Damen-Bundesliga

Play-offs: Kolbermoor und Berlin stehen im Finale

Yuan Wan fuhr zwei Punkte für Kolbermoor ein (©ITTF)

11.04.2021 - Die Entscheidung ist gefallen und die Überraschungen blieben aus: Im Finale um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Damen stehen die beiden favorisierten Teams des SV DJK Kolbermoor und ttc berlin eastside. Beide Mannschaften hatten schon in der ersten Ligaphase die Nase in der Tabelle vorn. Im Play-off-Halbfinale gewannen sie nach erfolgreichem Hinspiel beide auch ihr Rückspiel gegen Langstadt bzw. Weil.

Berlin oder Kolbermoor - eine dieser beiden Mannschaften wird in diesem Jahr den Meistertitel in der 1. Damen-Bundesliga feiern dürfen. Beide Teams hatten im Hinspiel des Play-off-Halbfinals souverän vorgelegt, so dass ihnen im Rückspiel bereits ein Unentschieden zum Einzug ins Finale gereicht hätte. Sie ließen ihren Gegnerinnen allerdings nicht all zu viel Anlass zur Hoffnung. Vor allem Berlin stürmte schnell zum Triumph - allen voran Spitzenspielerin Shan Xiaona, die wie schon im ersten Duell mit Aufsteiger ESV Weil eine glänzende Vorstellung ablieferte. Im ersten Einzel ließ sie Polina Trifonova zehn Punkte machen, Ievgeniia Sozoniuk holte in der zweiten Runde elf Zähler auf ihre Seite. 

Jene Ukrainerin hatte am Samstag Nina Mittelham bereits zu ärgern gewusst, war ihr am Ende aber doch noch unterlegen. Im Rückspiel revanchierte sich Sozoniuk für die knappe Niederlage und gewann gegen die deutsche Nationalspielerin mit 3:1. Weitere Erfolgserlebnisse waren Weil hingegen nicht vergönnt. Izabela Lupulesku war im zweiten Einzel gegen Britt Eerland, als schon feststand, dass der Einzug ins Finale nicht mehr zu erreichen war, nah dran am zweiten Punkt für den Aufsteiger. Berlins Niederländerin brachte den 7:1-Sieg für die Hauptstädterinnen aber schließlich noch im fünften Satz nach Hause.

Kolbermoor siegt nach ausgeglichener erster Runde

Berlins Finalgegner wird wenig überraschend Kolbermoor sein. Die Bayerinnen, die im Halbfinale auch ihren portugiesischen Joker Fu Yu einsetzten, machten es zwar im Rückspiel gegen Langstadt etwas spannender als die Hauptstädterinnen, gewannen aber am Ende dennoch mit 6:2. In der ersten Runde hielten sich die Langstädterinnen allerdings noch im Spiel. Spitzenspielerin Petrissa Solja machte ihre Niederlage aus dem Hinspiel gegen Kristin Lang wieder gut und siegte mit 3:1, während Tanja Krämer Svetlana Ganina ein weiteres Mal in die Schranken wies. Zusammen mit den Siegen von Fu Yu gegen Dina Meshref und von Yuan Wan gegen Franziska Schreiner gingen die beiden Mannschaften also gleichauf mit 2:2 in die Pause.

In der zweiten Runde sorgte allerdings direkt das Kolbermoorer Spitzenduo für klare Verhältnisse. Fu und Lang besiegten ihre Gegnerinnen Solja und Meshref jeweils mit 3:1 und hatten damit das ausreichende Unentschieden schon einmal abgesichert. Den 6:2-Sieg, der am Ende auf der Anzeigetafel stand, tüteten Wan und Ganina ein und machten somit die volle Ausbeute für Kolbermoor in der zweiten Runde perfekt. Ob am Ende die Bayerinnen den Titelgewinn feiern dürfen oder ob Berlin sich einen weiteren Erfolg ans Revers heftet, entscheidet sich an den kommenden beiden Wochenenden.
 

Die Play-off-Halbfinals in der Übersicht

Hinspiele:

TSV Langstadt - SV DJK Kolbermoor 1:7
Petrissa Solja - Kristin Lang 1:3 (7,-4,-10,-3)
Dina Meshref - Fu Yu 0:3 (-3,-11,-8)
Tanja Krämer - Svetlana Ganina 3:0 (10,6,9)
Franziska Schreiner - Yuan Wan 1:3 (-8,7,-5,-8)
Petrissa Solja - Fu Yu 2:3 (11,-6,-6,9,-9)
Dina Meshref - Kristin Lang 2:3 (-6,9,5,-8,-10)
Tanja Krämer - Yuan Wan 0:3 (-5,-8,-4)
Franziska Schreiner - Svetlana Ganina 1:3 (6,-11,-7,-7)

ttc berlin eastside - ESV Weil 8:0
Shan Xiaona - Polina Trifonova 3:0 (9,7,6)
Nina Mittelham - Ievgeniia Sozoniuk 3:2 (-9,-7,9,7,8)
Britt Eerland - Sophia Klee 3:1 (-7,6,14,3)
Ding Yaping - Izabela Lupulesku 3:2 (6,-9,-11,2,6)
Shan Xiaona - Ievgeniia Sozoniuk 3:0 (5,6,2)
Nina Mittelham - Polina Trifonova 3:1 (10,13,-14,8)
Britt Eerland - Izabela Lupulesku 3:0 (8,8,3)
Ding Yaping - Sophia Klee 3:0 (2,8,2)
 

Rückspiele:

ttc berlin eastside - ESV Weil 7:1
Shan Xiaona - Polina Trifonova 3:0 (4,4,2)
Nina Mittelham - Ievgeniia Sozoniuk 1:3 (-9,10,-6,-10)
Britt Eerland - Sophia Klee 3:0 (6,3,5)
Ding Yaping - Izabela Lupulesku 3:1 (2,10,-6,9)
Shan Xiaona - Ievgeniia Sozoniuk 3:0 (4,5,2)
Nina Mittelham - Polina Trifonova 3:1 (2,6,-8,4)
Britt Eerland - Izabela Lupulesku 3:2 (-6,9,-9,10,7)
Ding Yaping - Sophia Klee 3:0 (5,6,4)

SV DJK Kolbermoor - TSV Langstadt 6:2
Fu Yu - Dina Meshref 3:0 (5,5,3)
Kristin Lang - Petrissa Solja 1:3 (7,-7,-9,-10)
Yuan Wan - Franziska Schreiner 3:1 (9,10,-7,6)
Svetlana Ganina - Tanja Krämer 1:3 (-9,9,-8,-6)
Fu Yu - Petrissa Solja 3:1 (8,8,-7,9)
Kristin Lang - Dina Meshref 3:1 (5,6,-10,8)
Yuan Wan - Tanja Krämer 3:0 (10,5,9)
Svetlana Ganina - Franziska Schreiner 3:1 (-9,1,4,12)

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.