International

Italian Junior Open: Wolf und beide DTTB-Teams holen Gold

Jennie Wolf darf sich über Einzel- und Mannschafts-Gold bei den Italian Junior and Cadet Open freuen (©Steinbrenner)

10.03.2017 - Jennie Wolf hat bei den Italian Junior and Cadet Open in Lignano überraschend den Titel im Mädchen-Einzel gewonnen. Die amtierende Deutsche U18-Meisterin setzte sich im Finale gegen die Rumänin Tania Plaian durch. Auch im Mannschafts-Wettbewerb holte Wolf Gold, das deutsche Mädchen-Team war genau wie das deutsche Jungen-Team im Turnier nicht zu schlagen. Im Doppel gewannen Kay Stumper und Tobias Hippler sowie Cedric Meissner und Fan Bo Meng Bronze.

Auf dem Weg zur Goldmedaille hatte Wolf im Viertelfinale nach sieben knappen Sätzen die an Position eins gesetzte Adriana Diaz aus dem Turnier gekegelt, ehe ihr ein recht deutlicher 4:0-Erfolg über die Tschechin Katerina Cechova gelang. Ein Duell auf Augenhöhe gegen die Rumänin Tania Plaian im Finale sollte die 17-jährige Deutsche schließlich ebenfalls für sich entscheiden und ihren größten Erfolg auf dem World Junior Circuit perfekt machen. Mit Lotta Rose, Franziska Schreiner und Laura Tiefenbrunner vertraten drei weitere Spielerinnen die deutschen Farben im Mädchen-Einzel-Wettbewerb, die sich allesamt ebenfalls zunächst erfolgreich durch die Qualifikation kämpften. Tiefenbrunner schied dann in der zweiten Hauptrunde gegen die Französin Leli Mostafavi aus, während Rose im Achtelfinale an Cechova und Schreiner an der Serbin Tijana Jokic scheiterten. Im Doppel erreichten Schreiner und Tiefenbrunner gemeinsam das Achtelfinale, Jennie Wolf und Lotta Rose drangen bis ins Viertelfinale vor, unterlagen dort aber dem serbischen Duo Jokic/Dragana Vignjevic.

Bronze im Doppel für Hippler/Stumper und Meissner/Meng
Bei den Jungen war das Turnier für den an Position eins gesetzten Tobias Hippler im Viertelfinale beendet, die 1:4-Niederlage gegen den Italianer Antonino Amato bedeute das Aus für den Deutschen Meister im Jungen-Einzel. Auch Kay Stumper scheiterte in der Runde der letzten Acht, der 14-Jährige fand im späteren Turniersieger Maciej Kolodziejczyk aus Österreich seinen Meister (0:4). Fan Bo Meng und Cedric Meissner schieden in der zweiten Runde aus. Im Doppel musste Tobias Hippler Antonino Amato später noch einmal zum Sieg gratulieren, zusammen mit Kay Stumper verlor er das Halbfinale gegen den Italiener und seinen Landsmann Daniele Pinto. Auch für das Duo Meissner/Meng war im Halbfinale Schluss, gegen Maciej Kolodziejczyk und den Thailänder Yanapong Panagitgun.

Doppelter Titelgewinn im Mannschafts-Wettbewerb
Im an die Individual-Wettbewerbe anknüpfenden Mannschafts-Wettbewerb hatten die DTTB-Asse dann wieder mehr Erfolg: Sowohl die Jungen als auch die Mädchen konnten sich in Lignano den Titel sichern. Nach erfolgreich überstandener Gruppenphase setzten sich die Jungen gegen Spanien im Viertelfinale und italienische Auswahlteams im Halbfinale und Finale durch. Die Mädchen bezwangen nach der Gruppenphase im Halbfinale Ungarn und im Finale Serbien.

Alle Ergebnisse des Turniers können Sie hier nachschauen!

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2017 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.