Amateure

Cups: Re-Start in Hessen und NRW – Hoffnung auch in Bayern

Ab 1. Juli richtet der WTTV wieder regelmäßig andro-Cups aus. (©Roscher)

24.06.2020 - Während die Profis seit Anfang Juni im Rahmen der Turnierserie Düsseldorf Masters schon seit gut drei Wochen wieder Wettkampfluft schnuppern, dürfen sich auch die Amateure wieder Hoffnung machen. Ab dem 1. Juli wird der Betrieb der andro WTTV-Cups wieder aufgenommen, in Hessen läuft die Turnierserie seit dem 22. Juni. In Bayern wurden alle Races bis einschließlich 5. Juli abgesagt, der TTVN hat mit Blick auf die Wiederaufnahme noch kein genaues Zeitfenster beschlossen.

Immer mehr Vereine kehrten in den vergangenen Wochen endlich wieder in ihre Sporthallen zurück. Unter Einhaltung des Schutz- und Handlungskonzepts des DTTB läuft der Trainingsbetrieb in vielen Regionen Deutschlands wieder an. In Bayern dürfen seit Montag auch wieder die Umkleideräume und Duschen genutzt werden. Doch noch immer sind noch längst nicht alle Hallen wieder aufgeschlossen.

Nichtsdestotrotz hofft der BTTV, dass der Wettkampfbetrieb für Nicht-Kontakt-Sportarten im Indoor-Bereich ab dem 6. Juli wieder aufgenommen werden kann. Sollte es das Infektionsgeschehen zulassen, könnten womöglich ab diesem Tag auch wieder Turniere des Bavarian TT-Race durchgeführt werden. Im Westen Deutschlands ist man da schon ein Stückchen weiter.

Vorreiter WTTV und Hessen

WTTV-Geschäftsführer Michael Keil informierte am Montag in einem Rundbrief, dass die WTTV-Cups unter den entsprechenden Auflagen und mit einer maximalen Teilnehmer(innen)zahl von zehn Personen wieder vonstatten gehen können. Der Spielbetrieb für sämtliche Individual- und Mannschaftswettbewerbe bleibt allerdings bis auf Weiteres bis zum 2. August ausgesetzt, heißt es in der Mitteilung. 

In Hessen sind die VR-Cups seit dem 22. Juni mit bis zu 16 Sportlerinnen und Sportlern wieder erlaubt. „Das ist ein wichtiger Schritt für den Neustart des Tischtennissports. Wir haben mit der Turnierserie ein Format, der es uns ermöglicht wieder in den Wettkampfbetrieb einzusteigen. Das ist sicherlich ein sehr gute Möglichkeit und vielleicht richtungsweisend für den Mannschaftsspielbetrieb. Wir appellieren an alle Teilnehmenden äußerst verantwortungsvoll mit dieser Chance umzugehen und die Maßnahmen die notwendig sind einzuhalten", so HTTV-Präsident Andreas Hain.  

Vorsichtiges Abwarten in Niedersachsen

In Niedersachsen üben sich die Verantwortlichen noch in Vorsicht. Aufgrund der nach wie vor angespannten Situation (bspw. im Kreis Gütersloh) ist nach derzeitigem Stand noch kein konkreter Termin bekannt, wann die TTVN-Races wieder beginnen können. „Wir wollen nicht länger warten als nötig, aber auch nicht zu früh beginnen", sagt Dieter Benen, Vizepräsident Wettkampfsport des TTVN auf Nachfrage.

Ein Race sei sicherlich im Vergleich zu anderen Veranstaltungen leichter durchzuführen, jedoch stehen in vielen Bundesländern die Sommerferien vor der Tür. „Ich gehe davon aus, dass es nicht mehr ewig dauern wird“, so Benen, der eine Wiederaufnahme im Laufe des kommenden Monats nicht für unwahrscheinlich hält.

Die jeweiligen Landesverbände werden in den kommenden Tagen und Wochen weitere Informationen über die neuesten Entwicklungen rundum um den Wettkampfbetrieb liefern.

(FKT)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.