TTBL

TTBL: Ochsenhausen siegt in Mühlhausen erstmals ohne Probleme

Stefan Fegerl besiegte seinen österreichischen Kollegen Daniel Habesohn im fünften Satz. (©Roscher)

20.11.2019 - Oft haben sich die TTF Ochsenhausen beim Post SV Mühlhausen sehr schwer getan. So deutlich, wie am Dienstagabend (3:0), konnte der Spitzenreiter aus der Vorsaison allerdings noch nie in Thüringen gewinnen. Zum Abschluss der Hinrunde war der Rückenwind vom überzeugenden Sieg gegen Düsseldorf nach wie vor zu spüren. In weniger als zwei Stunden Spielzeit hatten die Gäste am vorgezogenen 11. Spieltag der TTBL letztlich leichtes Spiel.

Gleich zu Beginn standen sich die beiden österreichischen Topsieler Stefan Fegerl und Daniel Habesohn gegenüber. Fegerl setzte sich knapp im fünften Satz durch, obwohl er zwischenzeitlich mit 1:2 in Rückstand geriet. Es war der Dosenöffner für den Gast aus Baden-Württemberg. Jakub Dyjas sorgte mit seinem glatten 3:0-Sieg gegen den Rumänen Ovidiu Ionescu für eine komfortable Pausenführung. Ochsenhausens Nummer eins Hugo Calderano war nach seinem jüngsten Auftritt bei den Austrian Open noch nicht mit dabei. Simon Gauzy hingegen wurde am Dienstagabend überraschend an Position drei aufgestellt. Der Franzose stellte die Weichen gegen Lubomir Jancarik (3:1) endgültig auf Sieg. 

TTF-Cheftrainer Dmitrij Mazunov freute sich über einen versöhnlichen Hinrundenabschluss. Sein Fazit: "Wir haben Mühlhausen mit unserer Aufstellung etwas überrascht. Aber das war nicht alles. Die Jungs sind alle mit einer so positiven Einstellung an den Tisch gegangen, sind als Einheit aufgetreten und haben alles prima umgesetzt, was wir besprochen hatten. So gesehen war das für mich sogar unser bisher bestes Spiel in dieser Saison.“ Insgesamt blickt der Coach auf eine "gute Vorrunde mit leichten Ecken und Kanten" zurück. "Wir sind voll im Soll. Natürlich müssen wir nun die kleine Pause nutzen und topfit in die Rückrunde gehen."

Mühlhausen will die Köpfe oben behalten

Sein Gegenüber Erik Schreyer war etwas anderer Meinung. „Das 0:3 spiegelt den Spielverlauf überhaupt nicht wider. Gerade das erste Match war ein offener Schlagabtausch – und wenn wir dieses gewonnen hätten, wäre der Druck aufseiten Ochsenhausens. Aber wir brauchen die Köpfe aber nicht hängen lassen. Es geht jetzt Schlag auf Schlag und wir werden weiter an uns arbeiten."

Durch die gewonnen zwei Punkte gehören die Tischtennisfreunde damit vorerst wieder zum Spitzentrio der TTBL und treffen in zwei Wochen im Topspiel auf den 1. FC Saarbrücken. Mühlhausen bleibt im unteren Tabellendrittel hängen. Doch auch für die Thüringer wird es nicht leichter. Zum Rückrundenstart ist in zwei Wochen Borussia Düsseldorf zu Gast. Am Sonntag werden die übrigen Partien des 11. Spieltags ausgetragen. 

Post SV Mühlhausen - TTF Ochsenhausen 0:3
Daniel Habesohn – Stefan Fegerl 2:3 (10,-8,5,-9,-8)
Ovidiu Ionescu – Jakub Dyjas 0:3 (-7,-8,-10)
Lubomir Jancarik – Simon Gauzy 1:3 (-3,-9,9,-8)

(FKT)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.