International

World Cup: Solja gewinnt als erste Deutsche Bronze!

Petrissa Solja schlägt Li Jiao im Spiel um Platz drei (©YouTube)

01.11.2015 - Petrissa Solja hat als erste deutsche Spielerin bei dem seit 20 Jahren ausgetragenen World Cup der Damen eine Medaille gewonnen. In Sendai setzte sich die 21-Jährige im Spiel um Platz drei gegen die Niederländerin Li Jiao mit 4:2 durch und sicherte sich Bronze. Im Halbfinale am Morgen hatte sich Solja mit 0:4 der Chinesin Liu Shiwen geschlagen geben müssen, die das Turnier durch einen Finalsieg über Kasumi Ishikawa gewann.

Solja konnte heute über weite Strecken an die guten Leistungen des gestrigen Tages, an dem sie mit Feng Tianwei und Ai Fukuhara zwei Top Ten-Spielerinnen geschlagen hatte, anknüpfen. Im Halbfinale gegen die starke Chinesin Liu Shiwen noch ohne große Chance lieferte die Deutsche Meisterin im Spiel um Platz drei gegen die niederländische European Games-Gewinnerin Li Jiao eine tolle Vorstellung ab und siegte nach 0:2-Satzrückstand noch mit 4:2. Den wichtigen fünften Durchgang konnte sie dabei für sich entscheiden, nachdem sie bereits drei Satzbälle ausgelassen hatte. Im sechsten Satz machte Solja dann alles klar. Damit sicherte sie sich als erste Deutsche überhaupt bei dem seit 20 Jahren ausgetragenen World Cup der Damen, dem drittwichtigsten Tischtennisturnier nach den Olympischen Spielen und der Weltmeisterschaft, eine Medaille.

Lob gab es anschließend von Bundestrainerin Jie Schöpp, die dem DTTB sagte: "Peti hat sich in Sendai auf ein neues Niveau gehoben - spielerisch, taktisch und mental. Jeder wusste, dass sie gefährlich ist und ganz gut spielen kann. Aber mit ihren Siegen beim World Cup hat sie sich noch viel mehr Respekt erworben. Jeder aus der Weltspitze weiß nun endgültig, dass auch bei den wichtigsten Veranstaltungen mit Peti zu rechnen ist. Sie steht nun auf einer Stufe mit den besten Nichtchinesinnen aus Japan, Singapur, Korea. Das ist gut für sie, aber auch wichtig für Deutschland, auch im Hinblick auf die Olympische Spielen. Das ist eine Motivation für die gesamte Mannschaft, und es vergrößert unsere Chancen auch gegen die asiatischen Teams."

"Im Moment einfach nur überglücklich"
Solja selbst erklärte kurz nach dem Gewinn der Bronzemedaille: "Ich bin im Moment einfach nur überglücklich. Das ist bisher der absolut größte Erfolg meiner Karriere." Später sagte sie dem DTTB: "Die Siege gestern waren dennoch wie ein Schock für mich, allerdings ein sehr angenehmer. Aber so langsam fange ich an zu realisieren, was ich an diesem Wochenende geschafft habe. Vor allem auch durch die ganzen Glückwünsche, die mich erreichen. Ich habe hier gemerkt, dass ich viel flinker geworden bin und besser zu den Bällen stand. Technisch habe ich mich auch weiter verbessert, in manchen Situation weiß ich nun besser als früher, was ich zu tun habe. Toll, dass ich drei Spielerinnen schlagen konnte, gegen die ich noch nie gewonnen hatte. Vor allem Li Jiao habe ich endlich geknackt!"

In einer eigenen Liga spielte im japanischen Sendai die Chinesin Liu Shiwen. Lediglich zwei Sätze im gesamten Turnierverlauf (einen gegen Cheng I-Ching und einen gegen Hu Melek) gab die 24-Jährige ab, sollte am Ende weder gegen Solja im Halbfinale noch im Finale gegen Ishikawa, die gestern Irene Ivancan im Achtelfinale aus dem Turnier geworfen hatte, ernsthafte Probleme bekommen und sich den vierten World Cup-Titel ihrer Karriere sichern.

Hier sehen Sie die Höhepunkte des Spiels um Platz drei:

Die Spiele am Sonntag

Halbfinale
Petrissa Solja - Liu Shiwen CHN 0:4 (-8,-10,-3,-3)
Li Jiao NED - Kasumi Ishikawa JPN 2:4 (6,9,-8,-6,-13,-5)

Spiel um Platz 3
Petrissa Solja - Li Jiao NED 4:2 (-7,-6,2,8,10,8)

Finale
Liu Shiwen CHN - Kasumi Ishikawa JPN 4:0 (12,2,9,2)

Alle Ergebnisse sowie einen Live-Stream finden Sie auf der ITTF-Homepage.

(DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.