TTBL

TTBL: Düsseldorf patzt - Bergneustadt verkürzt

Kristian Karlsson verlor am Sonntag mit seiner Borussia. (©Fabig)

15.12.2019 - Der 14. Spieltag in der TTBL hat die versprochene Spannung geboten. Während Borussia Düsseldorf überraschend gegen Fulda verlor, gab sich der 1. FC Saarbrücken keine Blöße und gewann mit 3:1 gegen Mühlhausen. Ochsenhausen fuhr zwei wichtige Punkte beim sieglosen Tabellenletzten TTC Zugbrücke Grenzau ein. Der TTC Schwalbe Bergneustadt gewann in Jülich und verkürzte den Abstand zu den Play-off-Rängen.

Ochsenhausen geriet in Grenzau zunächst mit 0:1 in Rückstand. Zwei Fünf-Satz-Spiele später legten die TTF den Grundstein für den Sieg. Mit 3:1 setzte sich der amtierende Meister schließlich durch und schloss im Tableau zu Düsseldorf auf. Mann des Abends war der Franzose Simon Gauzy, der sowohl Anders Lind, als auch Kanak Jha bezwingen konnte. Durch den Sieg festigten die Oberschwaben Play-off-Rang vier. Dmitrij Mazunov lobte zunächst einmal den Gegner:

„Grenzau hat stark gespielt, meines Erachtens ist diese gefährliche Mannschaft zu Unrecht Tabellenletzter. Dass sie noch keinen Punkt haben, ist schwer zu begreifen. Ich bin fast sicher, dass sie in der Rückrunde noch das eine oder andere Spiel gewinnen werden.“ Seinen eigenen Spielern wollte der TTF-Cheftrainer keinen großen Vorwurf machen: „Es gibt halt solche Spiele. Wir mussten damit rechnen, ins Schlussdoppel zu gehen, doch unsere Jungs haben gut gekämpft und konnten die Partie zum Glück bereits nach den Einzeln entscheiden.“

Große Enttäuschung bei Borussia Düsseldorf

Punktgleich auf Rang drei steht Borussia Düsseldorf. Ohne Timo Boll mussten die NRW-Landeshauptstädter einen dicken Dämpfer im Rennen um die Tabellenspitze hinnehmen. Dabei lief anfangs noch alles glatt. Kristian Karlsson bezwang den jungen Fan Bo Meng genauso klar mit 3:0, wie Anton Källberg anschließend den deutschen Nationalspieler Ruwen Filus. Bereits nach 45 Minuten führten die Gastgeber mit 2:0.

Doch nach der Pause ging für Düsseldorf nicht mehr viel. Ricardo Walther verlor gegen den Kroaten Tomislav Pucar mit 1:3 und Karlsson musste eine unerwartete Niederlage gegen Filus hinnehmen. Die Entscheidung vor 730 Zuschauern im gut besuchten ARAG CenterCourt musste also im von viel Spannung gekrönten Abschlussdoppel fallen. Am Ende jubelten die Osthessen, die den Entscheidungsdurchgang mit 15:13 für sich entschieden. 

„Das ist natürlich eine bittere Niederlage“, so Manager Andreas Preuß. „Im Kampf um die vorderen Tabellenplätze wirft uns das zurück und wir bekommen nun auch sicher Druck von hinten. Aber wir können aus dem Spiel dennoch ein paar wichtige Erkenntnisse ziehen, die wir in den kommenden Tagen analysieren werden.“ Danny Heisters Fazit: „Ich bin schon enttäuscht. Wir hatten auf die zwei Punkte gehofft. Wenn du im Abschlussdoppel im fünften Satz bist, dann ist das ein bisschen wie Lotterie.“

Saarbrücken kann sich absetzen

Hochkonzentrierte Saarbrücker feierten nach den Erfolgen in der Champions League den dritten Sieg innerhalb einer Woche. Und das ohne Patrick Franziska. Dank der Punkte gegen Mühlhausen steht der FCS nun zwei Zähler vor Borussia Düsseldorf. „Man merkt, dass die Spiele zuletzt viel Substanz gekostet haben“, sagte Post-SV-Coach Erik Schreyer. Mühlhausen verzichtete auf den an Rückenproblemen leidenden Steffen Mengel, erneut vertrat ihn sein Trainer.

Gegen Shang Kun hatte Schreyer allerdings wenig auszusetzen. Der Chinese steuerte gleich zwei Punkte zum Heimsieg bei. Den einzigen Mühlhausener Sieg schaffte Ovidiu Ionescu gegen Darko Jorgic. „Zum Glück haben wir diese Spiele gewonnen und letztlich auch diese wichtige Partie“, sagte Shang Kun und freute sich über die ausgebaute Tabellenführung. 

Bad Königshofen verliert mit verletztem Kilian Ort

Beide Montagsspiele waren an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Im Aufeinandertreffen zweier Teams aus dem Tabellenmittelfeld behielt der ASV Grünwettersbach die Oberhand und rang den TSV Bad Königshofen in einem nervenstrapazierenden Match mit 3:2 nieder. Die Karlsruher schoben sich damit auf den sechsten Rang vor. Die ersatzgeschwächten Gäste aus dem Grabfeld konnten sich immerhin auf Bastian Steger verlassen, der einen seiner zwei Punkte gegen Dang Qiu holte.

Kilian Ort musste beim Stand von 10:12 im ersten Satz gegen Wang Xi aufgeben, der 23-Jährige leidet nach wie vor an Leistenproblemen. Gemeinsam mit Filip Zeljko musste er auch noch im Schlussdoppel an den Tisch, das am Ende mit 1:3 gegen Tobias Rasmussen und Wang Xi verloren ging. „Wir wussten von vornherein, dass es heute schwer werden würde“, sagte Steger im Anschluss. „Am Ende konnten wir nicht mit einem Sieg rechnen, obwohl es lange eng war.“

Bergneustadt nach Sieg im Montagsspiel weiter voll im Rennen

Für den TTC Schwalbe Bergneustadt ging es zum Tabellenvorletzten TTC indeland Jülich, wo der Fünftplatzierte durchaus einige Schwierigkeiten hatte. Nach dem Auftaktsieg von Alvaro Robles gegen Robin Devos patzte Alberto Miño gegen Ewout Oostwouder. Danach ging der offene Schlagabtausch weiter. Paul Drinkhall besiegte Deni Kozul, Jülich Robin Devos machte es danach besser als in Einzel Nummer eins und bezwang den eingewechselten Benedikt Duda.

Es ging also ins Schlussdoppel. Drinkhall und Robles gewannen am Ende mit 3:2, im letzten Satz mit 11:2 dann doch recht deutlich. "Wir sind sehr glücklich, heute zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen und weiter im Rennen um die Play-offs zu sein“, sagte Duda. Damit beträgt der Rückstand zu den Play-off-Rängen für die Schwalben nur noch vier Punkte. Der 14. Spieltag endet am Abend mit dem Duell des Tabellenzweiten SV Werder Bremen gegen den TTC Neu-Ulm.
 

Die 14. Spieltag im Überblick:

TTC Zugbrücke Grenzau – TTF Liebherr Ochsenhausen 1:3
Kanak Jha – Jakub Dyjas 3:2 (5:11, 11:9, 6:11, 11:9, 13:11)
Anders Lind – Simon Gauzy 2:3 (8:11, 11:9, 8:11, 11:8, 9:11)
Mihai Bobocica – Stefan Fegerl 2:3 (11:5, 9:11, 8:11, 11:9, 10:12)
Kanak Jha – Simon Gauzy 0:3 (9:11, 9:11, 2:11)

Borussia Düsseldorf – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 2:3
Kristian Karlsson – Fan Bo Meng 3:0 (11:3, 11:8, 11:7)
Anton Källberg – Ruwen Filus 3:0 (11:1, 11:8, 11:8)
Ricardo Walther – Tomislav Pucar 1:3 (11:5, 7:11, 10:12, 7:11)
Kristian Karlsson – Ruwen Filus 1:3 (11:8, 6:11, 11:13, 3:11)
Ricardo Walther/Anton Källberg – Tomislav Pucar/Fan Bo Meng 2:3 (11:5, 9:11, 6:11, 11:4, 13:15)

1. FC Saarbrücken TT – Post SV Mühlhausen 3:1
Shang Kun – Erik Schreyer 3:0 (11:6, 11:7, 11:4)
Tomas Polansky – Lubomir Jancarik 3:0 (11:9, 11:8, 12:10)
Darko Jorgic – Ovidiu Ionescu 0:3 (8:11, 13:15, 3:11)
Shang Kun – Lubomir Jancarik 3:1 (11:8, 9:11, 12:10, 11:9)

ASV Grünwettersbach – TSV Bad Königshofen
Dang Qiu – Filip Zeljko 3:2 (11:6, 9:11, 11:7, 11:13, 11:9)
Tobias Rasmussen – Bastian Steger 2:3 (14:12, 11:9, 9:11, 5:11, 10:12)
Wang Xi – Kilian Ort 3:0 (12:10, 11:0, 11:0)
Dang Qiu – Bastian Steger 1:3 (11:9, 2:11, 5:11, 10:12)
Tobias Rasmussen/Wang Xi – Kilian Ort/Filip Zeljko 3:1 (11:3, 7:11, 13:11, 12:10)

TTC indeland Jülich – TTC Schwalbe Bergneustadt
Robin Devos – Alvaro Robles 0:3 (4:11, 7:11, 5:11)
Ewout Oostwouder – Alberto Miño 3:1 (11:9, 8:11, 11:3, 11:6)
Deni Kozul – Paul Drinkhall 1:3 (6:11, 12:10, 9:11, 6:11)
Robin Devos – Benedikt Duda 3:1 (11:7, 11:9, 7:11, 11:7)
Deni Kozul/ Ewout Oostwouder – Alvaro Robles/Paul Drinkhall 2:3 (11:7, 8:11, 11:7, 5:11, 2:11)

Dienstag, 17. Dezember, 19 Uhr
SV Werder Bremen – TTC Neu-Ulm

(FKT/Vereine)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.