Kanten-Klaus: Mehr Einfallsreichtum bei der Begrüßungsrede!

Es ist ein Ritual, das sich beim Tischtennis durch alle Ligen zieht: Die Begrüßungsrede vor Spielbeginn, die in einigen Ligen auch noch von einer kurzen Verabschiedung nach Spielschluss ergänzt wird. Doch muss es bei der Begrüßungsrede immer der gleiche Wortlaut sein, wie man es so oft erlebt? Kanten-Klaus hält dagegen und erzählt, wie er ein bisschen Pep in die Sache bringt. 

Bennes DM-Vlog: „So kann es weitergehen“

Die deutschen Meisterschaften in Wetzlar sind vorbei und Benedikt Duda ist mit zwei Medaillen - Gold im Doppel und Bronze im Mixed - nach Hause zurückgekehrt. Am Tag danach meldet er sich ein letztes Mal in seinem Vlog und erzählt uns, wie zufrieden er mit seinem Turnier ist und was am Ende im Finale gegen Ricardo Walther und Patrick Franziska den Ausschlag zum Sieg gegeben hat. Und gab es gestern Abend eigentlich noch eine Gold-Party in der WG Duda-Qiu-Hohmeier?

Bennes DM-Vlog: „Unfassbar anstrengend heute“

Mit acht Spielen hat Benedikt Duda heute ein Pensum absolviert, das auch für ihn sehr ungewohnt ist. Trotzdem hat er sich am Ende dieses langen Tages noch die Zeit genommen, den dritten Teil seines Vlogs aufzunehmen, und spricht über das schwerste Match des Tages, das übrigens nicht das Viertelfinale gegen Timo Boll war, sein Gefühl in Richtung Titelverteidigung im Doppel und wie man an solch einem anstrengenden Tag die Konzentration hoch hält.

Bennes DM-Vlog: Mit Papa an der Box in Runde eins

Benedikt Duda ist inzwischen auch in Wetzlar angekommen, obwohl er als gesetzter Spieler heute noch nicht in die Box musste. Im zweiten Teil seines DM-Vlogs erzählt er uns, wie er den heutigen Tag vor Ort verbracht hat und was er von der Auslosung hält. Denn bereits morgen Abend könnte ein Duell mit Rekordmeister Timo Boll auf dem Programm stehen. Auf eines kann sich Duda aber auf alle Fälle verlassen: die mentale Unterstützung seines Vaters, der ihn morgen coachen wird.

Benedikt Duda vloggt von der DM in Wetzlar!

Bei dieser deutschen Meisterschaft begnügen wir uns nicht mit Spielberichten und Interviews. Diesmal liefert uns Benedikt Duda einen ganz besonderen Einblick hinter die Kulissen des wichtigsten nationalen Turniers. Der Vertragsspieler unseres Partners VICTAS berichtet uns in seinem Vlog von seinen Erlebnissen in Wetzlar. Die erste Folge hat er bereits gestern nach der letzten Trainingseinheit in Düsseldorf gedreht.

Der Phasendrescher: Kampf um die goldene Ananas

Die Rückrunde geht langsam in die entscheidende Phase und für die Kreisligaherren der SG Eintracht Regenbach/Wurmtal steht bereits fest: Der Abstieg ist abgewendet worden. Gute Nachrichten auf der einen Seite, auf der anderen Seite fehlt nun vor der zweiten Rückrundenhälfte allerdings eine entscheidende Sache: die Motivation im Kampf um die goldene Ananas, wie uns ‚Phasendrescher‘ Philipp Hell in seinem Blog erzählt.

Jans Blog: Totgeglaubte leben länger

Wenn man sich die Weltspitze so anschaut, bekommt man nicht gerade den Eindruck, dass Abwehrspieler auf dem Vormarsch sind. Vor allem bei den Herren könnte man sie auch als aussterbende Art bezeichnen. Unser freier Redakteur Jan Lüke glaubt dagegen nicht daran, dass das Abwehrspiel ausstirbt. In seinem Blog gibt er Gründe für das Überleben dieses Spielsystems und sieht durchaus gute Chancen für künftige Abwehrgenerationen.

Dietmars Blog: Aufruf zum Widerstand

Die mangelnde Präsenz des Tischtennissports im deutschen Fernsehen ist seit Jahren, ja inzwischen sogar seit Jahrzehnten ein großes Ärgernis. Die Kritik von Eishockey-Nationalspieler Moritz Müller an der anhaltenden Ignoranz der öffentlich-rechtlichen Sender gegenüber anderen Sportarten außer Fußball schlug denn auch kürzlich hohe Wellen in ‚Sport-Deutschland‘. Für unseren Blogger Dietmar Kramer taugt Müllers Vorstoß durchaus als Vorbild für den Tischtennissport.

Jochens Blog: Was ist uns Mannschaftssportlern wichtig?

Der Trend ist klar: Immer weniger Menschen entscheiden sich, Tischtennis in einem Verein zu spielen. Und von denen, die ein Anmeldeformular unterschreiben, möchten viele nur noch sporadisch eingesetzt werden. Wie kann man diese Entwicklung aufhalten? Dafür muss man zunächst einmal detailliert analysieren, was den Spielern wichtig ist und was ihnen den Spaß am Sport nimmt, findet myTischtennis-Geschäftsführer Jochen Lang und regt eine groß angelegte Umfrage an.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.