Hinweis zur Spielansetzung

Wir haben im Spielplan bewusst auf die Begriffe "Heim" und "Gast" für die Mannschaften verzichtet.
Das bedeutet nicht, dass die links stehende Mannschaft auch automatisch das Heimrecht für dieses Spiel besitzt.
Das flexible Format des Sommer-Team-Cups soll es ermöglichen, den Spielort individuell zu vereinbaren.

News - Sommer-Team-Cup-Auslosung in vollem Gange


Die fleißigen Los-Feen des STC-Organisationsteams stellen aktuell die Gruppen zusammen (©Fabig)

1100 Comeback-hungrige Mannschaften warten darauf, so bald wie möglich im Sommer-Team-Cup powered by TIBHAR durchzustarten. Doch bevor der erste Ball gespielt werden kann, müssen noch ein paar organisatorische Dinge geregelt werden, allen voran die Zusammenstellung der einzelnen Gruppen. Das myTischtennis-Team fungiert seit Montag fleißig als Los-Fee und bemüht sich, für jede Mannschaft eine gute Lösung zu finden. Eine nicht so einfache Herausforderung…

Das myTischtennis-Hauptquartier im Osten von Düsseldorf hat seit Montag nur noch eine Bestimmung: die Auslosung des Sommer-Team-Cups powered by TIBHAR möglichst zufriedenstellend über die Bühne zu bringen. Dafür wurde die Redaktion ausgelagert und alle Büroräume vom STC-Organisationsteam unter Beschlag genommen. Wer sich nun mehrere Lostrommeln vorstellt, die sich ununterbrochen drehen, liegt aber falsch. Die Auslosung erfolgt zwar großteils manuell, aber mit technischer Unterstützung, ohne die das Pensum kaum zu bewältigen wäre. 1100 Mannschaften haben sich insgesamt zum Sommer-Team-Cup angemeldet. Davon wurden 784 Teams in die Leistungsklasse A sortiert, in der die Summe der drei besten Q-TTR-Werte zwischen 4001 und 5000 liegen darf. In der Leistungsklasse B - bis 4000 Q-TTR-Punkte - treten 316 Mannschaften an. 

Kurze Anfahrt nicht immer möglich

Der Sommer-Team-Cup wird in diesem Jahr grundsätzlich in einer Runde mit Sechsergruppen ausgetragen. Bei der Gruppenzusammenstellung wird nun versucht, die Gesamtanzahl der in der jeweiligen Leistungsklasse zu fahrenden Kilometer so gering wie möglich zu halten. Zudem sollen aber auch die Distanzen innerhalb einer Gruppe möglichst minimiert werden. Dadurch kann es aber passieren, dass Mannschaften, die eigentlich in geringer Entfernung zueinander liegen, trotzdem in verschiedene Gruppen eingeteilt werden, weil dies in der Gesamtsicht mehr Sinn macht. Mannschaften, die aus demselben Verein stammen, werden zudem, sofern es möglich ist und gewünscht war, in verschiedene Gruppen gesetzt, auch wenn die Entfernung hier natürlich gering wäre. Da die Dichte der gemeldeten Mannschaften in den verschiedenen Regionen Deutschlands teils sehr unterschiedlich ist, werden manchmal auch nur fünf Teams in eine Gruppe gelost - in ganz seltenen Fällen können es auch Vierer- oder Siebenergruppen werden.

Das Organisationsteam arbeitet sich bei der Auslosung von den Randbezirken Deutschlands nach innen vor. Das macht Sinn, da dort die Entfernungen der gemeldeten Teams zueinander meist deutlich größer sind als in den Ballungsgebieten in der Mitte Deutschlands. Auch wenn großer Wert darauf gelegt wird, dass die Spieler nicht allzu lange im Auto sitzen müssen, kann es in seltenen Fällen dazu kommen, dass die Strecke zum Gegner die 100-Kilometer-Grenze übersteigt. Dazu kommt es vor allem in der Leistungsklasse B, da 316 gemeldete Mannschaften auf ganz Deutschland verteilt nicht genügend sind, um jedem Team eine kurze Anfahrt zu ermöglichen. Wer nun schon einen ausgedehnten Road-Trip mit seinen Spielkameraden fürchtet, dem sei gesagt, dass es grundsätzlich auch möglich ist, mehrere Mannschaftskämpfe in Turnierform am selben Tag und Ort auszutragen. Darauf können sich die Teams im Laufe der Terminabstimmung einigen, sofern die jeweilige Pandemielage und die geltenden Hygienekonzepte dies zulassen.

(JS)

Copyright © 2021 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.