Regelecke

Regelecke: Den Noppenbelag beim Einspielen auslassen?

Darf man sich die langen Noppen vor dem Spiel nur anschauen oder auch in Aktion erleben? (©Fabig)

23.11.2015 - Lange Noppen sind für viele Tischtennisspieler ein rotes Tuch. Tritt der Gegner mit einem solchen Belag an den Tisch, sieht so mancher seine Gewinnchancen schnell schwinden. Eine gute Möglichkeit, sich mit den Spieleigenschaften des gegnerischen Belags vertraut zu machen, ist eigentlich die Einspielphase. Doch was passiert, wenn der Gegner die Noppenseite dort einfach nicht verwendet? Darf er das? Ein klarer Fall für unsere Regelecke!

Seine stärksten Waffen will man dem Gegner natürlich nicht direkt zu Beginn auf dem Silbertablett servieren. Da liegt es auf der Hand, den Noppenbelag, der so manchem Gegner in der Vergangenheit Kopfschmerzen bereitet hat, beim Einspielen noch nicht zu benutzen. Die Frage ist, ob der Gegner nicht ein Recht darauf hat, beide Seiten des Schlägers in Aktion zu erleben. Was glauben Sie?

Schreiben Sie uns Ihren Tipp oder Ihre Erfahrungen mit Spielern, die sich beim Einspielen weigern, beide Seiten zu benutzen, als Kommentar unter den Artikel. Die richtige Antwort veröffentlichen wir zusammen mit dem passenden Regelparagraphen in zwei Tagen auf der zweiten Seite dieses Artikels. Wie immer gilt: Wenn auch Ihnen eine Regelfrage unter den Nägeln brennt, richten Sie sie an unsere Regelexperten unter regelecke@mytischtennis.de. Sie werden möglichst schnell eine Antwort erhalten.

Hier finden Sie die Bildergalerie zur Regelecke mit den Zeichnungen unseres Cartoonisten Ulli Laven.

Und so lautet unsere aktuelle Regelfrage:

Folgende Situation: Ihr Gegner hat lange Noppen auf der Rückhand. Beim Einspielen dreht er den Schläger und spielt auch die Rückhandschläge mit der Vorhandseite. Darf er das?

a) Es ist nicht reglementiert, dass sich der Spieler zwangsläufig mit beiden Seiten einspielen muss. Demnach ist sein Verhalten zulässig.

b) Die Spieler haben das Recht, beim Einspielen beide Schlägerseiten des Gegners in Aktion zu erleben.

c) Wenn sich der Gegner nicht mit der Rückhandseite einspielen will, darf der Spieler selbst ein paar Schläge damit machen.

Die richtige Antwort finden Sie auf der zweiten Seite dieses Artikels!

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

Um weiterhin qualitativ hochwertige Diskussionen unter unseren Artikeln zu gewährleisten, haben wir uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion mit dem myTischtennis.de-Login zu verknüpfen. Wenn Sie etwas kommentieren möchten, loggen Sie sich einfach in Ihren Account ein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist weiterhin möglich, der Account muss jedoch einer realen Person zugeordnet sein.

* Pflichtfeld

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.