Buntes

Doku: Bewegende Geschichte eines Parkinson-Patienten

Maik Gühmann peilt die Parkinson-WM an (©YouTube)

16.07.2021 - Tischtennis bringt nicht nur Spaß, sondern ist auch gesundheitsfördernd. Gerade bei Krankheiten wie Demenz oder Parkinson konnten positive Effekte des Tischtennissports nachgewiesen werden. Auch Parkinson-Patient Maik Gühmann entdeckte das Tischtennisspielen für sich. Er peilt nun die Parkinson-WM im September in Berlin an und kann dafür noch finanzielle Hilfe gebrauchen. Seine bewegende Geschichte sehen Sie im ersten Teil einer Dokumentation.

Vor 15 Jahren wurde bei Maik Gühmann Parkinson diagnostiziert. Für den Malermeister, der damals auch als Fußballtrainer tätig war, brach eine Welt zusammen. Bei ihm äußert sich die Krankheit nicht durch einen Tremor in den Armen, sondern durch "Freezing", also ein 'Streiken' der Beine. Das erlaubt es ihm aber zumindest, Tischtennis zu spielen, und so fand er irgendwann den Weg in einen Verein, zur TTG Hamburg-Nord. Im Rahmen einer hochwertig produzierten Videoserie dokumentiert der Verein nun den Weg von Maik Gühmann zur Parkinson-WM in Berlin. Den ersten Teil der Dokumentation, in dem es um die bewegende Lebensgeschichte des 53-Jährigen geht, sehen Sie hier:

Hier erfahren Sie mehr über die Dokumentation und können Maik Gühmann finanziell unterstützen.

Zu einem Interview über PingPongParkinson Deutschland

(DK) 

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.