Trainingstipp: Beinarbeit und VH-RH-Koordination

Nach der langen Spiel- und Trainingspause ist es häufig nötig, ein Programm zum Restart abzuspulen. Bestimmte Fähigkeiten gilt es wieder zum Leben zu erwecken und die körperlichen und koordinativen Fähigkeiten zu schulen. Gleichzeitig bietet sich aber auch die positive Möglichkeit, vorher recht schwer aufzubrechende Fehler nun aufzubrechen. Hierzu muss man versuchen, sich diesem Aspekt frühzeitig zu widmen und nicht erst alte Muster wieder zu verfestigen.

TT-Schule Grenzau

Mentaltipp: Ein motivationales Klima schaffen

Oft wird Sportpsychologe Dr. Christian Zepp von Trainern gefragt, wie Spieler motiviert werden können. Seine Meinung dazu: Die Spieler müssen sich selbst motivieren. Dafür allerdings kann der Trainer oder Betreuer ein optimales Klima schaffen, in dem sich Spieler wohlfühlen, gerne zum Training kommen und bei Wettkämpfen dann auch gute Leistungen abrufen. Wie es gelingt, ein solches Klima zu schaffen, erklärt Zepp im heutigen Mentaltipp. 

Basictipp: Gut vorbereitet in die neue Saison

Um Sie auf die bald beginnende Saison möglichst gut vorzubereiten, fasst unser Basictipp-Experte Ingo Hansens vor allem zwei Punkte ins Auge: die Sicherheit zu verbessern und Standard-Spielzüge zu optimieren. Hierzu hatte er bereits im letzten Video einige Tipps gegeben. Diesmal stellt Hansens wieder eine komplette Trainingseinheit vor und wird dabei von seinem Mannschaftskollegen, Bezirksoberligaspieler Sven Fischer von der TTG Biebernheim/Niederburg, unterstützt.

Neue Taktiktipps: Platzierung in die Tischmitte

Technik, Athletik und Schnelligkeit sind wichtige Komponenten im Tischtennis. Dass man aber auch viel damit erreichen kann, sich vorher Gedanken über den Spielzug zu machen, anstatt einfach nur auf feste und schnelle Bälle zu setzen, zeigt Thomas Wetzel, Cheftrainer des TopSpin Sport TT-Centers in Bad Aibling, in seinen neuen Taktiktipps. In der ersten Folge geht es darum, die Platzierung in die Tischmitte - und damit auf den Ellbogen des Gegners - zu trainieren.

Balleimer: Übergang zum Topspin für Materialspieler

Weiter geht’s in unserem Exkurs zum Balleimertraining für Materialspieler mit Anti oder langen Noppen! Assistenztrainer und Materialspieler Jan Limbach von der Butterfly Tischtennisschule Zugbrücke Grenzau wandelt seine Übung aus der letzten Folge etwas ab und ergänzt sie um einen dritten Ball. Da dieser nun nicht mehr in die Rückhand, sondern in die Vorhand kommt, soll er zu einem Topspin genutzt werden.

Trainingstipp: Eröffnen und Nachsetzen

Im heutigen Fortgeschrittenentipp, der noch in die Zeit nach dem Lockdown fällt, kombiniert Ex-Bundestrainer Martin Adomeit die beiden ersten Einheiten Beinarbeit mit RH-VH Kombinationen sowie Schlägen auf unterschiedlichen Spin und das damit verbundene Timing miteinander. Es geht darum, Eröffnungen meist auf Unterschnitt zu spielen und dann effektiv nachzusetzen. Dabei werden auch Entscheidungen zwischen RH und VH beim Nachsetzen eingebunden.

VDTT-Aufschlagtipp: Der RH-Stipaufschlag

Nachdem es im letzten Aufschlagtipp vor allem um die Beinarbeit ging, wendet sich VDTT-Trainer Frank Fürste in der aktuellen Ausgabe wieder einem ganz bestimmten Aufschlag zu: Dem Rückhand-Stipaufschlag, den man sicherlich etwas seltener sieht als den Vorhand-Stipaufschlag. Wie die Rückhandvariante korrekt ausgeführt wird und warum sie eine gewinnbringende Alternative ist, erklärt Fürste in diesem Aufschlagtipp. 

Basictipp: Sicherheit verbessern, Standard-Spielzug stärken

Die Pause war für die allermeisten Spieler durch den Lockdown lang, viele von Ihnen dürften so lange pausiert haben, wie bisher wahrscheinlich noch gar nicht in ihrer Laufbahn. Umso wichtiger ist es, schnell wieder an Sicherheit in den Ballwechseln zu gewinnen. In unserem Basictipp, der sich im Kern wieder an Spieler unterhalb von 1600 TTR-Punkten richtet, greift Ingo Hansens genau diesen Punkt auf und stellt zum einen eine Übung vor, mit der man seine Sicherheit verbessern kann, zum anderen einen Standard-Spielzug, der weiter eingeübt wird. 

Tipp: Schnittwechsel in der Unterschnittabwehr

In unserer Reihe mit dem Thema des Abwehrspiels beschäftigt sich der heutige Tipp mal mit der Perspektive des Abwehrspielers. Wie kann ich agieren, um in der Partie X erfolgreich zu sein? Welche technischen Mittel benötige ich und wie kann ich sie erfolgreich einsetzen? Ein bedeutendes Mittel des Abwehrspielers gegen Angriff ist der Schnittwechsel. Wie sie diesen sinnvoll einsetzen und zum Punktgewinn kommen können, beschreibt Ex-Bundestrainer Martin Adomeit im Folgenden. 

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.