Pokal

Früher 'Kampf der Giganten' im Pokalfinale

Wie 2016 möchten die Berlinerinnen auch in diesem Jahr wieder jubeln (©ttc berlin eastside)

05.01.2017 - Sie sind die überragenden Mannschaften der bisherigen Bundesligasaison. Mit 14:0 Punkten führen sie Kopf an Kopf die Tabelle der 1. Damenbundesliga an. Einen direkten Vergleich der beiden Giganten dieser Saison, ttc berlin eastside und SV DJK Kolbermoor, hat es in der Liga allerdings noch nicht gegeben. Auf dieses Match dürfen wir uns am Sonntag beim Pokalfinale der Damen freuen - bloß leider nicht im Endspiel, sondern bereits im Halbfinale.

Die Losfee hat das Traumfinale verhindert und den beiden Favoriten im Kampf um die Deutsche Pokalmeisterschaft, Berlin und Kolbermoor, direkt zu Beginn die höchstmögliche Hürde beschert. Wenn am Sonntag, um 10 Uhr, das Final Four der Damen in Hannover-Misburg eingeläutet wird, kommt es direkt im Halbfinale zum Aufeinandertreffen der aktuell stärksten deutschen Damenmannschaften, auf das man in der Liga bereits mit Spannung wartet. Denn dort führen die beiden Teams noch ungeschlagen Seite an Seite die Tabelle an, zum direkten Duell kommt es dort allerdings erst nächste Woche Freitag. Welch eine Brisanz liegt also schon im Halbfinale der Pokalmeisterschaft, in dem beide Mannschaften den Grundstein zum ersten Titel des Jahres legen wollen?!

Der ttc berlin eastside nimmt in diesem direkten Vergleich die Favoritenrolle ein. Schließlich haben die Berlinerinnen den Pokal in den vergangenen drei Jahren in die Hauptstadt holen können. Kolbermoor kann dafür mit etwas weniger Druck in die Partie starten und verfügt - unter anderem mit den beiden deutschen Nationalspielerinnen Kristin Silbereisen und Sabine Winter - ebenfalls über einen hochkarätigen Kader. Somit reist Berlins Trainerin Irina Palina, die am Sonntag auf Yui Hamamoto verzichten muss, gewarnt in die Landeshauptstadt. „Wir können nicht nach Hannover fahren und darauf vertrauen, dass wir als Triple-Sieger schon gewinnen werden. Wir sind nicht der Jäger, sondern der Gejagte und müssen den Kampf vom ersten Ball an annehmen“, wird sie auf der Berliner Vereinswebseite zitiert. „Kolbermoor ist hochkarätig besetzt und wird es uns nicht leicht machen, die bessere Tagesform wird wohl entscheiden, wer ins Finale einzieht.“

Dort wird Berlin oder Kolbermoor auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen dem TV Busenbach und der TTG Bingen/Münster-Sarmsheim treffen. In der Liga steht Bingen deutlich besser da als die Busenbacherinnen, die in dieser Saison noch keine Partie gewinnen konnten. Der Tabellendritte, der unter anderem auf das Defensiv-Ass Ding Yaping zurückgreifen kann, geht damit als klarer Favorit in sein Halbfinale. Während die Vorschlussrunde parallel um 10 Uhr an zwei Tischen ausgetragen wird, startet das Finale ab 13:30 Uhr. Wer sich diese erste große Entscheidung im Jahr 2017 nicht entgehen lassen möchte, kann an den örtlichen Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse noch Tickets erstehen. 

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 10 Euro (Vorverkauf 8 Euro), für Jugendliche 6 Euro (Vorverkauf 4 Euro).

Vorverkaufsstellen:
TMS-TT-Shop Hannover, Weidendamm 41, Telefon 0511 716820
TT-2000 T. Förster, Hannover, Liebigstraße 5, Telefon 0511 8993858
Sportwerk GmbH, Hildesheim, Senkingstraße 27, Telefon 05121 2060251

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.