Hinweis an die Leserinnen und Leser des Magazins :

Die Dezember-Ausgabe von "tischtennis" erscheint, wie angekündigt, erst am Montag, den 6. Dezember. Wir haben uns dazu entschieden, den Erscheinungstermin um drei Tage nach hinten zu verschieben, um für Sie aktuell von der WM aus Houston berichten zu können. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!

Das erwartet Sie in der November-Ausgabe von tischtennis.

In der November-Ausgabe lesen Sie die Geschichte von Quadri Aruna, der sich von den Straßen Nigerias bis auf die große Olympia-Bühne spielte. tischtennis blickt auch auf die WM in Houston und beantwortet drei Wochen vor dem Start die wichtigsten Fragen zur ersten Weltmeisterschaft auf amerikanischem Boden. In der Kolumne „Aus der Box“ erörtert Boll-Entdecker Helmut Hampl diesmal, was für ihn ein Talent ausmacht. Und auch auf diese Themen dürfen Sie sich freuen:

 

Große Ziele: Tamara Boros im Interview
Tamara Boros ist als neue Damen-Bundestrainerin in große Fußstapfen getreten - Vorgängerin Jie Schöpp hat mit Deutschlands Tischtennis-Damen viele Erfolge gefeiert, u.a. den Gewinn der olympischen Silbermedaille 2016. Doch auch für Boros verlief der Start überaus erfolgreich, mit einem verjüngten Team holte die Kroatin überraschend den EM-Titel in Cluj. Im Interview mit tischtennis spricht Boros über eines ihrer nächsten großen Ziele: die Lücke zu China und Japan zu verkleinern. Wie das gelingen soll, was sie als Trainerin auszeichnet und wie sie den Generationswechsel im deutschen Team einleiten will, das erklärt die 43-Jährige in tischtennis.

Russlands neue Generation: Silber war erst der Anfang
Russland ist für seine gute Jugendarbeit bekannt, die vielen Erfolge in den europäischen Nachwuchs-Wettbewerben konnte aber zuletzt kaum ein russisches Talent im Erwachsenenbereich bestätigen. Das sieht bei der neuen Generation anders aus: Nach EM-Gold im Doppel im Juni dieses Jahres gewann Russlands stark verjüngtes Herren-Team im Oktober Silber bei der Mannschafts-EM in Rumänien. Warum das auch ein Erfolg made in germany war und was die neue Generation von vorherigen unterscheidet? Das lesen Sie in der November-Ausgabe.

Mehr als ein Lückenfüller: der Sommer-Team-Cup
Die myTischtennis GmbH, die auch das Magazin tischtennis verlegt, die Marke Tibhar und der DTTB haben in diesem Jahr ein neues Wettkampfformat auf die Beine gestellt: den Sommer-Team-Cup. Der Wettbewerb sollte helfen, Spielerinnen und Spieler nach dem „Tischtennis-Lockdown“ im Frühjahr schnell wieder zurück an die Tische zu bringen. Mit Erfolg! Fast 4.800 Spielerinnen und Spieler nahmen am ersten Sommer-Team-Cup teil. Nun soll der Wettbewerb auch künftig als alternatives und innovatives Turnierformat in den Sommermonaten stattfinden. Mehr dazu lesen Sie in tischtennis.


(Fotos Startseite: Manfred Schillings)

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.