Tipp: Entscheidung beim Nachspielen aus RH oder Mitte

Der erste Schritt ist geglückt und es ist gelungen, den Ballwechsel zu eröffnen. Oft kann der Druck dann aber nicht aufrecht erhalten werden, da der Gegner den Ball in die Rückhand-Hälfte zurückblockt und nun das Nachspielen nicht mit dem nötigen Druck gelingt. Mit diesem Problem beschäftigt sich unser Trainingstipp, der aufgrund des Feiertags in NRW bereits am heutigen Montag erscheint. Das Nachspielen aus dem genannten Bereich ist nämlich oft nicht so leicht.

Tipp: So verbessert man ohne Übungspartner die Technik

Eigentlich möchte myTischtennis.de-User Eugen Müller richtig trainieren, seine Technik verbessern und so zu einem besseren Spieler werden. Wenn er seine Trainingspartner fragt, ob sie mit ihm nicht diese oder jene Übung beispielsweise aus dem wöchentlichen Trainingstipp spielen, winken diese jedoch dankend ab. Unser Trainingsexperte Martin Adomeit nimmt sich die Anfrage unseres Users zu Herzen und gibt einige Tipps zu seinem Problem.

Trainingstipp: Der aggressive Schupfball auf den Ellbogen

In Zeiten, in denen viel über den Flip diskutiert wird, und fast alle Spieler über Tempo nachdenken, ist ein Schlag immer noch sehr erfolgreich oder wird womöglich noch erfolgreicher werden: Der aggressive Schupfball auf den Ellbogen, um den es im heutigen Trainingstipp geht. Besonders von der Rückhand-Ecke (im Duell zweier Rechtshänder) ist dieser Ball, der sich immer weiter in den Körper dreht, nur schwer anzunehmen.

Tipp: VH-Topspin – Seitschnitt in verschiedene Richtungen

Nachdem es im Trainingstipp der vergangenen Woche um die maximale Rotation beim Topspin ging, erläutert unser Trainingsexperte, Ex-Bundestrainer Martin Adomeit, heute den Seitschnitt in verschiedene Richtungen. Der Topspin kann sowohl mit einer Seitwärtsrotation nach links als auch nach rechts versehen werden oder ohne Seitschnitt kommen. Natürlich kann auch die Stärke des Seitschnitts variiert werden.

Tipp: Variationen beim VH-TS - maximale Rotation einstreuen

Im heutigen Trainingstipp beschreibt unser Trainingsexperte Martin Adomeit, wie man maximale Rotation in seine Vorhandtopspins einstreut und insgesamt im Bereich der Rotation variieren kann. Denn natürlich ist es auch wichtig, flexibel Bälle mit wenig oder annähernd keiner Rotation spielen zu können. Dazu sind Spieler in der Regel aber erst in der Lage, wenn sie Bälle mit viel Rotation beherrschen.

Trainingstipp: Die Länge des Vorhandtopspins steuern

Nach dem Einstieg in die allgemeinen Variationen des Vorhandtopspins in der letzten Woche soll es heute um die Variation in der Länge gehen, d.h. die Platzierung auf die Grundlinie und die Platzierung kurz hinter das Netz. Dadurch soll der Blockspieler aus einer einmal eingenommenen Distanz zum Tisch herausbewegt werden. Dies ist eine Möglichkeit, seine Gleichgewichtsposition zu verändern – dann nämlich, wenn er die Bälle annehmen will.

Trainingstipp: Wege in die weite Vorhand und zurück

Bälle in die weite Vorhand gespielt zu bekommen, liebt wohl kaum ein Spieler. Zum einen sind solche Bälle oft schon schwer zu erreichen, noch schwerer fällt es dann meist, in eine Position zurückzukommen, die das Spielen des nächsten Balles ermöglicht. Heute widmet sich Trainingsexperte Martin Adomeit diesem Thema, um die Bewegung in VH-Ecke zu stabilisieren und ein Weiterbewegen zurück in die Tischmitte möglich zu machen.  

Trainingstipp: Antworten auf weiche und hohe Blocks

Das passiert oft: Der Spieler eröffnet gut, der Gegner bringt den Ball­ – oft gar nicht absichtlich – etwas weicher und höher und diese Superchance wird vergeben. Entweder wird der Ball hinten herausgespielt, manchmal gar nicht getroffen, weil die Beine irgendwie nicht nach vorne gehen wollen, oder dann aus der Not nur noch weich zurückgespielt und die gute Chance ist vertan. Wie sich solche einfachen Fehler vermeiden lassen, erklärt Martin Adomeit im heutigen Trainingstipp.

Trainingstipp: Rückschlag-Platzierungen über die Seitenlinie

Den Rückschlag auf kurze Aufschläge sehr weit nach außen zu platzieren, ist ein häufig eingesetztes Mittel. Beim Training sollte auf die Platzierungsgenauigkeit und die technische Durchführung geachtet werden. Effektiv ist das Training dann, wenn gleichzeitig extremes Tempo und Längenwechsel verbunden werden. Was sonst noch wichtig ist, erklärt Ex-Bundestrainer Martin Adomeit im heutigen Trainingstipp!

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.