Champions League

Herren-CL: Gelungener Abend für deutsche Klubs

Tiago Apolonia war mit zwei Siegen der Mann des Spiels bei Hennebont gegen Saarbrücken (©Roscher)

26.11.2016 - Einen erfolgreichen Abend haben in der Champions League der Herren haben am Freitag die deutschen Klubs erlebt. Düsseldorf feierte bei Walter Wels in Österreich einen 3:0-Erfolg, während Saarbrücken beim französischen Vertreter Hennebont mit 3:1 die Oberhand behielt und sich genau wie die Borussia vorzeitig für das Viertelfinale qualifizierte. Über einen 3:2-Sieg durfte sich Ochsenhausen beim dänischen Klub Roskilde freuen und hat damit gute Chancen aufs Weiterkommen.

Borussia Düsseldorf hat am Abend bei der SPG Walter Wels im Schnelldurchgang mit 3:0 gewonnen und damit bereits am vierten Champions League Spieltag das Viertelfinalticket gebucht. Eine starke Mannschaftsleistung von Timo Boll, Kristian Karlsson und Stefan Feger sorgte für den glatten Auswärtssieg.

Waren es im Hinspiel noch zwei Satzgewinne, die der Rekordmeister den Österreichern gestattete, so war es dieses Mal sogar nur einer. Timo Boll war es im Duell der Spitzenspieler, der den ersten Durchgang zum Warmspielen benötigte, um dann ungefährdet und souverän den Sieg gegen Wang Jianjun einzufahren. Zuvor hatte Kristian Karlsson mit einer überzeugenden Leistung gegen Mihai Bobocica die Borussia in Führung gebracht. Auch Stefan Fegerl stand dem in nichts nach und besiegte Zsolt Petö ebenso überlegen mit 3:0. Das Spannendste in dieser einseitigen Begegnung war die Frage nach der Anzahl benötigter Matchbälle von Fegerl, um den Deckel drauf zu machen. Nach einer 10:4-Führung im dritten Satz ließ er seinen Kontrahenten bis auf 10:8 herankommen, um dann schließlich den fünften Matchball zu verwandeln.

"Das war richtig gut", freute sich Trainer Danny Heister nach der Partie. "Alle waren top motiviert und voller Tatendrang. Kristian hatte sicherlich den größten Druck zu Beginn, hat das aber super gemeistert. Timo spielt auf einem sehr hohen Grundniveau und ist dann einfach eine Klasse für sich und Stefan haben ein paar Tage Pause gut getan. Er war viel frischer und aggressiver als zuletzt und hat heute sehr, sehr gut gespielt."

Mit vier Siegen in vier Spielen führt der Rekordmeister die Tabelle der Gruppe D vor Chartres ASTT (FRA, 3:1) an, Dritter ist Torun (POL, 1:3) vor Wels mit null Punkten (0:4). Die ersten beiden jeder Gruppe stoßen in das Viertelfinale vor, das die Borussia durch den heutigen Sieg vorzeitig erreicht hat. In einer Woche (Freitag, 2. Dezember, 18 Uhr) geht es zu Hause gegen Chartres um den Gruppensieg und die beste Ausgangsposition für die K.O.-Phase.

Saarbrücken siegt bei Hennebont
Einen 3:1-Erfolg feierte Saarbrücken bei G.V. Hennebont in Frankreich. Damit stehen die Saarländer genau wie Borussia Düsseldorf vorzeitig als Viertelfinal-Teilnehmer fest. Alle vier Partien beim Duell zwischen Saarbrücken und Hennebont fanden erst im Entscheidungssatz ihr Ende. Bojan Tokic hatte sich zum Auftakt dem Ex-Ochsenhausener Liam Pitchford geschlagen geben müssen, ehe der in der Liga noch sieglose Tiago Apolonia mit einem Erfolg über Altmeister Kalinikos Kreanga zum 1:1 ausglich. In der Folge setzte sich Patrick Baum gegen Quentin Robinot durch. Apolonia sorgte gegen Pitchford schließlich für den Schlusspunkt und avancierte so zum Spieler des Spiels. 

Knapper Erfolg für Ochsenhausen in Dänemark
Ein wichtiger Schritt in Richtung Viertelfinale gelang am Freitagabend Ochsenhausen. Wie im Hinspiel wurde der dänische Meister Roskilde auch in dessen Halle mit 3:2 besiegt. Dabei erwies sich das Schlusslicht der Gruppe A erneut als sperriger Gegner, der auch ohne Ex-Europameister Michael Maze den Oberschwaben immerhin neun Sätze abknöpfte, am Ende aber doch deren Überlegenheit anerkennen musste. Dafür, dass es so eng wurde, sorgte erneut der 20-jährige Yujia Zhai, der mit dynamischem Angriffsspiel sowohl Hugo Calderano als auch Yuto Muramatsu das Nachsehen gab.

Durch Zhais 3:1 über Hugo Calderano – alle drei verlorenen Sätze des jungen Brasilianers verliefen knapp – waren die Dänen in Führung gegangen. Da Yuto Muramatsu anschließend nur schwer gegen Claus Nielsen in sein Spiel fand, musste man schon etwas die Luft anhalten, doch im fünften Satz war der TTF-Japaner dann "heißgelaufen" und hatte alles im Griff. An Position drei war Joao Geraldo aufgeboten worden, der somit zu seinem ersten Einsatz in Europas Königsklasse kam. Der junge Portugiese zahlte den Vertrauensvorschuss mit einer letztlich souveränen Vorstellung gegen den 23-jährigen Holländer Ewout Oostwouder zurück - nur der erste Satz ging daneben, danach hatte Geraldo das Geschehen locker im Griff.

Nun hätte Yuto Muramatsu im Duell der beiden Einser den TTF-Sieg unter Dach und Fach bringen können und der Japaner sah gegen Zhai viel besser aus als im Hinspiel. TTF-Präsident Kristijan Pejinovic beschreibt das Geschehen: "Yuto hat mit 2:1 Sätzen und 11:10 geführt und dann seinen Matchball vergeben. Im letzten Satz flogen ihm dann aber die Bälle um die Ohren."

Somit musste es Hugo Calderano gegen den 20-jährigen Dänen Claus Nielsen richten – und das tat er denn auch in drei Sätzen, ohne ernsthaft gefordert zu sein. Joao Geraldo bewertet das Spiel der TTF und sein eigenes Match gegen Oostwouder: "Ich bin froh, dass wir gewonnen haben, das war ein wichtiger Sieg. Am Anfang meines Matchs war ich nervös und im ersten Satz hatte ich Probleme, doch dann bin ich immer besser hineingekommen und habe verdient gewonnen."

Kristijan Pejinovic resümiert: "Dass Zai wieder zwei Punkte gegen uns gemacht hat, war nicht ganz unerwartet. Dennoch war Yuto diesmal dicht davor, ihn zu schlagen. Das Schlüsselspiel war das dritte Match und Joao hat seine Aufgabe gut gelöst." Der Präsident des Topklubs aus Oberschwaben blickt den letzten Gruppenspielen recht optimistisch entgegen: "Wir wollen gegen Angers nichts mehr anbrennen lassen, auf diesem Spiel liegt unser Fokus. In Orenburg rechnen wir uns keinen Sieg aus, wollen aber – wie im Hinspiel – gut mitzuhalten versuchen."

So haben sich die deutschen Damen-Mannschaften in der Champions League geschlagen!

Die Ergebnisse im Überblick:

Roskilde Bordtennis BTK61 – TTF Liebherr Ochsenhausen 2:3
Yujia Zhai - Hugo Calderano 3:1 (11:9, 7:11, 11:9, 12:10)
Claus Nielsen - Yuto Muramatsu 2:3 (12:10, 9:11, 6:11, 11:8, 2:11)
Ewout Oostwouder - Joao Geraldo 1:3 (11:4, 8:11, 4:11, 4:11)
Yujia Zhai - Yuto Muramatsu 3:2 (5:11, 8:11, 13:11, 14:12, 11:2)
Claus Nielsen - Hugo Calderano 0:3 (6:11, 7:11, 5:11)

SPG Walter Wels - Borussia Düsseldorf 0:3
Mihai Bobocica - Kristian Karlsson 0:3 (5:11, 4:11, 7:11)
Wang Jianjun - Timo Boll 1:3 (11:7, 2:11, 8:11, 9:11)
Zsolt Petö - Stefan Fegerl 0:3 (5:11, 8:11, 8:11)

G.V. Hennebont - 1. FC Saarbrücken 1:3
Liam Pitchford - Bojan Tokic 3:2 (6:11, 3:11, 13:11, 11:3, 11:8)
Kalinikos Kreanga - Tiago Apolonia 2:3 (10:12, 9:11, 11:9, 11:7, 10:12)
Quentin Robinot - Patrick Baum 2:3 (11:7, 11:5, 9:11, 4:11, 7:11)
Liam Pitchford - Tiago Apolonia 2:3 (11:8, 11:7, 6:11, 9:11, 7;11)

Zu weiteren Ergebnissen und allen Tabellen

(DK/Vereine)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.