Vorschau

Vorschau: Vier Spiele in acht Tagen - Marathon für Saarbrücken

Shang Kun und Co. steht in den nächsten Tagen ein straffes Programm bevor. (©Verein)

16.10.2020 - Die Corona-Pandemie wirbelt die Spielpläne der deutschen Profiligen weiter mächtig durcheinander. In der TTBL stehen am Samstag und Sonntag zusammen nur zwei Partien an, in der Damen-Bundesliga und im Herren-Pokal jeweils eine. Auf stressige Tage bereitet sich der 1. FC Saarbrücken vor. Der amtierende deutsche Meister ist am Wochenende zweimal im Einsatz, drei weitere Spiele folgen in der kommenden Woche.

Tischtennis-Bundesliga (TTBL):

Borussia Düsseldorf TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell Samstag, 17. Oktober 19 Uhr
TSV Bad Königshofen TTC Neu-Ulm Sonntag, 18. Oktober 15 Uhr
  • Aufgrund des auf mehr als 35 Neuinfektionen pro 100.000 Zuschauer angewachsenen Inzidenz-Werts muss die noch ungeschlagene Borussia gegen Fulda ohne die Unterstützung ihrer Fans auskommen. Die Partie wurde vorgezogen und sollte eigentlich erst am 15. November stattfinden. 
  • Geht es nach Ricardo Walther, steht dem fünften Liga-Sieg im fünften Spiel nichts im Wege. „Unsere eigene Erwartung ist ganz klar: Wir wollen die zwei Punkte holen und dann nach fünf Spielen mit 10:0 Punkten unsere Tabellenführung ausbauen. Kristian, Anton und ich haben noch kein Einzel verloren und viel Selbstvertrauen.“ Timo Boll kann aller Voraussicht nach noch nicht spielen, wird aber wohl vor Ort sein. Der Tabellenzehnte aus Fulda ist mit nur einem Sieg aus vier Spielen eher mäßig gestartet. Dennoch warnen die Düsseldorfer vor dem starken Trio aus Quadri Aruna, dem jungen und aufstrebenden Fan Bo Meng sowie Ruwen Filus, der in dieser Saison noch nicht zum Einsatz kam.
  • Der TTC Neu-Ulm hat bisher erst ein Ligaspiel bestritten, das mit 3:1 beim TTC OE Bad Homburg gewonnen wurde. Bad Königshofen zog zuletzt beim 2:3 gegen Bergneustadt den Kürzeren und ist auf Wiedergutmachung aus.


Herren-Pokal-Viertelfinale:

TTC Schwalbe Bergneustadt 1. FC Saarbrücken Samstag, 17. Oktober  19 Uhr
  • Während die weiteren drei Viertelfinal-Duelle erst in den kommenden zwei Wochen ausgetragen werden, ist die Partie zwischen Passau und Ochsenhausen noch gar nicht terminiert.
  • Vor einem Jahr standen sich Bergneustadt und Saarbrücken ebenfalls in der Runde der letzten Acht gegenüber. Damals setzte sich der FCS klar mit 3:0 durch. Auch diesmal liegt die Favoritenrolle bei den Saarländern, die in der TTBL am Dienstag direkt noch einmal auf die Schwalben treffen. Am darauffolgenden Freitag sind Patrick Franziska und Co. in Neu-Ulm zu Gast, ehe es am Sonntag (25.10.) nach Fulda geht.
  • Bergneustadts Alvaro Robles ist optimistisch: „Wir wollen unbedingt ins Final Four, daher ist das Spiel am Samstag ein sehr wichtiges. Aber natürlich wird es sehr schwer, schließlich ist Saarbrücken das stärkste Team der Liga. Unser Vorteil könnte sein, dass wir in den ersten Wochen der Saison bereits viele verschiedene Situationen erlebt und uns immer konkurrenzfähig gezeigt haben.“ 


Damen-Bundesliga:

ESV Weil SV Böblingen Sonntag, 18. Oktober 14 Uhr
  • Durch die coronabedingte Absage der beiden Spiele des ttc berlin eastside gibt es in der Damen-Bundesliga am Wochenende nur ein Spiel zu sehen. Aufsteiger Weil hofft auf den ersten Sieg, Böblingen geht zum ersten Mal in der laufenden Serie an die Tische.

(FKT/Borussia Düsseldorf/TTBL)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.