Regelecke

Regelecke: Schiri entscheidet offenbar falsch - was nun?

Beschweren tun sich viele - aber unter welchen Umständen bringt das auch was? (©Roscher)

25.07.2016 - Schiedsrichter sind auch nur Menschen. Und so kann es passieren, dass der Unparteiische am Tisch einen Ball im Aus gesehen hat, obwohl man selbst seine Hand dafür ins Feuer legen würde, dass er noch drauf war. Ob das eigene Gefühl stimmt oder nicht - die Frage ist, welche Möglichkeiten man hat, gegen die Entscheidung des Schiedsrichters zu protestieren. Oder muss man sie einfach so hinnehmen? Ein klarer Fall für unsere Regelecke!

„Du hast doch Tomaten auf den Augen! Natürlich war der noch drauf“ - man sieht den Spieler quasi vor sich, wie er wutentbrannt vor dem Zählgerät steht und den Schiedsrichter wild gestikulierend davon überzeugen will, dass er sich vertan hat. Der Videobeweis ist im Tischtennis nicht üblich - und so steht Aussage gegen Aussage. Muss man es aber einfach so hinnehmen, wenn der Schiedsrichter offenbar eine Fehlentscheidung getroffen hat? Das wollen wir diesmal von Ihnen wissen.

Nachdem wir nach unserer Userkonferenz auf den Wunsch der Teilnehmer ein Abstimmungstool in unsere Regelecke integriert hatten, wünschten sich andere User die ‚alte‘ Veröffentlichungsform zurück, in der von Montag bis Mittwoch (wenn die Lösung erscheint) in den Kommentaren wild diskutiert werden konnte. Wir möchten es heute mit einem Kompromiss versuchen: Sie können nach wie vor für Ihre favorisierte Antwort abstimmen, die Verteilung der Stimmen wird allerdings erst am Mittwoch sichtbar, wenn auch die Lösung auf der zweiten Seite veröffentlicht wurde. Also: Fühlen Sie sich frei, Ihren Tipp auch unter den Artikel zu schreiben und mit den anderen Usern zu diskutieren. 

In der letzten Folge, als es um das Auffangen des Balls im Aus ging, wusste übrigens der Großteil von Ihnen, 84 %, die richtige Lösung! Sollten Sie bei anderen Fragen nicht so sicher sein, dürfen Sie sich gerne an regelecke@mytischtennis.de wenden. Sie erhalten möglichst schnell eine Antwort.

Hier finden Sie die Bildergalerie zur Regelecke mit den Zeichnungen unseres Cartoonisten Ulli Laven.

Und dies ist unsere aktuelle Regelfrage:

Spieler A ist davon überzeugt, dass sein Ball die gegnerische Tischhälfte noch berührt hat, aber der Schiedsrichter gibt Spieler B den Punkt. Was für Möglichkeiten hat Spieler A in einem Mannschaftswettbewerb?
a) Da dies eine Tatsachenentscheidung war, muss Spieler A das einfach akzeptieren.
b) Er kann Protest einlegen.
c) Sein Mannschaftsführer kann Protest einlegen.
d) Ein Protest ist nur dann möglich, wenn auch Spieler B den Ball auf dem Tisch gesehen hat.
 

Die richtige Antwort finden Sie auf der zweiten Seite dieses Artikels!

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.