Trainingstipp

Trainingstipp: VH-Seitschnitt in extremen Situationen

Der extreme Seitschnitt ist ein Mittel, um sich aus extremen Situationen zu befreien (©ITTF)

05.11.2019 - Schwere Situationen am Tisch treten immer wieder auf und nicht selten hat man das Gefühl, ausgespielt zu sein. Diesem Problem widmet sich Martin Adomeit im heutigen Trainingstipp. Es geht darum, sich kreativ aus diesen Situationen zu befreien und so im optimalen Verlauf aus der nachteiligen Situation einen Vorteil zu ziehen. Reagiert werden soll sowohl in weiter VH als auch ganz nah am Körper mit extremem Seitschnitt.

So wird eine flachere Flugkurve erzeugt, das Tempo herausgenommen und mit extremem Seitschnitt ein leicht rutschender Ball erzeugt, der den Gegner seinerseits vor ein Problem stellt. Sicherlich könnte ein „Rollomat“ neben dem Netz eine Lösung sein, aber das ist sicherlich nicht der Normalfall. Nichtsdestotrotz kann es auch mal Spaß machen, diese Rollomaten zu trainieren.  

"Hier wird Ihnen geholfen" - Professionelle Tischtennisschulen im Überblick
  • Butterfly TT-Schule Zugbrücke Grenzau, Individuell & Intensiv mit A-Lizenz Trainer Anton Stefko  www.zugbruecke.de 


1. Übung: Zum Reinkommen: VHT mit extremem Sidespin und extremer Platzierung außen 

Spieler A:  2 - 4 x VHT in VH                                             Spieler B: VHB in ½ VH   

                VHT mit Seitschnitt auf Seitenlinie                            

                                                          frei       

Der Spieler spielt zunächst  2 - 4 „normale Topspins“ in den VH-Bereich. Wenn ihm der ankommende Ball dafür gut erscheint, versucht er einen Seitschnitttopspin mit recht flacher Flugkurve extrem nach außen zu spielen. Um dieses Ziel genauer verfolgen zu können, kommt ein Ziel ca. 70 - 90 Zentimeter von der Ecke entfernt auf die Seitenlinie. Das Ziel kann ein kaputter Tischtennisball oder bei geringerer Spielstärke auch eine Schüssel oder Ähnliches sein. Man versucht, dieses Ziel mal mit Bällen von extrem außen (besserer Winkel) aber auch mal mit Bällen aus der Mitte (mehr Seitschnitt nötig) zu treffen. Zur Unterstützung des Seitschnittballes muss der Ball etwas von der Seite getroffen werden, am besten aber auch mit Wechsel der Schlägerhaltung im extremen RH-Griff.    

Zur Grafik von Übung 1 

2. Übung:  Befreiung mit VH-Sidespin aus tiefer VH  

 Spieler B: 2 – 5 x RHB in Tischmitte                            Spieler A: VHT in RH 

                 RHB in weite VH                                                           VHT-Seitschnitt auf VH außen

                                                                                                      (manchmal VHT pa.)  

                                                              frei   

In dieser Übung wird der VH-Seitschnitt als Befreiung aus der schweren Lage in tiefer VH automatisiert. Auch diese Übung kann wieder mit dem Aufstellen eines Ziels auf der Seitenlinie verstärkt werden. Manchmal soll der Ball aus der tiefen VH pa. gespielt werden, damit der Blockspieler nicht direkt in VH gehen kann. Dies wäre als automatische Antwort aber problematisch, da hier die ganze RH-Seite des Trainierenden offen ist. Mit dem pa. Ball muss man fast direkt punkten.    

Zur Grafik von Übung 2        

3. Übung: VHT mit Sidespin aus dem kurz-kurz   

                                                          1 – 4 x kurz - kurz

Spieler B:  F in weite VH                                       Spieler A: VH-Sidespin auf die VH-Seitenlinie

                                                                      frei        

Aus der Kurz-Kurz Situation flippt der eine Spieler weit in die VH-Ecke. Auf diesen Ball wird nun mit VH-Seitspin eröffnet. Dies nimmt etwas das Tempo aus der Situation. Wenn es gelingt, viel Seitspin in den Ball zu bekommen, nimmt dies dem Gegner die Platzierungsmöglichkeiten für den nächsten Ball und die Antwort in die freie offene RH wird vermieden.   

Zur Grafik von Übung 3

4. Übung: VH-Sidespin in beide Ecken nach Ball in die Mitte      

Spieler A: KA in Mitte  (LA in Mitte – frei)                       Spieler B: Sch/F in VH  

                VHT in RH                                                                     VHT mit Seitspin extrem in Ecke                                                                        frei

Nach der Eröffnung in RH kommt der Block recht aggressiv auf den Körper. Aus dieser Situation versucht sich der Spieler zu befreien, indem er mit VHT mit Seitschnitt extrem in VH (mit RH-Griff) oder auch extrem in RH (mit VH-Griff) agiert. Das Ziel ist die gegnerische Seitenlinie. 

Zur Grafik von Übung 4                                                             

5. Übung: Sidespin in der Eröffnung oder Nachspielsituation   

Spieler A: KA überall                                 Spieler B: Rückschlag extrem in eine Ecke

                bei R in VH-Ecke: VHT extrem über VH 

                                                          frei

                bei R in RH-Ecke: T auf Ellbogen              0 – 2 x B in RH 

                                              T auf Ellbogen              B in VH-Ecke

                                              VHT extrem über VH                  

Der Rückschläger spielt im Laufe seiner ersten drei Bälle extrem in VH. Auf diesen Ball soll der Aufschläger mit extremem Seitspin in VH reagieren. Natürlich kann er bei entsprechender Situation auch mal überraschend parallel agieren.

Zur Grafik von Übung 5, Variante 1, Variante 2 und zur Fortsetzung von Variante 2

Zum PDF-Dokument des Trainingstipps, einschließlich einer Legende zu allen Abkürzungen!


Die Übungen im Video spielen die andro-Spieler Emilo Schulz und László Mohácsy vor:



Der Autor
Martin Adomeit war Nationaltrainer in vier verschiedenen Nationen (Deutschland, Luxemburg, Belgien und Nigeria) und gewann mit allen Nationen Medaillen bei Welt-, Europameisterschaften oder African Games. 1998 wurde er in Deutschland Trainer des Jahres. Jetzt arbeitet der 55-jährige Lippstädter als freiberuflicher Trainer. Er führt unter anderem Lehrgänge für Vereine, Bezirke oder Verbände durch, gibt Einzeltraining und betreibt einen TT-Shop. International betreute er beispielsweise Quadri Aruna beim World Cup in Düsseldorf. 2015 führte er Nigerias Männerteam zum Mannschaftstitel bei den All African Games und ist damit der erste Trainer, der auf verschiedenen Kontinenten Titel in kontinentalen Mannschaftswettbewerben gewonnen hat. Der jüngste Erfolg des Coaches war die Deutsche Meisterschaft mit den Schülern des TuS Sundern 2017.  

Zu erreichen ist Martin per Telefon unter 02941-273385 oder per mail unter lippstadt@tt-store.de. Die Adresse der Webseite ist lippstadt.tt-store.de. ados TT-Schule, lippstadt@tt-store.de, Tel. 02941-273385

 

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.