Buntes

Wird „The Flash“ Flemming diesmal Clickball-Weltmeister?

Im vergangenen Jahr musste Alexander Flemming Weltmeister Yan Weihao gratulieren (©Matchroom)

26.01.2018 - Einmal im Jahr gehört die große Bühne den Schlägern ohne Belag, wenn die World Championship of Ping Pong im legendären Alexandra Palace in London ausgetragen wird. An diesem Wochenende ist es wieder so weit und vier Deutsche hoffen darauf, einen Teil des 100.000-Dollar-Preisgelds zu erhalten. Die besten Chancen hat Vizeweltmeister Alexander Flemming vom TV Hilpoltstein, der nach zweimal Silber und einmal Bronze nun endlich Gold gewinnen möchte.

Auch im Clickball, der Tischtennisvariante mit Sandpapierschläger, ist inzwischen China vorne. Als Qualifikant im Last-Chance-Turnier war Yan Weihao im vergangenen Jahr an den Start der World Championship of Ping Pong gegangen und konnte diese am Ende auch gewinnen - mit 3:1 im Finale gegen Alexander Flemming, der in der Clickball-Szene nur „The Flash“ genannt wird. Keine Frage, dass der Hilpoltsteiner Zweitligaspieler auch bei der diesjährigen WM am Wochenende in London wieder angreifen will, um am Ende eventuell auch einmal den ganz großen Wurf zu landen. 

Doch was ist überhaupt das Besondere an Clickball und der World Championship of Ping Pong? Der größte Unterschied zum normalen Tischtennis liegt darin, dass mit Einheitsschlägern gespielt wird, die nur mit dünnem Sandpapier beklebt sind. Dadurch werden die Aufschläge entschärft, die Rotation spielt kaum mehr eine Rolle und die Ballwechsel werden im Schnitt länger. Zudem darf jeder Spieler in jeder Partie einen ‚Double Point‘ einsetzen, der ihm im darauffolgenden Ballwechsel gleich zwei Punkte einbringen könnte. Im negativen Fall erhält der Gegner allerdings nur einen Punkt. Seit sieben Jahren wird nach diesen Regeln einmal im Jahr ein Weltmeister unter 64 Spielern ermittelt, die zunächst in einer Gruppenphase im Doppel-K.o.-Modus gegeneinander antreten. Mit zwei Siegen in Folge qualifiziert sich ein „Clickballer“ für die Endrunde, zwei Niederlagen nacheinander bedeuten das direkte Aus. Bei einem Sieg und einer Niederlage gibt es ein Entscheidungsspiel, das über den Einzug in die Endrunde entscheidet. Gespielt wird in acht Achtergruppen mit zwei Gewinnsätzen bis 15 Punkte.

Alexander Flemming ist der erfolgreichste deutsche Clickballer. Er erreichte 2015 und 2017 das WM-Finale und scheiterte nur knapp an den späteren Weltmeistern Andrew Baggaley und Yan Weihao. 2016 flog Flemming mit Bronze wieder nach Hause. In diesem Jahr ist der 30-Jährige an Position zwei gesetzt und hat sich nach eigener Aussage noch professioneller auf die WCPP vorbereitet. So spielte er im November auch beim Ping Pong World Cup im chinesischen Lianshui mit, wo Weltmeister Yan Weihao erneut triumphierte und Flemming Fünfter wurde. In London werden insgesamt zehn Chinesen - darunter Weltmeister Yan - am Start sein, zudem sind der slowakische Nationalspieler Lubomir Pistej, Spaniens Marc Duran, Andrew Baggaley und Gavin Rumgay heiße Kandidaten für die späteren Runden. Der Russe Maxim Shmyrev, an dem es in den ersten Jahren der WCPP-Geschichte kein Vorbeikommen gab, ist diesmal nicht dabei.

Drei weitere Deutsche leisten Flemming in London Gesellschaft. Der deutsche Clickball-Meister Ewgenij Milchin vom SC Buschhausen ist in einer Gruppe mit Weltmeister Yan Weihao gelandet, während Drittligaspieler Dwain Schwarzer in der Vorrunde unter anderem auf den Engländer Baggaley trifft. Der Vierte im Bunde ist der Drittplatzierte der Clickball-DM, Robert Janke, der sein Ticket für den Alexandra Palace in letzter Minute beim Last-Chance-Turnier ergatterte. Der Regionalligaspieler ist mit Belag auf dem Schläger für den TTC Holzhausen aktiv und versucht nun in der Gruppe F, die vom Philippiner Richard Gonzales angeführt wird, sein Glück. Das Abschneiden der Deutschen kann auf der WCPP-Homepage und bei Sky Sports UK verfolgt werden. Die Spiele beginnen jeweils um 12 Uhr mittags.
 

Die Auftaktspiele der Deutschen:

Alexander Flemming - Lorenzo Ragni ITA
Ewgenij Milchin - Vlad Farcas ROU
Dwain Schwarzer - Jin Le CHN
Robert Janke - Shen Jianyu CHN


Ein Ballwechsel aus dem vergangenen Jahr zwischen Flemming und Gonzales als kleiner Leckerbissen:

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.