Buntes

T2 in Rosa: Szöcs ist erste Spielerin mit buntem Belag

Passend zum Belag wählte Bernadette Szöcs auch ihr Trikot aus (©T2 Diamond)

19.07.2019 - Als bei der WM in Budapest beschlossen wurde, dass man künftig nicht mehr auf die rot-schwarze Kombination bei Belägen angewiesen ist, hieß es noch, dass die Einführung der ‚bunten‘ Beläge nicht vor den Olympischen Spielen passieren wird. Bei T2 Diamond, wo sowieso nach anderen Regeln gespielt wird, bekommen wir allerdings schon jetzt eine Kostprobe der Neuheit. Bernadette Szöcs spielt das Turnier mit einem rosafarbenen Belag.

Was wird passieren, wenn künftig auch andere Farben als Rot für den zweiten Belag verwendet werden dürfen? Ist der Balltreffpunkt dann noch anständig erkennbar oder lenkt der ungewohnte Belag den Gegner ab? Viele Spieler begegneten der Entscheidung des Weltverbandes, künftig auch andere Farben als Rot für die eine Schlägerseite zuzulassen, kritisch. Nun konnten sie sich davon überzeugen, was diese Neuheit im Spiel wirklich ausmacht. Denn bei T2 Diamond wurde nun erstmals mit buntem Belag gespielt, obwohl dies eigentlich nicht vor den Olympischen Spielen in Tokio nächstes Jahr erlaubt sein sollte. Doch T2 Diamond folgt seinen eigenen Regeln - wie die zeitliche Begrenzung der Spiele und die Einführung der ‚Fast5‘-Phase beweist. Eine gute Gelegenheit also, die Tischtenniswelt erstmals mit einem bunten Belag in Aktion zu konfrontieren. Und wer würde sich dafür besser anbieten, als die Style-Königin der Szene, Bernadette Szöcs? Die Rumänin, die in Malaysia von ihrem Freund Philipp Floritz gecoacht wurde, wählte einen rosafarbenen Belag für die Rückhand, der natürlich optimal zu ihrem Outfit passte.

Ihre Gegnerin ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken. Die hieß aber auch ausgerechnet Ding Ning und ging als haushohe Favoritin ins Spiel. Nichtsdestotrotz gab die amtierende Olympiasiegerin den ersten Satz ab und holte nur fünf Punkte. Der rosafarbene Belag war dafür allerdings eher nicht der Grund. Wie Ding im Interview nach dem Spiel erklärte, musste sie sich zunächst an Szöcs Spielstil gewöhnen - vom Belag war nicht die Rede. Nach diesem ersten Satz ließ sie der Rumänin dann keine Chance mehr, so dass wir den rosafarbenen Belag in den nächsten Tagen nicht wiedersehen werden. Ein netter Werbegag für T2 Diamond und TIBHAR war es dennoch. Und die Zweifler und Befürworter haben nun eine bessere Grundlage, über die Einführung dieser Beläge zu diskutieren.

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.