Partner

Interview: Cooles Videotraining für und gegen Material/Abwehr

Ruwen Filus und Jannick Borschel bilden ein starkes Team (©TT-Helden)

26.01.2017 - Noppen, Anti, Abwehr, Störspiel - vielen Tischtennisspielern läuft es kalt den Rücken herunter, wenn sie diese Wörter hören. Dabei ist das Spiel gegen Material gar nicht so schwer, wenn man sich einmal unter professioneller Anleitung damit beschäftigt hat. Jannick Borschel, der mit seinem YouTube-Kanal ‚Tischtennis Helden‘ schon viele Erfahrungen mit Trainingsclips gesammelt hat, widmet sich nun in zwei großen Videotrainingsreihen mit Ruwen Filus dem Spiel mit und gegen Material.

Mit dem Gutschein-Code „mytt“ 5 % Rabatt auf die Kurse sichern!

myTischtennis.de: Das Internet ist eine unerschöpfliche Quelle an Infos - und diese gibt es meist kostenlos. Warum sollte man also euer Angebot eines Videotrainings zum Materialspiel nutzen?

Jannick Borschel: Zum Thema Material- und Abwehrspiel findet man leider sehr wenig im Internet. In unseren beiden Videotrainingsreihen wollten wir diese Themen von Grund auf näher bringen. Rund 90% unserer Inhalte findet man in dieser Form nicht im Internet. Besonders für Material- oder Abwehrspieler, die Schlagtechniken oder Taktiken lernen wollen, gibt es fast nichts. Es gibt viele Spieler, die mal eine Noppe oder einen Anti-Belag ausprobiert haben und daran Gefallen gefunden haben. Aber wer zeigt ihnen die Spielweise, die einzelnen Schlagtechniken? Viele Spieler bringen sich das selbst bei und entwickeln einen eigenen Stil. 

myTischtennis.de: Du hast in deinem YouTube-Kanal schon etliche Trainingsclips veröffentlicht. Hast du beim Abwehr- und Materialspiel einen besonderen Bedarf festgestellt?

Jannick Borschel: Seit ich Tischtennis spiele und lehre, ist dieses Thema immer wieder präsent gewesen. Es gibt in Deutschland viel zu wenig Trainer für alle Spieler. Viele Spieler hatten vielleicht in der Jugend mal einen Trainer, der ihnen etwas gezeigt hat. Aber als Erwachsener hat man oft nicht das Privileg, unter Trainern trainieren zu können. Gerade beim Thema Materialspiel und Abwehr haben die Wenigsten ein fundiertes Wissen oder haben etwas unter Anleitung gelernt. 

myTischtennis.de: Ein naheliegender Gedanke wäre auch gewesen, ein Buch darüber zu schreiben. Hast du darüber nachgedacht?

Jannick Borschel: Ja, die Überlegungen waren da, aber es ist nicht realisierbar, in einem Buch alles anschaulich zu zeigen. Ich denke, darauf beruht auch mein Erfolg mit dem YouTube-Kanal. Durch Videos kannst du am besten darstellen, was du zeigen möchtest. 

myTischtennis.de: Wie lange hat es gedauert, bis deine Idee zweier Videotrainingsreihen in die Tat umgesetzt war? 

Jannick Borschel: Wir haben Anfang 2015 mit dem Konzept begonnen. Der Dreh mit Ruwen war im Sommer 2015. Danach haben wir noch eineinhalb Jahre in die Bearbeitung der Videos gesteckt. Hört sich im ersten Moment schräg an, aber wir hatten sechs Kameraperspektiven, über 100 Stunden Videomaterial und wollten das Maximum aus den Aufnahmen herausholen. Besonders auf die Videos zur Praxis der Schlagtechniken sind wir sehr stolz. Wir zeigen anschaulich die einzelnen Grundelemente, gute Beispiele und sogar häufige Fehler bei der Ausführung. Das alles hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen. 

myTischtennis.de: Vielen Spielern tritt der Schweiß auf die Stirn, wenn der Gegner seine Noppe auspackt. Gehörst oder gehörtest du auch dazu?

Jannick Borschel: Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich freue, wenn ich mal gegen Abwehr oder Materialspieler spielen kann. Die Ballwechsel und die Taktiken sind anders und es ist jedes Mal eine Herausforderung. Früher hatte ich auch immer Angst davor, aber inzwischen bin ich dabei sehr entspannt. Von der Theorie weiß ich vieles, ob es in der Praxis dann auch klappt, ist dann immer eine andere Frage…

myTischtennis.de: Warum ist das Materialspiel so gefürchtet? Und ist die Angst berechtigt?

Jannick Borschel: Ich habe keine absoluten Zahlen, aber gefühlt spielen vielleicht 5-10% mit Material oder als Abwehrspieler. Daher kann man es im Training auch kaum üben. Das Ungewohnte ist die Stärke der Material- und Abwehrspieler. Man braucht etwas Zeit, um sich auf das Spiel einzustellen. Bei den kurzen Sätzen bis elf und den drei Gewinnsätzen ist es meist sehr schwer, das zu realisieren. Natürlich wollen wir den Leuten mit dem Videotraining die Angst nehmen, weil es gar keine große Zauberei ist. Es gibt Grundsätze und Regeln, die man befolgen sollte.  

myTischtennis.de: Dann lass uns mal etwas ins Detail gehen. Was wird mir für die 49 Euro, die ich für den Kurs gegen Material bezahlen muss, bzw. 79 Euro für den Kurs mit Material geboten?

Jannick Borschel: Wir haben bewusst zwei Videotrainingsreihen erstellt: Ein Videotraining für das Spiel GEGEN Material und Abwehr. In über 60 Videos mit einer Gesamtlänge von über zwei Stunden lernt man hier neben Schlagtechniken, Taktiken, Spielweisen auch Tricks und bekommt Input für sein Training. Beim Videotraining MIT Material und Abwehr warten über 90 Videos mit einer Gesamtlänge von drei Stunden auf dich. Auch hier erfährst du alles über die speziellen Schlagtechniken, Taktiken und Spielweisen. Neben den Videos sind in beiden Videotrainingsreihen Merkblätter als PDF hinterlegt, die man sich ausdrucken und in seine Schlägertasche legen kann. 

myTischtennis.de: Kannst du ein paar Beispiele geben, was für Themen genau behandelt werden?

Jannick Borschel: Bei den Schlagtechniken haben wir alle wichtigen für den jeweiligen Bereich zusammengestellt. Beim GEGEN-Bereich sind das beispielsweise der Topspin auf Unterschnitt, Schupfball oder der Schuss. Beim MIT-Bereich wird es hier schon deutlich spezieller: Hackschupf, lange Schnittabwehr, lachendes Gesicht, die Rakete auf Unterschnitt oder das Abtropfenlassen sind nur einige von vielen. Im Theorie- und Taktikbereich geht es vom allgemeinen Unterschied zwischen kurzen und langen Noppen über Aufschläge bis hin zu Strategien und speziellen Spielertypen. Aber auch grundlegende Themen wie die Grundstellung zum Ball und Tisch, die Schlägerhaltung und wie man seinen richtigen Belag findet, werden behandelt. Eine Themenliste findet man auf unserer Seite.

myTischtennis.de: Das klingt schon mal sehr umfassend. Aber was habe ich für Möglichkeiten, wenn ich mir trotzdem noch nicht sicher bin, ob mein Geld gut investiert wäre?

Jannick Borschel: Für alle Unentschlossenen haben wir ein paar Videos und Lerninhalte in einem kostenlosen Schnupperkurs gebündelt. Ihr bekommt alle Inhalte per Mail zugeschickt und müsst dafür nichts bezahlen. Dadurch erhaltet ihr exklusive Einblicke in die Inhalte und einen Vorgeschmack auf das, was euch in den Videotrainingsreihen erwartet.

myTischtennis.de: Auf welchem Niveau muss ich mich in etwa bewegen, damit mir der Kurs etwas bringt?

Jannick Borschel: Du solltest mindestens Vereinsspieler sein, der in einer Liga spielt. Für Freizeitspieler ist dieses Thema nicht relevant. Ich empfehle es für alle Spieler bis Regionalliga. 

myTischtennis.de: Du hast dir für dein Programm einen der besten Defensivspieler Europas ins Boot geholt. Wie kam die Zusammenarbeit mit Ruwen Filus zustande?

Jannick Borschel: Ruwen war meine erste Wahl für das Thema. Er ist ein absoluter Defensiv-Spezialist, kennt sich mit Noppen- und Antibelägen super aus und ist ein Publikumsliebling. Auch seine A-Lizenz als Trainer hat für ihn gesprochen. Ich hatte mir erst keine großen Hoffnungen gemacht, dass ich ihn überzeugen kann, aber nach ein paar Telefonaten war er vom Projekt begeistert. Aufgrund seiner vielen Termine und Verpflichtungen habe ich ihm von Anfang an eine gewisse Flexibilität zugesichert, so dass wir nicht auf ein bestimmtes Datum fixiert waren. 

myTischtennis.de: Ruwen, was hat dich an dem Projekt gereizt?

Ruwen Filus: Ich bekomme häufig die Rückmeldung, dass mein Spielsystem sehr attraktiv bei den Zuschauern ankommt, da viele lange und spektakuläre Ballwechsel zustande kommen. Vor Jahren wurden die Abwehrspieler als aussterbende Spezies bezeichnet, aktuell gibt es einige gute Abwehrspieler in der Weltrangliste und ich würde mich nicht als klassischen Abwehrer bezeichnen. Hier habe ich nun die Chance genutzt, den Tischtennisbegeisterten einen Einblick in mein Spielsystem und dessen Attraktivität zu geben. 

myTischtennis.de: Nicht jeder, der gut spielen kann, kann auch gut erklären. Jannick, wie macht sich Ruwen als Trainer?

Jannick Borschel: Ruwen hat einen ganz tollen Job als Trainer gemacht. Zur Vorbereitung haben wir öfters telefoniert und am Konzept gefeilt. Da merkte man schon, dass er voll im Thema drin ist. Ein Jahr vorher hatte er auch seine A-Lizenz als Trainer abgeschlossen, was ihm auch noch mal geholfen hat. Ich finde, er hat eine ganz tolle klare Art, Themen zu erklären und rüberzubringen. 

myTischtennis.de: Und du Ruwen, wie hast du Jannick als Trainer wahrgenommen? 

Ruwen Filus: Es ist nicht einfach, wenn man wie ich voll und ganz in der Materie drinsteckt, sich auf Außenstehende einzulassen, vor allem nicht bei so einem einzigartigen und für uns beide komplett neuen Projekt. Ich habe Jannick als hochmotivierten und professionellen Trainer, Organisator, Unterstützer und auch Spieler kennengelernt. Mir hat die Zusammenarbeit mit ihm sehr viel Spaß gemacht. 

myTischtennis.de: Welches Ziel habt ihr euch also für dieses Programm gesetzt? 

Jannick Borschel: Ich würde mir wünschen, dass sich möglichst viele Spieler durch die beiden Videotrainingsreihen verbessern können. Jeder Fortschritt motiviert und ich hoffe, dass wir den ersten Schub geben können. 

Für alle myTischtennis.de-User gibt es einen Rabatt von 5 % auf die Videokurse! Einfach den Code "mytt" unter der Buchung ("Sie haben einen Gutschein?") eingeben und sparen! Hier geht's zur Buchung!
 

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.