Amateure

Amateur-Thema: Betreuung von Kindern bei Auswärtsspielen

Welche Regelung gibt es in Ihrem Verein? (©Roscher)

10.03.2016 - Wie steht es um die Betreuung von Kindern und Jugendlichen bei Auswärtsspielen? Diese Frage haben wir für unser aktuelles Amateur-Thema aufgegriffen und verschiedenen Vereinen gestellt. Rede und Antwort standen dabei Katja van Steenwijk vom Anrather TK, Helmut Walter vom RSV Braunschweig, Sabine Kameier vom SV Wissingen, Frank Edunjobi vom MTV Pfaffenhofen und Paulo Rabaça vom SV DJK Blau-Weiß Annen.

Gemeinsam ist allen Vereinen, dass feste Betreuer oder verschiedene Spieler aus Erwachsenen-Mannschaften die Auswärtsfahrten mit den Jugendlichen übernehmen – d.h. in den allermeisten Fällen nicht die Eltern. Beim MTV Pfaffenhofen z.B. kümmern sich um die Mädchen-Mannschaft, die in der Bayernliga aktiv ist, feste Betreuer, mit den Jungen-Mannschaften sind unterschiedliche Spieler aus Herren-Mannschaften unterwegs. In der Regel feste und ebenfalls sachkundige Betreuer haben die Jugendlichen beim RSV Braunschweig und SV Wissingen. Wenn kein Betreuer verfügbar wäre, so würde in Braunschweig zur Not auch mal ein Elternteil als Fahrer einspringen, der mit Tischtennis ein wenig vertraut ist, erklärt Helmut Walter. Auch bei Blau-Weiß Annen übernehmen diese in seltenen Fällen die Auswärtsfahrten, nehmen auch schon mal einen jugendlichen Betreuer mit, der vielleicht noch keinen Führerschein hat. „Denn Regelkenntnisse vor Ort sind häufig von Bedeutung“, sagt Paulo Rabaça.

Fahrt- und Betreuungsgeld?
Bei der Erstattung von Fahrtkosten und dem Zahlen eines Betreuungsgeldes ist die Handhabe in den Vereinen unterschiedlich. Während in Pfaffenhofen kein Fahrtgeld bezahlt wird, erstatten der Anrather TK und der RSV Braunschweig die Kosten, auch wenn in letzterem Klub vor allem die Eltern häufig darauf verzichteten. Ebenfalls ein Fahrtgeld wird in Wissingen bezahlt, im Normalfall wird dort aber ein Vereinsbus für solche Auswärtsfahrten genutzt. Ein Fahrt- und darüber hinaus ein Betreuungsgeld zahlt der SV DJK Blau-Weiß Annen.

Geringe Unterschiede gibt es bei den Treffpunkten für An- und Abfahrt zwischen den Vereinen. Die Abfahrt erfolgt bei allen Klubs in der Regel von der Halle aus, beim RSV Braunschweig gibt es mehrere Treffpunkte, abhängig von den Entfernungen. Einhellig ist auch der Tenor beim Nachhausefahren. Je nach Alter und momentaner Witterung werden die Kinder nach Hause gefahren, anonsten wieder an der Halle abgesetzt.

Welche Regelungen gibt es in dieser Angelegenheit in Ihrem Verein? Schreiben Sie es in die Kommentarzeile!

Sie kennen selbst ein Amateur-Thema, über das Sie gerne mal etwas lesen würden? Oder würden Sie sich sogar unverbindlich einem E-Mail-Verteiler als Ansprechpartner zuordnen lassen, wenn es um solche Themen geht? Schreiben Sie uns!

Zum letzten Amateur-Thema!

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.