Training

Tipp: Ab nach außen - Der Sidespin als Topspin-Variante

Bedingt durch den Rückhandgriff ist Chen Weixing in der Lage, extremen Sidespin zu spielen (©Roscher)

12.06.2012 - Sie wollen Ihren Gegner durch Platzierung und Rotation kontrollieren? Ihn weit hinaus an die Bande schicken? Wenn Sie den Topspin als Sidespin-Variante sicher beherrschen, können Sie Ihren Kontrahenten weit nach außen drängen und dann in die 'freie Seite' spielen. Wird ein Sidespin geschickt eingesetzt, so wird er immer schwer einzuschätzen und zu kontrollieren sein. Wie Sie extreme Winkel spielen und trainieren können, erfahren Sie im Trainingstipp.

Schreiben Sie uns, welchen Trainingstipp Sie sich wünschen…

Zum pdf-Download des Trainingstipps...

Der Sidespin ist eine Abwandlung des Topspins, bei dem der Ball keinen ‚reinen Überschnitt’ hat, sondern eine seitliche Rotation. Physikalisch müsste man eigentlich die Lage der Rotationsachsen betrachten, was aber sicherlich viel zu theoretisch wäre. Daher greifen wir auf Tischtennis-spezifische Beschreibungen zurück.


Ein mit Sidespin gespielter Ball beschreibt eine stark gekrümmte Flugbahn, wodurch man größere Winkel als mit einem Topspin spielen kann. In diesem Tipp soll der Vorhand-Sidespin mit Links-Rotation betrachtet werden, der häufig benutzt wird, wenn man dem Gegner in die ‚weite Vorhand’ spielt. Stellt man sich den Ball als Erdkugel vor, muss man diesen auf der nördlichen Halbkugel weit im Osten treffen. Dies wird deutlich erleichtert, wenn man mit einem Rückhand-Griff spielt.


Eines sollte noch berücksichtigt werden: Mit einem Sidespin kann man extreme Winkel spielen, hat aber auch die Möglichkeit, durch unterschiedliche Längenplatzierung das Spiel in die weite Vorhand sehr variabel zu gestalten.


Für das Training gilt auf jeden Fall: Seien Sie bereit, mit Winkeln und Griffhaltung zu experimentieren und Neues auszuprobieren!


"Hier wird Ihnen geholfen" - Professionelle Tischtennisschulen im Überblick
  • Butterfly TT-Schule Zugbrücke Grenzau, Individuell & Intensiv mit A-Lizenz Trainer Anton Stefko  www.zugbruecke.de 


Übungen

1. Übung

Spieler A:    VHB in Mitte
Spieler B:    VHT in Mitte
Spieler A:    VHB in VH
Spieler B:    VHT in Mitte
Spieler A:    VHB in Mitte
Spieler B:    VHT in Mitte
Spieler A:    VHB in VH
Spieler B:    VH-Sidespin in außen VH, dann frei

Wechsel: 4 x 4 Minuten 

Grafik zur Übung 1


2. Übung

Spieler A:    1 - 2 x RHB in RH
Spieler B:    RHT in RH
Spieler A:    RHB in Mitte oder VH
Spieler B:    VH-Sidespin in tiefe VH, dann frei

Wechsel: 2 x 6 Minuten

Grafik zur Übung 2


3. Übung

Spieler A:    1 - 3 x RHB in Mitte
Spieler B:    VHT in RH
Spieler A:    RHB in VH - Seite
Spieler B:    VHT in Mitte
Spieler A:    VHT in Mitte oder VH-Sidespin in tiefe VH, dann frei

Wechsel: Immer, wenn Spieler A mit VH-Sidespin einen Punkt gewonnen hat.
Dauer: 15 Minuten

Grafik zur Übung 3


4. Übung

Sätze:

Jeder Punktgewinn mit VH-Sidespin in tiefe VH zählt 3 Punkte.

 

Weiterreichende theoretische Hintergründe finden Sie in den Fachzeitschriften TTL und Trainerbrief bzw. im Downloadbereich des VDTT (www.vdtt.de). Autor: Achim Krämer, Chefredakteur TTL

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.