News

Toller Auftakt: Zwei Siege für die deutschen Damen

Wu Jiaduo holte gegen Polen den entscheidenden Punkt (@Roscher)

20.08.2012 - "Mehr als zwei Siege kann man nicht erreichen", betonte Jie Schöpp und hatte damit völlig recht. Nach dem souveränen 3:0-Sieg über Frankreich konnten auch die Polinnen Deutschland nicht aufhalten und unterlagen 1:3. Wu Jiaduo war diejenige, die Deutschland den ersten 'Miesen' bescherte, den Sieg am Ende aber auch wieder in trockene Tücher brachte. Das Team von Bundestrainerin Jie Schöpp kann den Spanierinnen nun ohne Druck begegnen.

"Die letzten paar Vergleiche gegen Polen haben wir verloren", erklärte Kristin Silbereisen nach dem zweiten Spiel des Tages. "Von daher ist es toll, diese Tendenz umgedreht zu haben." Zunächst sah es für die deutschen Damen auch nicht all zu rosig aus. Wu Jiaduo startete mit einem ernüchternden 1:11 in ihr Einzel, konnte zwar ausgleichen, fand aber letztlich kein Mittel gegen die abwehrstarke Li Qian. 


Danach fiel auch Irene Ivancan ihre Partie gegen Natalia Partyka nicht leicht. Im ersten Satz sah es zwar so aus, als würde sie ihrer Favoritenrolle gegenüber der Weltranglisten-96. souverän gerecht. Danach geriet sie allerdings ins Straucheln. So ging der zweite Satz an die Polin und auch der dritte Durchgang war bis zum 8:8 hart umkämpft. Dann bekam Ivancan aber die Kurve und holte sich noch die beiden Sätze, die den Ausgleich für Deutschland bedeuteten. Das Publikum konnte dazu auch seinen Teil beigetragen. "Was gibt es Besseres, als zu wissen, dass die ganze Halle hinter einem steht?", beteuerte die Berlinerin dementsprechend.


Nach dem Ausgleich lag es nun an Kristin Silbereisen, für die erste Führung zu sorgen. Im Spiel gegen Frankreich war sie noch die Einzige, die einen Satz abgeben musste. Gegen Polen spielte sie dagegen als Einzige ihr Spiel souverän herunter und schlug Katarzyna Grzybowska mit 3:0. Wu Jiaduo hatte also die Gelegenheit, das verpatzte Einzel wieder gutzumachen. Und sie nutzte ihre Chance: Die Kroppacherin wehrte im vierten Durchgang einen Satzball nach dem anderen ab, bevor sie selbst nur einen Matchball brauchte, um das Spiel gegen Partyka abzuschließen. Am morgigen Montag warten nun um 16 Uhr die Spanierinnen. "Spanien liegt uns", erklärte Silbereisen. "Wir können ohne Druck in den zweiten Tag gehen."


Die Ergebnisse im Überblick: 

Deutschland - Polen 3:1

Wu Jiaduo - Li Qian 1:3 (1:11, 11:3, 4:11, 7:11)
Irene Ivancan - Natalia Partyka 3:1 (11:6, 7:11, 11:8, 11:7)
Kristin Silbereisen - Katarzyna Grzybowska 3:0 (11:6, 11:6, 11:4)
Wu Jiaduo - Natalia Partyka 3:1 (10:12, 11:6, 11:5, 15:13)

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.