Aktuelle Information

Liebe myTischtennis.de-User,

aktuell gibt es leider ein Problem bei der Übertragung der Daten für die click-TT Seiten. Die  "Daten-Feeds" reagieren sehr langsam, sodass wir aus Performance-Gründen gezwungen sind, den click-TT Bereich teilweise offline zu nehmen, da ansonsten die komplette Seite nicht mehr stabil ist.
Bis morgen Vormittag (Dienstag) werden vereinzelte Bereiche der Seite deaktiviert. Das betrifft über den click-TT-Bereich hinaus auch den Community-Reiter.

Wir bitten den Umstand zu entschuldigen.

Aktuell sind wir in Kontakt zur Firma nuDatenautomaten GmbH, welche uns die Daten über diese o.g. "Daten-Feeds" liefert, sowie unserem Server Anbieter Burda Digital Systems GmbH und arbeiten gemeinsam an einer Lösung des Problems.

Viele Grüße
Das myTischtennis.de-Team

International

Blick voraus: Mögliche Favoriten für die WM 2020

Mit Fan Zhendong und Ma Long muss immer gerechnet werden (©Pixabay)

30.08.2019 - Eine Weltmeisterschaft im Tischtennis gibt es jedes Jahr. Die WM 2020 findet in Südkorea statt, genauer gesagt in Busan. Sie beginnt am 22. März 2020 und endet am 29. März 2020. Der Zuschlag gegeben wurde im Mai des Jahres 2018. Es handelt sich um die 55. Austragung und erstmals ist Südkorea der Ausrichter. Bereits jetzt stellt sich die Frage nach den Favoriten.

Zwar ist bis März noch ein wenig Zeit, allerdings ist es immer gut, vorbereitet sein. Vor allem dann, wenn man sich für diesen Sport interessiert und gerne Sportwetten setzt. Eine Prognose deutlich vor dem Turnier ist nicht leicht zu geben, soll aber anhand der aktuellen Weltrangliste bei den Frauen und Männern versucht werden. Die Konzentration gilt den Einzelspielern. Ergänzt werden die bekannten Namen mit Spielerinnen bzw. Spielern, die in der so genannten U21-Generation weit oben in der jeweiligen Rangliste stehen.

Tischtennis WM 2020: Die Favoriten bei den Männern
Allgemein betrachtet und aus der Erfahrung heraus ist davon auszugehen, dass Spieler aus China die größten Chancen haben, bei den Herren den Titel zu erringen im kommenden März in Busan bei der Tischtennis Weltmeisterschaft. Wobei keinerlei Garantie besteht. Es wird gelost und wenn zwei starke Gegner aufeinandertreffen, wird einer immer verlieren und somit ausscheiden. Die Auslosung steht natürlich immer im Zusammenhang mit der Weltrangliste. Aktuelle Turniere nehmen zwar großen Einfluss. Aber eine Tendenz ist klar zu erkennen, wenn man die Top Ten betrachtet. Die Reihenfolge ändert sich von Zeit zu Zeit, manchmal kommt ein neuer Name hinzu. Aber die Namen, die hier genannt werden können, werden Chancen besitzen. Die Rede ist von Xu Xin, Fan Zhendong, Ma Long und Lin Gaoyuan sind jedenfalls alles Chinesen. Tomokazu Harimoto kommt aus Japan. Und Hugo Calderano aus Brasilien – er ist somit der stärkste Südamerikaner. Vize-Weltmeister Matthias Falck kann neben Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov ebenfalls für Furore sorgen. Weitere chinesische Namen, die beachtet werden müssen, sind Liang Jingkun und Lin Yun Ju. Bei europäischen Spielern sind die Quoten oftmals interessanter als bei den möglichen Favoriten aus China. Doch wer weiß, ob nicht vielleicht der Nachwuchs sich als besonders stark präsentiert. Interessant ist, dass in der U21-Weltrangliste einige Spieler an die Spitze streben, die nicht aus Asien kommen: Vladimir Sidorenko und Denis Ivonin aus Russland zum Beispiel. Oder Vikash Manav Thakkar aus Indien. Der Franzose Basteim Rembert ist talentiert, ebenso der Iraner Hossein Amir Hodaei, der Rumäne Rares Sipos und Andreas Levenko aus Österreich. Die Ranglisten richten sich natürlich nach den Teilnahmen der Spieler an Turnieren dieser Alterklasse, dementsprechend taucht Harimoto in der U18-Weltrangliste gar nicht mehr auf. 

WM 2020 in Busan: Ein Blick zu den Damen
Auch bei den Damen ist bekanntlich Tischtennis vor allem in Asien beliebt. Das führt zu der Erkenntnis, dass viele Spielerinnen mit großen Erfolgen und besonders guten Chancen bei der Weltmeisterschaft aus einem asiatischen Land kommen. Auch hier muss in erster Linie China genannt werden. Die Namen mögen nicht allseits bekannt sein, aber auch hier zeigt die Weltrangliste, welche Spielerinnen besonders gut spielen und für den Titel in Frage kommen. Das sind in erster Linie folgende: Aus China stammen die wohl beste Spielerin der Welt Chen Meng, Ding Ning. Zhu Yuling, Wang Manyu, Liu Shiwen, Cheng I-Ching und Sun Yingsha. Ein chinesischer Sieg ist wahrscheinlich. Aus Asien sollte die kommende Weltmeisterin immer kommen, denn als Alternativen gelten den Erfahrungen nach vor allem die Damen aus Japan. Als Namen genannt werden können an dieser Stelle Mima Ito, Kasumi Ishikawa und Miu Hirano. Spielerinnen aus Europa oder Amerika werden tendenziell keine Chancen auf den Sieg haben. Auch bei den Frauen gilt im Tischtennis, dass immer mal wieder neue Namen ins Spiel kommen. Die besten Spielerinnen der U21-Weltrangliste sollte ebenfalls Chancen besitzen. Als stärkste Asiatin dieser Generation gilt Satsuki Odo aus Japan. Doch hier stehen auch Girishj Archana Kamath aus Indien und einige junge Damen aus Europa im Fokus, wobei nicht sicher ist, ob sie in Busan aktiv sein werden. Zu nennen sind die Namen Lisa Lung (Belgien), Jiavi Sun (Kroatien), sowie Audrey Zarif und Marie Migot aus Frankreich.

Wetten abschließen auf die Tischtennis-WM – Ist das möglich?
Die meisten Anbieter von Sportwetten präsentieren Tischtennis als eine beliebte Sportart. Zugegeben: Fußball, Eishockey, Tennis, Basketball und so weiter sind ihnen wichtiger. Aber das Programm für Tischtennis wächst zunehmend bei Anbietern wie Wetten.com und co. Jedoch wird es bei den meisten Buchmachern momentan noch nicht möglich sein, erste Wetten auf die WM abzugeben Dies ist in der Regel erst kurze Zeit vor den ersten Matches möglich.

Fazit
Über Favoriten in Sportarten vor großen Ereignissen kann immer diskutiert werden. Die genannten Namen für die Tischtennis-WM 2020 sind ohne Zweifel mit Chancen am Start. Doch zum einen weiß man im Vorfeld nicht, wie die Form sein wird. Verletzungen könnten Probleme bereiten. Zum anderen sind die Spieler oftmals ähnlich stark. Was wiederum bedeutet, dass es auf die Tagesform ankommt. Und die erwähnte Auslosung führt ebenfalls zu so manch Niederlage eines Favoriten. Nebenbei bemerkt geht es nicht um den Titel der Damen und er Herren, es wird auch jeweils im Doppel gespielt. Auch eine Bewertung in Sachen Mannschaft besteht. Was Sportwetten betrifft, sollte man allgemein aufmerksam sein. Wer weiß: vielleicht gibt es ja sogar einen eigenen Bonus für Tischtennis während der WM. Das ist bei einem solchem Event keinesfalls auszuschließen.

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.