International

Chinas WM-Trials: Favoriten weiter, aber unerwartete Wackler

Nicht fehlerfrei, aber qualifiziert: Fan Zhendong (©Fabig)

13.02.2017 - Während die Japaner ihre Starter für die Weltmeisterschaften 2017 in Düsseldorf bereits Ende Januar verkündet haben, kommen nun auch die Chinesen langsam auf Touren. Im ‚Reich der Mitte‘ werden die WM-Fahrer wie in den vergangenen Jahren in einem internen Ausscheidungsturnier gefunden. In der vergangenen Woche fand bereits die zweite Phase dieses Wettkampfs statt, so dass nun diejenigen feststehen, die Anfang März in der dritten Runde um die WM-Tickets kämpfen dürfen.

Welche chinesischen Topspieler bekommen wir Ende Mai/Anfang Juni bei den Weltmeisterschaften in Düsseldorf zu sehen? Diese Frage wird gerade im ‚Reich der Mitte‘ behandelt, wo bereits die traditionellen ‚WM-Trials‘ begonnen haben. Nachdem in einer ersten Phase die Leistungsträger noch geschont wurden, kamen in der vergangenen Woche 14 Nationalspieler zusammen, die sich um acht Startplätze in der entscheidenden Turnierphase Anfang März stritten. Während hier nun auch Größen wie Fan Zhendong und Xu Xin mitspielten, durften sich Ma Long und Zhang Jike diese Stufe noch sparen und sind automatisch für das Finale qualifiziert.

Wer aber ergriff die Chance, zu überraschen und sich unter die ‚üblichen Verdächtigen‘ zu mischen? Diese Turnierstufe, die im Modus ‚jeder gegen jeden‘ mit zwei Gewinnsätzen gespielt wurde, konnte erwartungsgemäß Fan Zhendong für sich entscheiden, obwohl auch er drei Niederlagen einstecken musste. Der Weltranglistenzweite musste Zhou Yu, Liang Jingkun und Lin Gaoyuan gratulieren, während er den direkten Vergleich gegen seinen ärgsten Konkurrenten im Feld, Xu Xin, dagegen mit 2:1 gewann. Der Penholderspieler reihte sich mit derselben Bilanz gleich hinter seinem jungen Kollegen ein und konnte neben Fan auch Fang Bo und Liang Jingkun nicht überwinden. Fang, Liang und Zhou schafften es allesamt, auch am Ende dieser Phase unter den besten Acht zu stehen, so dass sie sich direkt für das Finale in Shenzhen qualifiziert haben, wo auch Ma Long und Zhang Jike dazustoßen werden. Für Fan-Bezwinger Lin Gaoyuan und Zhou Qihao hatten die Coaches noch eine Wild Card im Gepäck. 

Überraschend gut schnitt Fan Zhendongs Teamkollege bei Bayi, Xu Chenhao, ab, den wir auf internationalem Terrain laut ITTF-Statistik zuletzt 2013 bei den Japan Open gesehen haben. Mit einer Bilanz von 8:5 reihte er sich direkt hinter den beiden großen Favoriten ein und darf nun um ein WM-Ticket mitspielen. Auch Jungspund Liu Dingshuo nutzte seine Chance und qualifizierte sich hinter Yan An als Achtplatzierter für das Finale. Wird einer von den Underdogs am Ende wirklich mit nach Düsseldorf reisen dürfen? Zumindest haben sie wie ‚Rossis‘ Schützlinge eine reelle Chance dazu.

Die Platzierungen der zweiten Trials-Phase:

1. Fan Zhendong 
2. Xu Xin 
3. Xu Chenhao 
4. Fang Bo 
5. Liang Jingkun 
6. Zhou Yu 
7. Yan An 
8. Liu Dingshuo 

9. Lin Gaoyuan 
10. Zhou Qihao

11. Shang Kun
12. Zhou Kai 
13. Yu Ziyang 
14. Wang Chuqin 

fett gedruckt: sportlich für das Finale qualifiziert
fett und kursiv gedruckt: Wild Card für das Finale erhalten

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.