Buntes

Unglaubliche Statistiken: 13-jährige Senkrechtstarter auf TTR-Rekordjagd

13-jährige TTR-Jäger: Leon Geminger (l.) und Maximilian Loof (©privat)

02.08.2017 - Eine lupenreine 50:0-Bilanz. Die hatte in der vergangenen Saison – der gleichzeitig ersten Spielzeit seiner Tischtenniskarriere – Daniel Schwarz vom TTV Eberswalde in der 3. Kreisklasse im Kreis Barnim in Brandenburg auf's Parkett gelegt und es damit in der letzten Woche in unsere Rubrik "Unglaubliche Statistiken" geschafft. Um vergleichbare Fälle, u.a. von jungen TTR-Jägern, geht es in der heutigen Ausgabe!

Mehr als 600 Kilometer trennen Leon Geminger, der für den TuS Bad Driburg spielt, und Maximilian Loof, der für den ebenfalls vor allem durch seine Damen-Bundesliga-Mannschaft bekannten SV DJK Kolbermoor aufschlägt. Gemeinsam haben Geminger und Loof trotz dieser Entfernung und, obwohl sie sich nie begegnet sind, eine ganze Menge: Beide sind gerade einmal 13 Jahre jung, haben vor nicht allzu langer Zeit das Tischtennisspielen für sich entdeckt und schon eine äußerst beachtliche Entwicklung hingelegt.

Im Januar 2016 bestritt Geminger mit einem TTR-Startwert von 845 Punkten sein erstes Meisterschaftsspiel in der Schüler-Kreisliga, gewann dabei sein Einzel und auch die drei folgenden bei seinem zweiten Einsatz fünf Wochen später. Nahtlos an diese Leistungen knüpfte der Bad Driburger in der Saison 2016/2017 an: Der 13-Jährige spielte in der Schüler-Kreisklasse und -Kreisliga eine makellose 49:0-Bilanz und führte seine Mannschaft zum Aufstieg in die Schüler-Bezirksklasse. Auch bei Spielen im Herren-Bereich und vielen Turnieren erzielte Geminger überwiegend positive Ergebnisse, so dass sein TTR-Wert aktuell bei 1437 Punkten liegt, er damit also in 17 Monaten sensationelle 592 TTR-Punkte hinzugewonnen hat.  

846 TTR-Punkte in 21 Monaten
Einen fast genauso großen Sprung innerhalb der ersten 17 Monate machte Maximilian Loof. Im Türkei-Urlaub 2015 war Loof, wie es in einem Bericht des Bayerischen Tischtennis-Verbands heißt, auf den Geschmack gekommen, hatte in der Hotelanlage sehr viel Tischtennis gespielt und sich nach dem Urlaub dem rund 30 Kilometer entfernten SV DJK Kolbermoor angeschlossen. In seiner ersten Saison verlor Loof in der 3. Jungen-Kreisliga nur ein einziges Spiel, in der Oberbayernliga Ost der Jungen hingen die Früchte für ihn in dieser Zeit noch zu hoch (1:12-Bilanz). Das sollte sich wenig später: Selbst in der Bayernliga konnte sich Loof mit 6:4 gewonnenen Spielen in der Folgesaison, der Spielzeit 2016/2017, eine positive Bilanz erspielen und auch bei Turnieren immer wieder punkten, alleine in den letzten zweieinhalb Monaten fast 200 TTR-Punkte einfahren. Auf 846 hinzugewonnene TTR-Punkte in 21 Monaten bringt es Maximilian Loof nun – dahinter stecken nicht nur Talent, sondern auch viel Ehrgeiz und Fleiß. Montags bis freitags trainiert der 13-Jährige immerhin zwei bis drei Stunden am Tag, an den Wochenenden kommen Wettkämpfe hinzu. In der kommenden Saison spielt er in der 1. und 3. Bezirksliga Bayern, ein Jahr später will er Stammkraft der 1. Herrenmannschaft in der Bayernliga sein. 

Nicht ganz so spektakulär, aber dennoch erwähnenswert ist das, was Karl Bauer vom TTC Lam II in der letzten Saison geschafft hat. Mit seinen 68 Jahren als einer der ältesten Spieler in der 2. Kreisliga in Cham blieb er im Einzel mit einer 19:0-Bilanz gänzlich ungeschlagen, im Doppel musste er nur einmal, nämlich im Februar beim Spiel gegen den FC Stamsried III, den Gegnern zum Sieg gratulieren.

Sie kennen ähnliche oder noch extremere Statistikbeispiele? Schreiben Sie uns (gerne mit Einsendung eines entsprechenden Links, wenn vorhanden)!

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.