TTBL

TTBL: Ochsenhausen nach Sieg über Grenzau Zweiter

Samuel Kulczycki bezwang an Position drei Aleksandar Karakasevic (©Schaal)

23.01.2021 - Die TTF Liebherr Ochsenhausen sind ihrer Favoritenstellung gegen den TTC Zugbrücke Grenzau am Samstagabend souverän gerecht geworden. In der vorgezogenen Partie des 20. Spieltags der Tischtennis Bundesliga (TTBL) setzte sich der Doublegewinner von 2019 mit 3:0 durch und schob sich damit vorerst auf den zweiten Tabellenrang. Grenzau hingegen fiel auf den letzten Platz zurück.

Sechs Tage nach dem ersten Sieg des neuen Jahres in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) haben die TTF Liebherr Ochsenhausen nachgelegt. In der vorgezogenen Begegnung des 20. Spieltags gegen den TTC Zugbrücke Grenzau bot Trainer Yong Fu mit Hugo Calderano und Simon Gauzy seine beiden Superstars auf und wurde dafür am Samstagabend mit einem 3:0-Sieg belohnt. Mit 20:10 Punkten schoben sich die Oberschwaben vorerst auf den zweiten Platz der TTBL vor den TTC Neu-Ulm (20:10) und den 1. FC Saarbrücken TT (18:10). „Hugo und Simon haben ihre Leistung gebracht“, stellte Yong nach der Partie fest. „Samuel hat sehr clever gespielt und gut gekämpft. Ich bin sehr zufrieden mit unserem heutigen Auftritt.“

Der TTC Zugbrücke Grenzau dagegen fiel auf den letzten Tabellenrang zurück. Aufgrund der 14. Niederlage der Saison sind die Westerwälder mit 2:28 Zählern nun wieder punktgleich mit dem TTC OE Bad Homburg, haben allerdings das mit 10:42 gegenüber 14:44 schlechtere Spielverhältnis. „Nach Bekanntwerden der Aufstellung war klar, dass es extrem schwer wird“, sagte Grenzau-Trainer Colin Heow. „Die 0:3-Niederlage ist sehr ärgerlich, aber wir müssen jetzt nach vorne schauen. Schon am Dienstag steht das nächste Spiel an, daher müssen wir weiter Gas geben.“

Kulczycki bezwingt Karakasevic im Entscheidungssatz
TTF-Trainer Yong hatte sich für Calderano auf Position eins und Gauzy auf Position zwei entschieden, und beide erwiesen sich für Ochsenhausen als die erhofften Punktelieferanten. Calderano gab im Auftakteinzel zwar einen Satz gegen Cristian Pletea ab, holte aber einen letztlich ungefährdeten 3:1 (11:4, 2:11, 11:5, 11:6)-Erfolg. Ebenfalls souverän präsentierte sich Gauzy, der Ioannis Sgouropoulos immer wieder kleinere Führungen überließ, in der Crunchtime aber zur Stelle war und 3:0 (11:7, 11:6, 11:5) gewann. Damit verbesserte der 26-Jährige seine Einzelbilanz auf 18:4.

Die meisten Glückwünsche bei Ochsenhausen gingen nach Spielende aber weder an Calderano noch an Gauzy. Samuel Kulczycki nämlich bekam es auf Position drei mit Aleksandar Karakasevic zu tun und feierte beim 3:2 (8:11, 11:8, 10:12, 11:7, 11:7) seinen vierten Einzelsieg in der TTBL. Dabei schien zwischenzeitlich alles zugunsten des Grenzauer Routiniers zu laufen: Im dritten Satz wehrte Karakasevic einen Satzball Kulczyckis ab und ging wenig später mit 2:1 Sätzen in Führung. Anschließend aber ging das TTF-Talent volles Risiko und hatte im Entscheidungssatz deutlich die Nase vorne. Eine 7:4-Führung mündete in vier Matchbällen, von denen Kulczycki gleich den ersten nutzte. „Es war ein unheimlich enges Match“, sagte Kulczycki. „Er ist ein sehr guter und erfahrener Spieler, entsprechend wichtig ist dieser Sieg für mich.“

Weiter geht es in der TTBL am Sonntag mit zwei Partien. Der TTC OE Bad Homburg nimmt gegen den Post SV Mühlhausen den nächsten Anlauf auf den zweiten Saisonsieg, zeitgleich möchte der TSV Bad Königshofen gegen den SV Werder Bremen den Kontakt zu den Play-off-Plätzen halten. Beide Partien gibt es ab 15 Uhr wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV.


Das TTBL-Wochenende in der Übersicht:

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0
Hugo Calderano – Cristian Pletea 3:1 (11:4, 2:11, 11:5, 11:6)
Simon Gauzy – Ioannis Sgouropoulos 3:0 (11:7, 11:6, 11:5)
Samuel Kulczycki – Aleksandar Karakasevic 3:2 (8:11, 11:8, 10:12, 11:7, 11:7)

Sonntag, 24. Januar, 15 Uhr
TTC OE Bad Homburg – Post SV Mühlhausen
TSV Bad Königshofen – SV Werder Bremen

(TTBL)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.