International

Fan Zhendong alter und neuer Asienmeister

Fan Zhendong verteidigte seinen Titel vor heimischem Publikum (©Fabig)

16.04.2017 - Nach seinem Finalsieg gegen Xu Xin vor zwei Jahren in Pattaya hat Fan Zhendong auch die Asienmeisterschaften in Wuxi gewonnen und seinen Titel damit verteidigt. Überraschenderweise stand ihm dabei im Endspiel diesmal kein Landsmann gegenüber, sondern der Koreaner Jeong Sangeun, der aktuell nicht in der Weltrangliste geführt wird, aber ein sehenswertes Turnier ablieferte. Fan holte sich damit insgesamt drei Goldmedaillen bei den Asienmeisterschaften.

Gestern hatte das chinesische Publikum einen großen Schock zu verkraften. Eine 17-jährige Japanerin setzte sich gleich gegen drei Topchinesinnen durch und holte sich den Titel im Damen-Einzel. Was Miu Hirano gelungen war, sollte sich aus Sicht der Chinesen bei den Herren auf keinen Fall wiederholen. Doch auch im männlichen Teilnehmerfeld hatten sich mit Koki Niwa und Jeong Sangeun zwei nicht-chinesische Spieler ins Halbfinale gekämpft, indem sie chinesische Topathleten überwanden. Mit einer großartigen Aufholjagd holte sich der Koreaner, der wegen Inaktivität aktuell nicht in der Weltrangliste auftaucht, das Endspielticket schließlich im fünften Satz und traf dort auf Titelverteidiger Fan Zhendong, der zuvor Zhang Jike mit 3:1 hinter sich gelassen hatte.

Das Finale war allerdings dann eine einseitige Angelegenheit. Der Chinese beherrschte den Koreaner in den ersten zwei Sätzen ohne Probleme, wurde erst im dritten etwas mehr gefordert, wo er zwischendurch mit 3:6 hinten lag. Fan nahm die Auszeit, glich zum 8:8 aus und holte sich die Goldmedaille noch in diesem Satz. „Wir haben ein paar Rückschläge in diesem Turnier hinnehmen müssen“, sagte der alte und neue Asienmeister gegenüber der ITTF. „Aber das sollte nichts sein, worüber ich nachdenken sollte, und es liegt außerhalb meiner Kontrolle. Stattdessen habe ich mich mehr auf meinen Gegner konzentriert, seine Taktik und meine eigene Haltung im Finale.“ „Es war eine anstrengende, aber schöne Reise hier bei den Asienmeisterschaften“, erzählte der Verlierer. „Ich habe nie darüber nachgedacht, ob ich die Spiele gewinne oder verliere oder wer mein Gegner sein wird. Ich habe einfach versucht, in jedem Spiel mein Bestes zu geben.“

Der zweite Titel, der am heutigen Tag vergeben wurde, ging an Fan Zhendongs Kolleginnen Chen Meng und Zhu Yuling, die im Doppel gegen Chen Ke und Wang Manyu, ebenfalls aus China, mit 3:1 siegten. Damit ist Miu Hirano die einzige Nicht-Chinesin, die in Wuxi aufs oberste Siegertreppchen klettern durfte. Die anderen sechs Goldmedaillen gingen an die Gastgeber.

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.