Hinweis

Liebe myTischtennis.de-User,

aktuell gibt es leider ein Problem bei der Übertragung der Daten für die click-TT Seiten und der myTischtennis.de-Community.

Wir sind bereits in Kontakt zur Firma nuDatenautomaten GmbH, welche uns die Daten über "Daten-Feeds" liefert und hoffen auf eine schnelle Lösung des Problems.

Viele Grüße
Das myTischtennis.de-Team

TTBL

TTBL: Borussia schlägt Saarbrücken im Spitzenspiel

Dang Qiu und Borussia Düsseldorf fuhren spät den sechsten Saisonsieg ein. (©Jörg Fuhrmann)

11.09.2021 - Am 5. Spieltag der Tischtennis-Bundesliga (TTBL) setzte sich der Titelverteidiger Borussia Düsseldorf in der Neuauflage des Finals vom Juni am Freitagabend knapp mit 3:2 beim Vizemeister 1. FC Saarbrücken durch und erkämpfte sich den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Ochsenhausen bleibt nach dem 3:2 über Neu-Ulm ebenfalls ungeschlagen, Bad Homburg wartet weiter auf die ersten Punkte. In der letzten der drei Partien des 4. Spieltags gewann Fulda mit 3:2 gegen Bremen.

Einen kleinen Dämpfer musste die Borussia direkt zu Beginn hinnehmen. Kristian Karlsson hatte von Beginn an Probleme mit den Aufschlägen von Darko Jorgic. Nach verlorenem ersten Durchgang verpasste der Schwede den Satzausgleich durch eine hauchdünne 13:15-Niederlage im zweiten Satz und verlor trotz einer über weite Strecken konstanten Führung in Durchgang drei die Begegnung mit 0:3. Anton Källberg braucht dann gegen Tomas Polansky eine Weile um in die Partie zu finden, doch nach dem knapp gewonnen ersten Satz lief es für den favorisierten Düsseldorfer deutlich besser. Er gewann die Partei gegen den in der Weltrangliste 100 Plätze tiefer notierten Tschechen klar mit 3:0 und stellte den Ausgleich her. 

Ein Trend, welche Mannschaft heute auf dem Weg zum Sieg ist, war zu diesem Zeitpunkt also noch nicht zu erkennen, als es nach der Pause zum Duell der Freunde und Nationalspieler Patrick Franziska und Timo Boll kam. Der Düsseldorfer begann stark und ging nach zwei knappen Satzgewinnen mit 2:0 in Führung. Doch danach übernahm Franziska das Kommando in einem immer attraktiver werdenden Match, gewann drei Sätze in Folge und brachte Boll die erste Saisonniederlage bei. So musste der an Position eins gesetzte Källberg erneut mit einem Rückstand im Nacken in die Box und versuchen, Jorgic im Spitzenspiel Paroli zu bieten. Und das Tat der Schwede, der durch den 3:2 Sieg gegen den ein Jahr jüngeren Slowenen seine weiße Weste von nunmehr sechs Siegen bei keiner Niederlage behielt. 

Danny Heister sah einen harten Fight

Allerdings musste er sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Im dritten Satz konnte er beispielsweise eine 6:1 Führung nicht verwerten, verlor den Durchgang sogar mit 6:11. Im Entscheidungssatz dann genau das andere Bild. Der Borusse lag mit 3:6 zurück und ging schließlich mit 10:6 in Führung. Den dritten Matchball verwandelte der 24-Jährige schließlich und stellte abermals den Ausgleich her. Somit musste die Borussia, die in dieser Saison bis zu diesem Zeitpunkt nur ein Einzel verloren hatte, erstmals ins Abschlussdoppel, in dem es mit der Kombination Boll/Dang Qiu eine Premiere gab. 

Gegen Franziska/Polansky mussten die Düsseldorfer trotz zweier Matchbälle im dritten Satz doch noch in den fünften Durchgang und setzten sich nach zwei weiteren vergeben Siegchancen knapp mit 11:9 durch. „Das war heute der erwartete Härtetest, aus dem wir viele Erkenntnisse gewinnen können“, so Cheftrainer Danny Heister. „Wir haben um jeden Ball gekämpft und am Ende verdient gewonnen. Es war ein harter Fight, der mit einem knappen Sieg belohnt wurde. Und es war wichtig, dass wir mal ins Doppel gekommen sind und wissen, woran wir noch arbeiten müssen.“

Fulda distanziert Bremen und ist auf dem Vormarsch

Das nennt man einen gelungenen Saisonstart. Angriff eines Verfolgers abgewehrt und bisher lediglich beim Finalisten der vorangegangenen Saison, dem 1. FC Saarbrücken, verloren (2:3). Der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell hat am Freitagabend den dritten Sieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) eingefahren. Gegen den SV Werder Bremen ist es jedoch ein hartes Stück Arbeit gewesen. Erst das abschließende Doppel sicherte den Osthessen die nächsten zwei Zähler für die Tabelle.

Hier ließen Alexandre Cassin und Fan Bo Meng für die Fuldaer allerdings nichts anbrennen. Mit 3:0 wiesen sie das Bremer Doppel aus Kirill Gerassimenko und Marcelo Aguirre in weniger als 16 Minuten in die Schranken. Gerassimenko hatte zuvor schon im dritten Einzel gegen Cassin aufgeschlagen und sich immerhin einen Satzgewinn gesichert. Nach dem Spiel sagte Gerassimenko zur 2:3-Niederlage in Fulda: „Wir haben zwar verloren, aber es ist ein enges Spiel gewesen.“ Bremen habe so stark gekämpft, sei am Ende aber das unglücklichere zweier Teams gewesen.

Falck mit zwei Einzelsiegen für Bremen

Besser machte es Mattias Falck für die Norddeutschen. Seine Einzel gegen Fan Bo Meng (3:0) und Ruwen Filus (3:1) entschied der Schwede souverän für sich. Dass es für Bremen nicht zum Auswärtssieg gereicht hat, lag neben dem verlorenen Doppel auch am ersten Einzel. Das hatte der Fuldaer Quadri Aruna mit 3:1 gegen Hunor Szöcs gewonnen. „Am Ende sind wir sehr glücklich, gewonnen zu haben“, sagte Aurna nach der Partie. Szöcs sei für ihn kein einfacher Gegner gewesen. „Im ersten Satz war ich nicht gut drin. Ich bin froh, zurückgekommen zu sein.“

Fulda-Maberzell hat nun 6:2 Punkte auf dem Konto. Bremen hingegen verharrt bei zwei Punkten, statt nach Siegen mit den Osthessen gleichzuziehen. Am Sonntag empfangen die Bremer den bis dahin sieglosen TTC OE Bad Homburg. Fulda reist am selben Tag zum Tabellennachbarn Neu-Ulm.

Bad Homburg weiter sieglos

Die einen setzen ihre Serie fort, die andern haben vielleicht eine gestartet. Allerdings mit unterschiedlichen Vorzeichen. Der TTC OE Bad Homburg hat im vierten Spiel der Saison 2021/2022 der Tischtennis Bundesliga (TTBL) die vierte Niederlage kassiert. Daran hat auch das Debüt von Yuta Tanaka nichts geändert. 0:3 hieß es am Ende im Heimspiel gegen der TTC Schwalbe Bergneustadt am Freitagabend. Bereits Ende August hatten die Hessen mit demselben Ergebnis in Neu-Ulm verloren.

Debütant Tanaka hatte im ersten Spiel des Abends gegen Alberto Mino von Bergneustadt keine Chance. Ohne Satzgewinn hat er seine Premiere in der TTBL verloren. Ähnlich deutlich verlief das dritte und entscheidende Einzel. Lubomir Jancarik, der für die Hessen aufschlägt, sicherte sich gegen Alvaro Robles lediglich der dritten Satz zum zwischenzeitlichen 1:2 in dieser Partie – und wurde in den anderen Sätzen deutlich distanziert. "Yuta war dermaßen nervös im ersten Spiel", sagte Sven Rehde, Sportvorstand von Bad Homburg, nach der Partie. "Normalerweise hat er ein deutlich sichereres Spiel." Vom gesamten Verlauf des Abends seien alle sehr enttäuscht, ergänzte er. "Wir hatten uns während der Vorbereitung unter der Woche viel, viel mehr vorgenommen."

Nur Einzelmeister Duda macht es spannend

Spannung kam nur im Match zwischen Rares Sipos und Benedikt Duda auf. Duda ging als deutlicher Favorit und mit ordentlich Rückenwind ins Spiel. Zuletzt hatte der Deutsche im Einzel zweimal 3:0 gewonnen – und sich zudem erstmals den Titel des Deutschen Einzelmeisters gesichert. Gegen Sipos ging es für Duda über die volle Distanz von fünf Sätzen, nachdem er bereits 2:1 geführt hatte. Nach dem Spiel zeigte sich Duda so auch erleichtert: "Ich bin super happy, dass ich gewonnen habe." Sonst hätte es 1:1 gestanden und der Druck wäre dementsprechend hoch gewesen. Den Gastgebern aus Bad Homburg machte der Deutsche Einzelmeister schließlich noch Mut: "Es wird nicht lange dauern, bis der erste Sieg kommt."

Der TTC Schwalbe Bergneustadt hat nun zwei Spiele in Folge gewonen. Bereits am Sonntag geht es bei den TTF Liebherr Ochsenhausen weiter. Mit einem weiteren Sieg dort, hätten die Jungs eine echte Serie gestartet. Voraussichtlich wartet dort aber eine deutlich höhere Hürde als die Bad Homburger. Die kämpfen am selben Tag beim SV Werder Bremen um ihren ersten Sieg.

Hin und Her im Derby Ochsenhausen vs. Neu-Ulm

Packend ging es auch in der Partie zwischen Ochsenhausen und Neu-Ulm zu. Simon Gauzy verlor zunächst in fünf Sätzen gegen Tiago Apolonia, ehe der formstarke Kanak Jha gegen Vladimir Sidorenko ebenfalls über die volle Distanz ging und die Gastgeber zurück ins Spiel brachte. Lev Katsman sorgte gegen Samuel Kulczycki für die erneute Gästeführung. Gauzy glich gegen Sidorenko aus. Das eingespielte polnische Youngster-Doppel behielt Ochsenhausen die Nerven und fuhr den fünften Sieg im fünften Spiel ein. Die Mannschaft von Trainer Yong Fu sicherte damit den zweiten Tabellenplatz hinter den Düsseldorfern, während Neu-Ulm auf Rang fünf abrutschte.

„Einfach nur großartig, ich kann mich nicht erinnern, wann wir mal mit fünf Siegen in Folge gestartet sind“, freute sich TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Der Schlüssel zum Sieg war, dass jeder, wirklich jeder etwas dazu beigesteuert hat.“ Pejinovic betonte: „Es war ein hochklassiges Derby gegen einen starken Gegner, der bis zuletzt gut dagegen gehalten hat. Kompliment an beide Mannschaften für diese Leistung!“


Der 4. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – TSV Bad Königshofen 3:2
Patrick Franziska – Kilian Ort 3:0 (11:7, 11:6, 11:6)
Darko Jorgic – Bastian Steger 1:3 (11:7, 13:15, 7:11, 8:11)
Tomas Polansky – Maksim Grebnev 3:2 (11:8, 11:9, 8:11, 10:12, 11:5)
Patrick Franziska – Bastian Steger 0:3 (9:11, 9:11, 8:11)
Darko Jorgic/Tomas Polansky – Kilian Ort/Maksim Grebnev 3:1 (11:7, 10:12, 11:6, 11:6)

Borussia Düsseldorf – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0
Anton Källberg – Patrick Baum 3:0 (11:9, 11:7, 11:2)
Dang Qiu – Cristian Pletea 3:1 (7:11, 11:1, 11:3, 11:7)
Kristian Karlsson – Nils Hohmeier 3:0 (14:12, 11:9, 11:2)

Post SV Mühlhausen – ASV Grünwettersbach 3:2
Steffen Mengel – Ricardo Walther 1:3 (7:11, 11:4, 9:11, 8:11)
Daniel Habesohn – Wang Xi 2:3 (11:9, 8:11, 11:5, 8:11, 8:11)
Ovidiu Ionescu – Deni Kozul 3:1 (11:6, 11:7, 11:13, 11:5)
Steffen Mengel – Wang Xi 3:2 (13:11, 9:11, 11:3, 9:11, 11:5)
Irvin Bertrand/Daniel Habesohn – Ricardo Walther/Tobias Rasmussen 3:2 (6:11, 13:11, 11:6, 7:11, 11:2)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Neu-Ulm 3:2
Simon Gauzy - Tiago Apolonia 2:3 (8:11, 11:9, 12:10, 7:11, 8:11)
Kanak Jha - Vladimir Sidorenko 3:2 (9:11, 11:8, 11:7, 5:11, 11:7)
Samuel Kulczycki - Lev Katsman 1:3 (11:13, 11:5, 9:11, 8:11)
Simon Gauzy - Vladimir Sidorenko 3:0 (11:7, 11:3, 11:5)
Samuel Kulczycki/Maciej Kubik - Tiago Apolonia/Lev Katsman 3:1 (6:11, 12:10, 11:8, 17:15)

TTC OE Bad Homburg – TTC Schwalbe Bergneustadt 0:3
Yuta Tanaka – Alberto Mino 0:3 (7:11; 6:11; 9:11)
Rares Sipos – Benedikt Duda 2:3 (11:8; 11:13; 5:11; 11:7; 9:11)
Lubomir Jancarik – Alvaro Robles 1:3 (5:11; 6:11; 11:5; 5:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – SV Werder Bremen 3:2
Quadri Aruna – Hunor Szöcs 3:1 (11:13; 11:8; 11:7; 11:5)
Fan Bo Meng – Mattias Falck 0:3 (6:11; 6:11; 10:12)
Alexandre Cassin – Kirill Gerassimenko 3:1 (12:10; 9:11; 11:7; 11:8)
Ruwen Filus – Mattias Falck 1:3 (1:11; 8:11; 11:9; 7:11)
Alexandre Cassin/Fan Bo Meng – Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre 3:0 (11:7; 11:9; 11:5)


Der 5. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf 2:3
Darko Jorgic – Kristian Karlsson 3:0 (11:7, 15:13, 11:8)
Tomas Polansky - Anton Källberg 0:3 (9:11, 8:11, 5:11)
Patrick Franziska - Timo Boll 3:2 (10:12, 9:11, 11:9, 11:7, 11:7)
Darko Jorgic - Anton Källberg 2:3 (11:7, 18:20, 11:6, 4:11, 8:11)
Patrick Franziska/Tomas Polansky – Timo Boll/Dang Qiu 2:3 (8:11, 8:11, 14:12, 11:9, 9:11)

Samstag, 11. September, 19 Uhr
ASV Grünwettersbach – TSV Bad Königshofen

Sonntag, 12. September, 15 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt
SV Werder Bremen – TTC OE Bad Homburg
TTC Neu-Ulm – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen

(TTBL/Borussia/TTF/FKT)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.