Amateure

Wegen Corona? Zahl der Mannschaftsmeldungen weiter rückläufig

Vor allem die Zahl der Sechsermannschaften geht immer weiter zurück. (©TV Arnoldsweiler)

08.07.2020 - Seit einer Woche ist die Frist für die Mannschaftsmeldung in der Vorrunde endgültig verstrichen. Im Zeitfenster vom 20. Juni bis 1. Juli hatten alle Vereine in Deutschland Zeit, die Meldung im Damen- und Herrenbereich für alle Altersklassen in click-TT vorzunehmen. Die my-Tischtennis-Redaktion hat alle 18 Landesverbände gebeten, ihre aktuellen Zahlen mitzuteilen - auch um zu sehen, wie sich diese im Vergleich zur Vorsaison verändert haben. Ein Überblick.

Auf den ersten Blick ist es nichts Neues, dass von Jahr zu Jahr immer weniger Menschen in Deutschland Tischtennis spielen und dementsprechend weniger Mannschaften gemeldet werden. Der Trend ist ohne Frage rückläufig. Ob es jedoch speziell in diesem Jahr eine Verbindung mit der Corona-Pandemie gibt, lässt sich pauschal nur schwer sagen. In Bayern ist der Rückgang geringer als in den Vorjahren, der befürchtete ,Corona-Crash‘ ist also ausgeblieben. So sank die Zahl der bayernweit gemeldeten Mannschaften von insgesamt 6473 um 97 auf 6376. 

Zum Vergleich: Von 2018/19 auf 2019/20 lag der bezifferte Verlust noch bei 138 Mannschaften, von 2017/18 auf 2018/19 bei 226. Die höchsten Rückgänge sind im Mädchen- und Damenbereich zu beklagen (20 bzw. 29 Teams weniger). „Was wir feststellen, ist, dass es im Herrenbereich einen Trend von der Sechser- hin zur Vierermannschaft gibt, im Nachwuchsbereich und den Damen von Vierermannschaften zu Dreiermannschaften“, berichtet der stellvertretende Geschäftsführer Nils Rack auf der BTTV-Homepage.

Hoher Rückgang und erschreckende Zahlen in Baden-Württemberg

In Zahlen sind es 126 Viererteams mehr (von 1498 auf 1624), dafür 135 Sechserteams weniger (von 2691 auf 2556). BTTV-Präsident Konrad Grillmeyer hatte an alle 1500 Vereine appelliert, die Mannschaften so zu melden wie bisher. Die durch die gesonderte Auf- und Abstiegsregelung erwarteten ,XXL-Ligen‘ haben sich zumindest auf Verbandsebene nicht bewahrheitet. Im Gebiet des TTVN (4 %) und des WTTV (4,1 %) ist der Rückgang fast identisch, aber auch deutlich höher als in Bayern. In Niedersachsen wurden deutschlandweit erneut die meisten Mannschaften gemeldet. 

In Hessen liegt die Quote bei 3,3 Prozent. „Das ist nicht außergewöhnlich“, sagt Mitarbeiter Dennis Erbe. Ein fast doppelt so hohes Minus verzeichnet der TTBW. 327 Teams weniger bedeuten nach der Fusion von TTVWH und SbTTV einen Abfall von satten 6,46 Prozent. „Die Tendenz ist nicht gut. Angesichts der Coronakrise war jedoch auch ein drastischerer Rückgang zu befürchten“, sagt TTBW-Geschäftsführer Thomas Walter über die erschreckenden Zahlen. Zuwachs gab es lediglich bei den Jungen und etwas überraschend bei den Senioren 60.

Brandenburg, Bremen und RTTVR nennen Gründe

TTVB-Geschäftsführer Günter Nostitz kann zwar auch nur schwer einschätzen, inwieweit die Verringerungen mit Corona zu tun haben könnten. Dafür macht er sich Gedanken über ein ganz anderes Problem: „Viele Vereine wissen derzeit noch nicht, ob vor allem ihre jüngsten Kinder nach dem Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb weiter Tischtennis spielen.“ Eine Auffälligkeit in Bremen ist die Zentralisierung, sodass große Vereine immer weiter wachsen und die kleinen zunehmend aussterben. 

Festzuhalten bleibt, dass in jedem Verband eine, wenn auch größtenteils geringe, Verminderung festzustellen ist. Die Coronakrise dürfte aber nur minimal ausschlaggebend dafür sein. „Von den einzelnen Vereinen wurde bei der Meldung mit Vermerk auf die Pandemie vorsichtiger agiert, ein genereller Trend kann hier aber nicht bestätigt werden“, sagt Anja Becker, Sachbearbeiterin Sport des RTTVR. Außer in Baden-Württemberg hält sich der Mannschaftsschwund in den Landesverbänden trotz der Coronakrise weitesgehend in Grenzen. 
 

Die Anzahl der gemeldeten Mannschaften Überblick 
(erste Zahl: Saison 2020/21, zweite Zahl: Saison 2019/2020 usw.):


BTTV: 6.376, 6.473
TTVN: 6.393, 6.651, 6.787
WTTV: 6.103, 6.363
HTTV: 4.334, 4.483
TTBW: 4.732, 5.059
BaTTV: 1.162, 1.215
BeTTV: 725-730, 740
TTVB: geringfügig – keine Zahlen mitgeliefert
FTTB: 183, 198
HaTTV: 415, 427
TTVMV: gleichbleibend - ggf. geringe Abweichung
PTTV: ca. 750 (53 weniger) – Vereine: 186, 189
RTTVR: Rückgang um 4 Prozent bzw. 46 Mannschaften
STTB: 437, 461, 455, 493, 503, 526
TTVSH: 1.152, 1.183
STTV: 331, 339
TTVSA: 1.074, 1.095
TTTV: 1.051, 1.081

(FKT)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.