Regelecke

Regelecke: Schiedsrichter entscheidet sich um - und nun?

Darf sich ein Schiedsrichter nachträglich umentscheiden? (©Roscher)

18.05.2020 - In vielen Fällen ist beim Tischtennis recht klar, welcher Spieler den Punkt erzielt hat. Hin und wieder kann es natürlich dennoch zu Unklarheiten kommen, so dass womöglich selbst der Schiedsrichter seine Entscheidung noch einmal revidiert. In der Regelecke geht es heute um einen Fall, bei dem ein Schiedsrichter den Punkt erst dem einen Spieler gibt, sich dann aber umentscheidet und dem anderen Spieler den Punkt zuweist. Wie ist in einer solchen Situation vorzugehen?

Die Auflösung:

Auch ein Schiedsrichter kann sich mal irren. Sie hingegen haben sich großteils diesmal nicht geirrt und uns die richtige Antwort genannt. Richtig war Antwort b) Der Ballwechsel wird wiederholt, da nicht klar entschieden werden kann, ob Spieler A den Ball auch ohne das Signal des Schiedsrichters ins Aus gespielt hätte. Denn hier lag eine Störung vor, die den Ausgang des Ballwechsels beeinflusst hat. Nachzulesen ist dies in den 'International Table Tennis Rules', § B 9.1.3.

Und hier kommt das Ergebnis Ihrer Abstimmung:

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2020 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.