es geht gegen das belgische Team TTC Sokah Hoboken. Düsseldorf und Saarbrücken haben ihren Platz dagegen schon sicher. Die Rheinländer haben mit GV Hennebont TT ein anspruchsvolles Los gezogen und werden auf ihren ehemaligen Spieler Omar Assar treffen, der seit dieser Saison für die Franzosen aufschlägt. Auf ein Aufeinandertreffen mit Michael Maze dürfen sich derweil die Saarbrücker freuen. Sie wurden in eine Gruppe mit Roskilde gelost. Die Damen vom ttc berlin eastside können sich schon einmal auf SKST Stavoimpex Hodonin einstellen. Die Tschechinnen stehen bereits als Gruppengegner der Hauptstädterinnen fest.

Geplanter Start für die neue Saison ist am 7. Oktober 2020, die Gruppenphase soll am 19. November 2020 beginnen und die K.O.-Spiele am 17. Februar 2021. Die Finals sind für den 17.-19. März und 24.-26. März 2021 vorgesehen.
 

Die Auslosung der Herren:

1. Runde
Post SV Mühlhausen - TTC Sokah Hoboken (BEL)
Boer Taverzo (NED) - Leka Enea TDM (ESP)
TTC Enerfireex Ostrava (CZE) - K.S. Dekorglass Dzialdowo (POL) 
SPG Walter Wels (AUT) - AS Pontoise-Cergy TT (FRA) 

Die Gruppen im Überblick

Gruppe A
Fakel Gazprom Orenburg (RUS)
Bogoria Grodzisk Mazowiecki (POL)

Gruppe B
UMMC Jekaterinburg (RUS) 
Sporting Clube de Portugal (POR)

Gruppe C
1. FC Saarbrücken TT
Roskilde Bordtennis BTK 61 (DEN)

Gruppe D
Borussia Düsseldorf
GV Hennebont TT (FRA)
 

Die Auslosung der Damen:

1. Runde
CP Lyssois Lille Métropole (FRA) - Budaörsi 2I SC (HUN)
Girbau-Vic TT (ESP) - TT Moravsky Krumlov (CZE)
TTC CarinthiaWinds Villach (AUT) - TTC Kazan (RUS)
Leka Enea Tenis de Mesa (ESP) - GDCS Do Juncal (POR)

Die Gruppen im Überblick

Gruppe A
KTS Enea Siarka Tarnobrzeg (POL)
Metz TT (FRA)

Gruppe B
Linz AG Froschberg (AUT)
UCAM Cartagena TM (ESP)

Gruppe C
TT Saint-Quentinois (FRA)
TMK-TAGMET Taganrog (RUS)

Gruppe D
ttc berlin eastside
SKST Stavoimpex Hodonin (CZE)

(JS/DK/Borussia Düsseldorf)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.