National

Top-48-Bundesranglistenturnier: Hippler zum Ersten, Krämer zum Dritten

Tobias Hippler, hier bei den German Open zu sehen, gewann am Sonntag das op-48-Bundesranglistenturnier (©Steinbrenner)

07.10.2018 - Zum ersten Mal in seiner Karriere hat Tobias Hippler das Top-48-Bundesranglistenturnier gewonnen. Im pfälzischen Waldfischbach setzte sich der 19-jährige Zweitligaspieler des TuS Celle am Sonntag im Finale in sieben Sätzen gegen Gerrit Engemann durch. Bei den Damen behauptete sich wie schon in den beiden Jahren zuvor die ehemalige Nationalspielerin Tanja Krämer, im Finale schlug sie ihre Busenbacher Mannschaftskollegin Jessica Göbel.

Im letzten Jahr noch hatte Tobias Hippler im Finale Kilian Ort zum Sieg gratulieren müssen, diesmal sollte der 19-Jährige selbst ganz oben auf dem Treppchen stehen. Nach 4:3-Erfolgen im Viertelfinale gegen Alexander Flemming und im Halbfinale gegen Björn Helbing gewann Hippler auch das Finale gegen Gerrit Engemann im Entscheidungssatz. Dabei gelang es ihm, einen 1:3-Satzrückstand und ein 0:4 im fünften Durchgang noch zu drehen. 

Über den dritten Sieg in Folge beim Top-48-Bundesranglistenturnier durfte sich unterdessen Tanja Krämer freuen, nachdem sie schon 2016 in Hagen und 2017 in Duisburg den Titelgewinn hatte feiern dürfen. In Waldfischbach ließ die 38-Jährige einem 4:0-Viertelfinalsieg über Viven Scholz im Halbfinale und Finale 4:2-Erfolge über Alena Lemmer und ihre Mannschaftskollegin Jessica Göbel folgen. 

Die Ergebnisse ab den Viertelfinals in der Übersicht: 

Herren

Viertelfinale
Tobias Hippler (TuS 92 Celle) – Alexander Flemming (TV 1879 Hilpoltstein) 4:3 (12,-9,10,6,-6,-9,5)
Björn Helbing (1. FC Köln) – Nick Neumann-Manz (SV SR Hohenstein-E.) 4:2 (-8,3,-7,6,10,10)
Gerrit Engemann (TTC GW Bad Hamm) – Florian Bluhm (NSU Neckarsulm) 4:2 (-7,9,-8,8,10,10)
Erik Bottroff (Borussia Dortmund) – Meng Fanbo (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) 4:1 (7,8,9,-8,7)

Halbfinale
Tobias Hippler – Björn Helbing 4:3 (7,8,-9,5,-8,-4,9)
Gerrit Engemann – Erik Bottroff 4:2 (9,3,-12,-9,3,10)

Finale
Tobias Hippler - Gerrit Engemann 4:3 (6,-9,-7,-7,6,3,6)

Neben den acht Viertelfinalisten haben sich für die Deutschen Meisterschaften in Wetzlar (1. bis 3. März 2019) Jannik Xu (TuS 92 Celle), Michael Servaty (TG Neuss), Kay Stumper (SV Salamander Kornwestheim), Thomas Pellny (TTC RG Porz) und Robin Malessa (1. FC Köln) qualifiziert.

Damen

Viertelfinale
Tanja Krämer (TV Busenbach) – Vivien Scholz (ESV Weil) 4:0 (6,9,8,6)
Alena Lemmer (TSV 1909 Langstadt) – Laura Tiefenbrunner (TSV Schwabhausen) 4:1 (9,7,2,-8,7)
Luisa Säger (TTC 1946 Weinheim) – Yuki Tsutsui (NSU Neckarsulm) 4:1 (10,-9,7,9,3)
Jessica Göbel (TV Busenbach) – Janina Kämmerer (TSV 1909 Langstadt) 4:3 (-10,11,6,6,-8,-8,3)

Halbfinale
Tanja Krämer – Alena Lemmer 4:2 (-5,11,8,-8,9,2)
Jessica Göbel – Luisa Säger 4:0 (7,5,5,8)

Finale
Tanja Krämer – Jessica Göbel 4:2 (-8,-9,7,7,5,6)

Neben den acht Viertelfinalistinnen haben sich für die Deutschen Meisterschaften in Wetzlar (1. bis 3. März 2019) Anne Bundesmann (TSV 1909 Langstadt), Sophia Klee (SC Niestetal), Caroline Hajok (Hannover 96), Lara Neubert (BSC Rapid Chemnitz) und Annett Kaufmann (TTC Bietigheim-Bissingen) qualifiziert

Zu allen Ergebnissen

(DK/DTTB)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.