Champions League

CL: Ochsenhausen gelingt Wende, auch Düsseldorf & Berlin weiter

Hugo Calderano brachte den Ochsenhausener Sieg in trockene Tücher (©Roscher)

09.02.2018 - Der 1. FC Saarbrücken TT hatte schon am Halbfinale der Champions League schnuppern dürfen, als er doch noch von den TTF Liebherr Ochsenhausen überholt wurde. Nach einer äußerst knappen 2:3-Niederlage im Hinspiel holten sich die Tischtennisfreunde noch das Ticket für die nächste Runde. Gute Vorarbeit hatten derweil Borussia Düsseldorf und der ttc berlin eastside bereits im Hinspiel geleistet. Zwar verloren beide das heutige Spiel, zogen aber trotzdem ins Halbfinale ein.

„Alles ist möglich“ wäre ein guter Untertitel für das Rückspiel im Champions-League-Viertelfinale zwischen dem 1. FC Saarbrücken TT und den TTF Liebherr Ochsenhausen gewesen. Denn dass sich die Saarländer nicht auf ihrem 3:2-Erfolg aus dem Hinspiel ausruhen durften und die Ochsenhausener bei einem Sieg gute Chancen auf ein Weiterkommen hatten, war allen Beteiligten bewusst. So entwickelte sich direkt vom ersten Einzel an eine nervenaufreibende Partie, in der es Jakub Dyjas schaffte, Saarbrückens Spitzenspieler Tiago Apolonia ohne Punkte für sein Team aus der Box zu schicken. Das zweite Einzel zwischen Patrick Franziska und Hugo Calderano stand dem ersten in nichts nach. Diesmal waren es jedoch die Saarbrücker, die nach fünf Sätzen jubeln durften. Calderano bekam seine zweite Chance, nachdem Yuto Muramatsu gegen Patrick Baum erneut die Führung geholt hatte. Gegen ‚Joker‘ Bojan Tokic, der Saarbrücken im Hinspiel den Sieg geholt hatte, ging es zwar ebenfalls in den Entscheidungssatz. Diesmal war es jedoch der Brasilianer, der triumphierte und Ochsenhausen damit das Halbfinale sicherte. Saarbrücken war diesmal der tragische Verlierer des Dauerduells, das bereits am Sonntag in der TTBL in die nächste Runde geht.

Sehr viel gelassener hatte Borussia Düsseldorf in das Rückspiel gegen UMMC Jekaterinburg gehen können. Nach dem 3:0-Triumph im Hinspiel brauchten die Rheinländer nur noch ein Einzel, um die Vorschlussrunde zu erreichen. Dem Schweden Anton Källberg, der zum Auftakt gegen Andrej Gacina in die Box durfte, gelang es jedoch nicht, auch nur einen Satz auf seine Seite zu holen. Und auch Timo Boll hatte mit Alexander Shibaev zu kämpfen. Nach 1:2-Rückstand kam der Routinier jedoch noch einmal zurück und holte der Borussia den entscheidenden Einzelsieg. Das Spiel ging jedoch am Ende noch verloren: Kristian Karlsson hatte zwar zwischenzeitlich für die Führung gesorgt, doch auch der eingewechselte Stefan Fegerl konnte gegen Shibaev nichts ausrichten. Im fünften Einzel gab Boll dann nach dem ersten Satz auf, da er sich beim Schuhebinden am Nacken verletzt hatte, so dass der Tagessieg an UMMC ging. „Es war ein sehr enges Ding heute, um das Halbfinale klar zu machen", fand auch Trainer Danny Heister. "Anton hat seine Leistung nicht gebracht und eine klare Niederlage kassiert. Dann war richtig Druck bei Timo, den er aber richtig gut gemeistert und mit seinem Sieg den noch fehlenden Punkt geholt hat. Ich bin einfach tierisch froh, dass wir das TTCL-Halbfinale erreicht haben.“ Dort treffen die Düsseldorfer auf gute Bekannte: Denn der nächste Gegner kommt aus Ochsenhausen. 

Auch die Damen des ttc berlin eastside durften sich heute eine Niederlage erlauben, ohne das Halbfinalticket aus der Hand zu geben. Gegen Szekszard AC hatten die Hauptstädterinnen im Hinspiel einen souveränen 3:0-Sieg aufs Parkett gelegt, so dass ihnen drei gewonnene Sätze für das Weiterkommen reichten. Georgina Pota sammelte im Auftakteinzel schon einmal zwei Durchgänge, ließ sich dann aber noch von Polina Mikhailova überholen. So war es Shiho Matsudaira, die den entscheidenden dritten Satz auf die Berliner Seite holte, obwohl auch sie nicht gegen Dora Madarasz gewinnen konnte. Der Kampf um das Halbfinale war damit bereits beendet, das Duell um den Tagessieg ging jedoch weiter. Shan Xiaona leitete die Aufholjagd ein, bevor Pota den Ausgleich holte. Im letzten Einzel des Tages zwischen Matsudaira und Mikhailova behielt im fünften Satz jedoch die Russin die besseren Nerven und verschaffte Szekszard zumindest diesen Erfolg.


Die Rückspiele im Überblick:

Herren:

Borussia Düsseldorf - UMMC Jekaterinburg 2:3
Anton Källberg - Andrej Gacina 0:3 (-4,-4,-6)
Timo Boll - Alexander Shibaev 3:2 (-8,7,-8,6,8)
Kristian Karlsson - Maharu Yoshimura 3:0 (7,7,11)
Stefan Fegerl - Alexander Shibaev 0:3 (-6,-4,-4)
Timo Boll - Andrej Gacina 1:3 (4,-0,-0,-0)

TTC Fakel Gazprom Orenburg - Roskilde Bordtennis BTK61 3:0
Jun Mizutani - Allan Bentsen 3:0 (9,8,4)
Dimitrij Ovtcharov - Zhai Yujia 3:0 (6,6,7)
Vladimir Samsonov - Laurens Tromer 3:0 (6,6,4) 

1. FC Saarbrücken TT - TTF Liebherr Ochsenhausen 1:3
Tiago Apolonia - Jakub Dyjas 2:3 (-8,6,-9,12,-9)
Patrick Franziska - Hugo Calderano 3:2 (-7,6,9,-6,6)
Patrick Baum - Yuto Muramatsu 1:3 (-4,-7,10,-8)
Bojan Tokic - Hugo Calderano 2:3 (10,-5,-5,10,-8)

Stella Sport La Romagne - Sporting Clube De Portugal 3:2
 

Damen:

ttc berlin eastside - Szekszard AC 2:3
Georgina Pota - Polina Mikhailova 2:3 (7,10,-8,-9,-6)
Shiho Matsudaira - Dora Madarasz 1:3 (-7,-9,9,-4)
Shan Xiaona - Ruta Paskauskiene 3:1 (7,-6,5,6)
Georgina Pota - Dora Madarasz 3:1 (7,-8,8,6)
Shiho Matsudaira - Polina Mikhailova 2:3 (-7,9,3,-6,-9)

Dr. Casl - CP Lyssois Lille Metropole 3:1
Bursa Büyüksehir Belediyespor - TT Saint Quentinois, Samstag 16 Uhr
KTS Tarnobrzeg - Linz AG Froschberg 3:1

 

Die Hinspiele im Überblick:

Herren:
 
UMMC Jekaterinburg - Borussia Düsseldorf 0:3
Maharu Yoshimura - Timo Boll 0:3 (-5,-9,-3)
Alexander Shibaev - Kristian Karlsson 2:3 (8,-8,-6,9,-9)
Andrej Gacina - Anton Källberg 2:3 (-6,11,-12,7,-2)

Roskilde Bordtennis BTK61 - TTC Fakel Gazprom Orenburg 0:3
Zhai Yujia - Dimitrij Ovtcharov 1:3 (-10,-7,8,-7)
Michael Maze - Jun Mizutani 1:3 (-1,4,-10,-3)
Laurens Tromer - Vladimir Samsonov 2:3 (-6,9,-5,10,-9)

TTF Liebherr Ochsenhausen - 1. FC Saarbrücken TT 2:3
Hugo Calderano - Tiago Apolonia 3:0 (6,8,5)
Joao Geraldo - Patrick Franziska 0:3 (-5,-9,-1)
Yuto Muramatsu - Patrick Baum 2:3 (8,-9,-9,8,-8)
Hugo Calderano - Patrick Franziska 3:0 (8,9,9)
Jakub Dyjas - Bojan Tokic 2:3 (9,-8,8,-10,-6)

Sporting Clube De Portugal - Stella Sport La Romagne 3:1
Quadri Aruna - Wei Shihao 1:3 (-5,10,-7,-9)
Joao Monteiro - Chen Tian Yuan 3:1 (7,8,-8,8)
Diogo Carvalho - Brice Ollivier 3:1 (4,8,-6,9)
Quadri Aruna - Chen Tian Yuan 3:0 (12,9,7)


Damen:

Szekszard AC - ttc berlin eastside 0:3
Cheng I-Ching - Georgina Pota 2:3 (9,13,-5,-7,-10)
Polina Mikhailova - Shiho Matsudaira 0:3 (-8,-8,-7)
Dora Madarasz - Shan Xiaona 0:3 (-2,-1,-4)

CP Lyssois Lille Metropole - Dr. Casl 0:3
TT Saint Quentinois - Bursa Büyüksehir Belediyespor 1:3
Linz AG Froschberg - KTS Tarnobrzeg 1:3

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.