VICTAS
myTischtennis.de

Hungarian Open: Kopfschmerzen bremsen Franziska aus

Der zweite Hauptrundentag der Hungarian Open ist aus deutscher Sicht denkbar schlecht verlaufen. Petrissa Solja und Shan Xiaona verpassten den Einzug ins Einzelviertelfinale genau wie Benedikt Duda/Ruwen Filus die Vorschlussrunde im Doppel. Zudem konnte Patrick Franziska wegen starker Kopfschmerzen weder zum Mixed-Viertelfinale mit Petrissa Solja antreten noch wird er am Abend gegen Vladimir Samsonov spielen. Damit sind die Hungarian Open für Deutschland beendet.


1249 Einzel im Jahr! Lüner holt sagenhaften Rekord

Wie viele Einzel haben Sie im vergangenen Jahr gespielt? 50? 100? Vielleicht sogar 200? Dann können Sie sich vielleicht grob vorstellen, was es bedeutet, 1249 Einzel im Jahr zu spielen, so wie es Dominik Rautert aus Lünen 2018 getan hat. Gerechnet auf das ganze Jahr bestritt der 31-Jährige also durchschnittlich drei bis vier Matches am Tag und sicherte sich so den Weltrekord. Möglich machte es die Turnierserie ‚andro WTTV-Cup‘, die besonders für Vielspieler interessant ist.


Liga-Vorschau: Bergneustadt fordert TTF, Borussia reist nach Jülich

Während die Hungarian Open in Budapest momentan noch in vollem Gange sind, kann man mit einem Auge schon auf den nächsten Bundesliga-Spieltag schielen. Zum Topspiel empfangen die drittplatzierten Schwalben aus Bergneustadt die TTF Liebherr Ochsenhausen, während Rekordmeister Düsseldorf zu Schlusslicht Jülich reist. Erst am Montag spielen Saarbrücken und Bad Königshofen.


Amateur-Umfrage: Wie sehr achten Sie auf Ihre Ernährung?

Der eine achtet verstärkt darauf, was er isst, der andere isst, worauf er Lust hat. Beim Thema Ernährung gibt es die unterschiedlichsten Haltungen und Gewohnheiten. Doch wie sieht es unter den Amateur-Tischtennisspielern aus, spielt die richtige Ernährung in dieser Sportlergruppe eine Rolle? Stimmen Sie selbst darüber ab und/oder schreiben Sie Ihre Gedanken in die Kommentarzeile!