Blog

Seans Blog: Auf Turnier schon mal bestohlen worden

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Berichten Sie davon! (©Pixabay)

24.09.2019 - Wenn man zu einem Turnier fährt, will man vor allem eins: spielen. Möglichst viel, lang und erfolgreich. Wenn es dann aber negativere Erfahrungen gibt als die Niederlage am Tisch, kann man den Tag als gebraucht betrachten. Unser dualer Student Sean Gouttrin ist mal einem Turnier bestohlen worden. In seinem Blog berichtet er über dieses sowie ein weiteres Vorkommnis derselben Art.

Wenn man sich auf Turniere begibt, lässt sich einstweilen ein interessantes Phänomen beobachten, bei welchem ich mir sicher bin, dass der eine oder andere es kennt: Ein Teilnehmer lässt es sich nicht nehmen, seine Tasche mit an den Tisch zu nehmen. Die Gründe dafür kennt man nie genau – ob es ein Ritual, Bequemlichkeit oder Erfahrungen mit Diebstahl sind, bleibt in erster Linie ungeklärt. 

Man selbst versetzt sich natürlich dann auch eher selten in die Lage dieses Gegenspielers, bis man dazu unfreiwillig gezwungen wird. Ich selbst habe mir es angewöhnt, auf Turnieren meine Sporttasche einschließlich meiner Kleidung mit in die Halle zu nehmen und diese bei den eigenen Spielen verschlossen auf der Tribüne liegen zu lassen. Das bietet sich auch an, weil so Wasser, Schläger und Co. direkt mit in der Halle sind. Dass die Tasche dabei verschlossen ist, kommt nur dadurch, dass ich häufig genug daraufhin gewiesen wurde, dass „meine Tasche offen sei und man so Gelegenheitsdiebe dazu einlädt, etwas herauszunehmen“. Aber wie es immer im Leben so ist, reicht das Mindestmaß an Vorsicht nicht dazu aus, um sich vor allem zu schützen. 

Schuhe aus der Umkleide gestohlen
Bei den Bezirksmeisterschaften im vergangenen Jahr kam es dann dazu, dass ich wie üblich meine Tasche wieder mit in die Halle genommen habe, meine Schuhe jedoch nach dem Umziehen nicht mehr in die Tasche passten. Daher habe ich mir in diesem Moment gedacht, dass schon nichts passieren würde, und habe die Schuhe daher in der Umkleide gelassen. Also ab in die Halle und an den Tisch! 

Wie jetzt bereits vermutet werden kann, waren meine Schuhe nicht mehr da, als ich im späteren Turnierverlauf in die Umkleide ging, um die Toilette aufzusuchen. Weg waren meine schwarz-grünen Nike-Schuhe. Wenn der Dieb diesen Blog also lesen sollte, so beachte er bitte, dass ich ihm es übel nehme, weil ich mir die schicken Schuhe aus dem Urlaub mitgebracht hatte. Da die Schuhe keine Originalen waren, kann ich die Sache mit Humor sehen. 

Gürtel von der Hose abgezogen
Bei einem (myTischtennis-)Arbeitskollegen war der Diebstahl noch eine Spur dreister. Dieser ließ seine Kleidung ohne Wertsachen in der Umkleide. Als er jedoch später zurückkam, war der Gürtel seiner Hose weg, der Rest war allerdings noch da. Ob dem Dieb nun der Gürtel gerissen ist, weil er zu viele Bratwürste gegessen hat und er einen Ersatzgürtel brauchte, ist nur eine Vermutung meinerseits. Ansonsten wird es schwierig, die Tatsache zu erklären, dass man einen Gürtel stiehlt, die Hose und das T-Shirt jedoch zurücklässt. 

Da manche Tischtennisspieler sich selbst durch die Ausübung der Sportart in einem etwas elitären Kreis von Menschen sehen, welcher niemals auf die Idee kommen würde, etwas aus den Umkleiden zu stehlen, kann es passieren, dass man schnell eines Besseren belehrt wird. In jeder Herde gibt es eben auch ein schwarzes Schaf. Was ich aus dem Diebstahl gelernt habe, ist, dass Diebe anscheinend alles gebrauchen können (siehe den Gürtel) und ich in Zukunft auch meine älteste Jogginghose mit in die Halle nehmen werde. Zudem bringe ich Verständnis dafür auf, dass manche Gegenspieler die Tasche nicht außerhalb der Sichtweite wissen möchten und lieber ein Auge darauf haben. 

Mein Fazit
Auch wenn ich selbst diese Erfahrungen machen musste, werde ich meine Tasche weiterhin bei Turnieren in die Halle mitnehmen, jedoch definitiv nicht mit in die Box, sondern auf der Tribüne stehen lassen. Hoffentlich werde ich nicht wieder eines Besseren belehrt und komme nie in die Situation, dass auch hier etwas verschwindet. Ich will damit in keinem Fall sagen, dass Tischtennisspieler dazu neigen, zu Dieben zu werden (im Gegenteil), sondern nur, dass es sich nach meinen Erfahrungen empfiehlt, eigene Absicherungen zu treffen. 

Ansonsten verweise ich noch darauf, dass meine Füße im vergangenen Jahr nicht gewachsen sind und ich die Schuhe gerne zurücknehmen würde, sofern diese noch im Besitz des Diebes sind. Die Adresse von myTischtennis steht bekanntlich im Impressum... ;)

Welche Erfahrungen haben Sie auf Turnieren gemacht? Berichten Sie darüber gerne in der Kommentarleiste! 

(Sean Gouttrin)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.