Champions League

CL: Knappe Kiste im deutschen Duell, Borussia und Berlin stark

Der eingewechselte Bojan Tokic sorgte in Ochsenhausen für die Entscheidung (©Roscher)

25.01.2018 - Nachdem Borussia Düsseldorf bereits am Mittwoch in Jekaterinburg die Tür zum Champions-League-Halbfinale mit einer Glanzleistung gegen UMMC ganz weit aufgestoßen hatte, machten es ihnen die favorisierten Berlinerinnen im Damen-Viertelfinale nach. Auch sie siegten mit 3:0 gegen Szekszard AC und stehen damit mit einem Bein im Halbfinale. Im deutschen Duell zwischen Saarbrücken und Ochsenhausen ist derweil noch nichts entschieden.

420 Zuschauer in der gut besuchten Dr.-Hans-Liebherr-Halle erlebten ein bis zum letzten Ballwechsel packendes Champions-League-Viertelfinale. Nach dreieinviertel Stunden entschied der Gast aus Saarbrücken das deutsche Duell mit Ochsenhausen knapp zu seinen Gunsten. Dabei hatte vor allem Hugo Calderano eine starke Leistung gezeigt und seiner Mannschaft mit zwei 3:0-Siegen gegen Tiago Apolonia und Patrick Franziska die erste Führung und später den Ausgleich eingebracht. Jedoch sprang ihm diesmal keiner seiner Mitspieler zur Seite. Joao Geraldo blieb gegen Franziska ohne Chance, Yuto Muramatsu unterlag knapp in fünf Sätzen gegen Patrick Baum, den er beim Pokal-Final-Four noch gut im Griff hatte. Und am Ende konnte der für Geraldo eingewechselte Jakub Dyjas gegen den ebenfalls eingewechselten Slowenen Bojan Tokic seine Chance nicht nutzen. 2:1 führte er nach Sätzen und 10:9 im vierten Durchgang – doch Routinier Tokic triumphierte am Ende.

Der Sieg ging damit an Saarbrücken, aber auch Ochsenhausen hat letztlich noch gute Chancen. Gewinnen die TTF beim Rückspiel in der Joachim-Deckarm-Halle am 9. Februar mit 3:0 oder 3:1, stehen sie im Halbfinale. Gewinnt man mit 3:2, kommt es auf die Sätze an. „Wir haben uns gut verkauft und ein Wahnsinnsspiel auf Augenhöhe abgeliefert – und das ohne Simon“, sagte TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Wir wollten uns eine gute Ausgangslage für das Rückspiel verschaffen und haben dieses Ziel letztlich erreicht, obwohl natürlich mehr drin war. Dieses Spiel aber hatte eigentlich keinen Verlierer verdient. Eigentlich ist noch nichts passiert, ich freue mich auf ein spannendes Rückspiel.“

Borussia Düsseldorf mit einem Bein im Halbfinale

Bei Borussia Düsseldorf war es am Mittwoch sehr viel deutlicher zugegangen. Timo Boll legte mit seinem Auftaktsieg gegen Maharu Yoshimura den Grundstein für den Auswärtssieg. Der Schachzug, Boll aus taktischen Gründen heute an Position zwei aufzubieten, ging voll auf. Der Weltranglistendritte überrannte den 23. der Welt förmlich und fuhr einen höchst souveränen Dreisatzerfolg ein. Eng und spannend ging es dann in der zweiten Partie zwischen Alexander Shibaev und Kristian Karlsson zu. Vom ersten bis zum letzten Ballwechsel war es ein ausgeglichenes Spiel und so fiel die Entscheidung folgerichtig erst im Finaldurchgang. Bei 9:9 erkämpfte sich der Borusse seinen ersten Matchball und nutze diesen sofort zur wichtigen 2:0-Führung für seine Farben. 
 
Damit war das Minimalziel, zwei Spiele zu gewinnen und im Rückspiel noch alle Möglichkeiten zu haben, bereits erreicht. Doch Anton Källberg wollte sich gegen den früheren Bundesligaprofi Andrej Gacina nicht auf den Erfolgen seiner Mitspieler ausruhen, er wollte nachlegen und den Sieg perfekt machen. Und das gelang dem 20-jährigen Youngster, nachdem er dem Kroaten vier Sätze lang Paroli geboten hatte, im Schlusssatz sehr eindrucksvoll. Källberg gestattete Gacina den ersten Punktgewinn zum 9:1 und ließ ihm schließlich beim 11:2 keine Chance. Kein Wunder, dass Cheftrainer Danny Heister vollauf zufrieden war: "Das war eine überragende Teamleistung gegen eine sehr starke Mannschaft. Ich bin stolz auf das Team. Doch noch sind wir nicht durch, wir werden auch im Rückspiel auf der Hut sein." "In den entscheidenden Momenten waren wir heute einfach besser“, fand auch Timo Boll. „Das 3:0 ist eine optimale Ausgangssituation für das Rückspiel." Auch Düsseldorfs Titelkonkurrent Orenburg fuhr im Viertelfinale einen 3:0-Sieg gegen Roskilde ein. Der Weltranglistenerste Dimitrij Ovtcharov legte hierbei den Grundstein mit seinem 3:1-Erfolg gegen Zhai Yujia. 

Berlin siegt im Eiltempo

Bei den Damen konnte der ttc berlin eastside einen eindrucksvollen 3:0-Sieg bei Szekszard AC einfahren. Auf heimischem Boden sorgte die Ungarin Georgina Pota gegen Spitzenspielerin Cheng I-Ching in fünf Sätzen für den Grundstein zum Erfolg. Pota hatte bereits mit 0:2 hinten gelegen, gewann jedoch noch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Über diesen Schock kamen die Ungarinnen nicht mehr hinweg. Shiho Matsudaira und Shan Xiaona ließen ihren Gegnerinnen Polina Mikhailova und Dora Madarasz keinen Satz mehr, so dass der Sieger bereits nach nicht einmal 90 Minuten feststand. Berlin würde im Rückspiel damit sogar eine 0:3-Niederlage mit drei gewonnenen Sätzen reichen, um ins Halbfinale einzuziehen.
 

Die Spiele im Überblick:

Herren:
 
UMMC Jekaterinburg - Borussia Düsseldorf 0:3
Maharu Yoshimura - Timo Boll 0:3 (-5,-9,-3)
Alexander Shibaev - Kristian Karlsson 2:3 (8,-8,-6,9,-9)
Andrej Gacina - Anton Källberg 2:3 (-6,11,-12,7,-2)

Roskilde Bordtennis BTK61 - TTC Fakel Gazprom Orenburg 0:3
Zhai Yujia - Dimitrij Ovtcharov 1:3 (-10,-7,8,-7)
Michael Maze - Jun Mizutani 1:3 (-1,4,-10,-3)
Laurens Tromer - Vladimir Samsonov 2:3 (-6,9,-5,10,-9)

Sporting Clube De Portugal - Stella Sport La Romagne 3:1
Quadri Aruna - Wei Shihao 1:3 (-5,10,-7,-9)
Joao Monteiro - Chen Tian Yuan 3:1 (7,8,-8,8)
Diogo Carvalho - Brice Ollivier 3:1 (4,8,-6,9)
Quadri Aruna - Chen Tian Yuan 3:0 (12,9,7)

TTF Liebherr Ochsenhausen - FC Saarbrücken TT 2:3
Hugo Calderano - Tiago Apolonia 3:0 (6,8,5)
Joao Geraldo - Patrick Franziska 0:3 (-5,-9,-1)
Yuto Muramatsu - Patrick Baum 2:3 (8,-9,-9,8,-8)
Hugo Calderano - Patrick Franziska 3:0 (8,9,9)
Jakub Dyjas - Bojan Tokic 2:3 (9,-8,8,-10,-6)


Damen:

Szekszard AC - ttc berlin eastside 0:3
Cheng I-Ching - Georgina Pota 2:3 (9,13,-5,-7,-10)
Polina Mikhailova - Shiho Matsudaira 0:3 (-8,-8,-7)
Dora Madarasz - Shan Xiaona 0:3 (-2,-1,-4)

CP Lyssois Lille Metropole - Dr. Casl 0:3
TT Saint Quentinois - Bursa Büyüksehir Belediyespor 1:3
Linz AG Froschberg - KTS Tarnobrzeg, Sonntag 16 Uhr

(Borussia Düsseldorf/JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.