Champions League

CL: Saarbrücken, Düsseldorf und Berlin im Halbfinale

Shang Kun gewann in beiden Spielen gegen Mühlhausen alle vier Einzel (©1. FC Saarbrücken)

14.02.2020 - Der 1. FC Saarbrücken und Borussia Düsseldorf bei den Herren sowie der ttc berlin eastside bei den Damen stehen im Halbfinale der Champions League. Saarbrücken setzte sich am Freitagabend auch im zweiten Aufeinandertreffen gegen Mühlhausen durch, während Berlin Cartagena unterlag, aber trotzdem weiterkam. Dank eines Erfolgs gegen Roskilde BTK hatte Borussia Düsseldorf schon am Donnerstagabend den Einzug ins Halbfinale der Königsklasse perfekt gemacht.

Beim Aufeinandertreffen zwischen Saarbrücken und Mühlhausen machte wie schon im Hinspiel der Chinese Shang Kun den Unterschied. Zum Auftakt behauptete sich der 29-jährige Linkshänder ohne Satzverlust gegen Steffen Mengel. Später dann im Duell der beiden Einser schlug er den rumänischen Vize-Europameister von 2018, Ovidiu Ionescu, mit 3:1. Dass Saarbrücken zum dritten Mal nach 2012 und 2017 das Halbfinale der Königsklasse erreicht hat, hatte zu diesem Zeitpunkt allerdings schon festgestanden.

Zwar musste sich Franziska Ionescu geschlagen geben, doch der Erfolg Jorgics über Jancarik ließen Mühlhausens Halbfinalträume platzen. Selbst zwei 3:0-Siege hätten den Thüringern aufgrund des Satzverhältnisses nach der 2:3-Hinspielniederlage danach nicht mehr zum Weiterkommen gereicht. Im Halbfinale trifft Saarbrücken nun auf Dimitrij Ovtcharovs Klub Orenburg, der Hennebont aus dem Rennen warf.

Früh für klare Verhältnisse sorgten Berlins Damen beim Rückspiel gegen den spanischen Klub Cartagena, auch wenn die Partie am Ende mit 2:3 verloren ging. Zwar unterlag Nina Mittelham im ersten Einzel im Entscheidungssatz der Chinesin Xin Liu. Nichts anbrennen ließ danach allerdings Bernadette Szöcs gegen Ana Garcia Montero, sodass das Weiterkommen gesichert war. Erneut in Führung ging danach Cartagena, als sich Katrin Mühlbach Silvia Erdelyi de Souza geschlagen geben musste, ehe Nina Mittelham gegen Garcia Montero den Ausgleich erkämpfte. Im letzten Einzel des Abends ging Szöcs gegen Xin Liu dann mit 1:0 in Führung, stand in den restlichen Sätzen aber knapp auf verlorenem Posten. Mit dem amtierenden Champions-League-Sieger Tarnobrzeg um Han Ying wartet auf Berlin im Halbfinale nun eine schwere Aufgabe. 

Borussia lässt keine Zweifel aufkommen
Auch wenn das Ergebnis auf den ersten Blick einen spannenden Spielverlauf erwarten ließ, war das Weiterkommen für die Borussia am Donnerstagabend schnell gesichert und in keinster Weise gefährdet. Ricardo Walther machte mit seinem 3:0-Sieg gegen den langjährigen Borussen Michael Maze bereits im ersten Duell alles klar. Denn die Landeshauptstädter benötigten nur einen Einzelpunkt, um sicher in der Vorschlussrunde dabei zu sein. Satte 1100 Zuschauer im restlos ausverkauften ARAG CenterCourt klatschen dem Ballgefühl der Athleten viel Beifall.

Für die Dänen ging es danach um nichts mehr. Doch statt sich hängen zu lassen, glich Zhai Yujia gegen Anton Källberg zum 1:1 aus. Für die zweite Führung des Abends sorgte Timo Boll. Der 38-Jährige war an Position drei aufgestellt, bewies sich in guter Form und bezwang den Slowenen Bojan Tokic souverän in drei Sätzen. In den vergangenen Jahren gehörte Tokic nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des frisch gekürten Europe-Top-16-Gewinners.

Nach der Pause sollte der für Walther eingewechselte Kristian Karlsson den Mannschaftssieg unter Dach und Fach bringen. Daraus wurde zunächst nicht. Denn auch der Schwede unterlag Zhai Yuji mit 0:3. Die Tischtennisfans bekamen so einen weiteren Auftritt von Maze zu sehen, der am Donnerstag nicht auf Timo Boll, sondern auf Anton Källberg traf. Karlssons Landsmann beseitigte letztlich alle Zweifel und entschied drei von vier umkämpften Durchgängen am Ende für sich (3:1).

Borussia-Cheftrainer Trainer Danny Heister meinte hinterher: „Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird und waren froh, dass die Entscheidung über den Halbfinaleinzug schon im ersten Spiel gefallen ist. Danach war es natürlich schwer, die Motivation aufrecht zu erhalten und sich noch einmal zu pushen.“

Manager Andreas Preuß erklärte: „Wir freuen uns natürlich über den Einzug ins Halbfinale. Schade, dass wir uns heute etwas schwer getan haben. Die Kulisse war großartig, denn obwohl unser Weiterkommen ja schon sehr wahrscheinlich war, waren wir ausverkauft. Aber Respekt vor Roskilde, die hier nicht einfach hingekommen sind um sich eine Niederlage abzuholen, sondern wirklich gewinnen wollten.“

Düsseldorf bekommt es im Halbfinale mit Bogoria Grodzisk Mazowiecki aus Polen zu tun, das sich in der Gesamtabrechnung knapp gegen den russischen Klub UMMC behauptete. 

Champions League der Herren

1. FC Saarbrücken TT - Post SV Mühlhausen 3:1 
Shang Kun - Steffen Mengel 3:0 (6,7,6)
Patrick Franziska - Ovidiu Ionescu 1:3 (9,-8,-9,-10)
Darko Jorgic - Lubomir Jancarik 3:2 (-10,5,8,-3,5)
Shang Kun - Ovidiu Ionescu 3:1 (11,8,-10,10)

Borussia Düsseldorf – Roskilde Bordtennis BTK 61 3:2
Ricardo Walther – Michael Maze 3:0 (9,7,2)
Anton Källberg – Zhai Yujia 0:3 (-10,-5,-10)
Timo Boll – Bojan Tokic 3:0 (7,6,5)
Kristian Karlsson – Zhai Yujia 0:3 (-4,-4,-9)
Anton Källberg – Michael Maze 3:1 (10,12,-3,10)


Champions League der Damen

ttc berlin eastside - UCAM Cartagena TM 2:3 
Nina Mittelham - Xin Liu 2:3 (8,-8,-9,7,-9)
Bernadette Szöcs - Ana Garcia Montero 3:0 (9,7,7)
Katrin Mühlbach - Silvia Erdelyi de Souza 1:3 (-9,9,-4,-10)
Nina Mittelham - Ana Garcia Montero 3:2 (6,-8,2,-9,5)
Bernadette Szöcs - Xin Liu 1:3 (9,-9,-8,-9)

(DK/TTBL/FKT/Borussia Düsseldorf/)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.