World Cup

Ovtcharov gewinnt Bronze - Xu Xin holt den World Cup

Dimitrij Ovtcharov sicherte sich in Verviers völlig verdient seine erste World Cup-Bronzemedaille (©ITTF)

27.10.2013 - Dimitrij Ovtcharov hat wieder Grund zur Freude! Nach seinem ersten Einzel-Europameistertitel erreichte der 25-Jährige auch beim World Cup sein bisher bestes Ergebnis und holte sich zum ersten Mal die Bronzemedaille, indem er Timo Boll im kleinen Finale mit 4:1 besiegte. Den Titel konnte derweil Topfavorit Xu Xin erringen, der nur knapp gegen Ovtcharov das Endspiel erreicht hatte. Hier bezwang er Vladimir Samsonov in fünf Sätzen.

Glücklich waren sicher beide Spieler nicht, dass sie nicht um 15:30 Uhr zum Endspiel aufgerufen wurden, sondern schon eine Stunde zuvor im kleinen Finale in die Box mussten. Doch auch wenn Dimitrij Ovtcharovs und Timo Bolls Situation in dem Sinne durchaus miteinander zu vergleichen waren, hätten die Halbfinalpartien, die die beiden innerhalb kürzester Zeit abhaken mussten, nicht unterschiedlicher sein können. Während Ovtcharov für eine furiose Aufholjagd gegen Topfavorit Xu Xin nicht belohnt worden war, hatte Boll im Spiel gegen Vladimir Samsonov nicht zu seinem Spielvermögen gefunden und war förmlich überrannt worden.

Ovtcharov dominiert Spiel von Beginn an

 

Im kleinen Finale von Verviers trafen damit die beiden besten Spieler Deutschlands aufeinander, für die es nicht nur um Bronze beim World Cup, sondern letztlich natürlich auch um das nationale Duell ging - ist die drohende Wachablösung doch schon seit Monaten ein Thema. Im letzten internationalen Vergleich im Finale der German Open 2012 hatte Ovtcharov die Nase mit 4:2 vorne. Mit seinem Europameistertitel im Rücken und der Tatsache, dass Bolls Auftritt zur früheren Stunde gegen Samsonov doch auf eine vorhandene Formschwäche hinwies, konnte der Jüngere mit Zuversicht in dieses Match gehen. 

 

Tatsächlich entwickelte sich zwischen den beiden Deutschen, die sich selbstverständlich sehr gut kennen, nicht der spannende Schlagabtausch, den man sonst hätte erwarten können. Ovtcharov dominierte das Spiel von Beginn an und ließ nie die Sorge aufkommen, dass er das Ruder aus der Hand geben würde, während Timo Boll da weiter machte, wo er gegen Samsonov aufgehört hatte und auch gegen Ovtcharov nicht ins Spiel fand. Mit 9:1legte sein Verfolger vor und stellte den müde wirkenden Weltranglistenfünften mit druckvollem Spiel vor unlösbare Probleme. 3:11 - der erste Satz war verloren und der zweite steuerte mit 1:6 in dieselbe Richtung. Hier bäumte sich Boll allerdings noch einmal auf, leistete verstärkt Gegenwehr und schaffte es tatsächlich, den Satz noch zu drehen. Ein Comeback resultierte aus diesem Vorstoß allerdings nicht. Auch der dritte Durchgang wurde durchweg von Ovtcharov dominiert, die wichtigen Ballwechsel zugunsten des Jüngeren entschieden. Ganze acht Satzbälle in Serie erspielte sich 'Dima', sein Kontrahent hatte nicht mehr viel entgegen zu setzen.

Verdiente Bronzemedaille nach starkem Turnier - Xu Xin holt sich den Titel

 

Auch im fünften Satz bekamen die Zuschauer in Verviers denselben Spielverlauf zu sehen. Ovtcharov legte vor, Boll kam nicht hinterher. Beim Spielstand von 6:3 nahm der Orenburger sicherheitshalber noch seine Auszeit, um eine Aufholjagd im Keim zu ersticken. Mit 11:6 machte er den Sack dann aber zu. Damit darf sich Ovtcharov über seine erste Bronzemedaille bei einem World Cup freuen, während Boll nur der undankbare vierte Platz bleibt. Eine verdiente Medaille für den Verfolger, der im Verlauf des World Cups die schwierigeren Aufgaben zu bewältigen hatte und eine eindrucksvolle Form bewies. Die Wachablösung an Deutschlands Spitze sollte schon in der nächsten Weltrangliste folgen. "Darüber freue ich mich natürlich und es ist schon etwas besonderes", sagte Ovtcharov nach dem Spiel. "Timo Boll hat so lange das Tischtennis in Europa dominiert. Nun bald auch in der Weltrangliste soweit vorne zu stehen, macht mich schon stolz." Boll nahm seine Niederlage derweil sportlich: "Es ist immer schwierig gegen einen Freund ein Match zu bestreiten. Aber das war im Halbfinale gegen Vladi nicht viel anders. Ich gratuliere beiden zu ihrem Erfolg, sie waren heute besser. Ich muss weiter an meiner Form arbeiten."


Im Finale setzte sich erwartungsgemäß der topgesetzte Chinese Xu Xin durch. Mit 4:1 holte er sich souverän seinen ersten World Cup-Titel und bezwang damit Vladimir Samsonov, der den Weg ins Finale über Timo Boll gefunden hatte. Xu musste im Verlauf des Turniers ein paar heikle Prüfungen bestehen - etwa noch in der Vorrunde, als ihn Tang Peng mit 3:1 schon am Rande einer Niederlage hatte. Auch sein Halbfinale gegen Dimitrij Ovtcharov hätte leicht in die andere Richtung ausschlagen können. Doch wieder konnte er das Spiel noch drehen. Auch Vladimir Samsonov erspielte sich im Endspiel seine Chancen gegen den Weltranglistenzweiten, 'stahl' ihm den zweiten Satz gar noch in der Verlängerung. Xus Sieg war allerdings dennoch nie ernstlich gefährdet.

 

 

Die Spiele im Überblick

 

Halbfinale

Xu Xin CHN - Dimitrij Ovtcharov 4:3 (5,8,-8,-8,-4,9,2)

Timo Boll - Vladimir Samsonov 0:4 (-8,-4,-8,-8)

 

Spiel um Platz 3

Dimitrij Ovtcharov - Timo Boll 4:1 (3,-8,5,5,6)

 

Finale

Xu Xin CHN - Vladimir Samsonov BLR 4:1 (6,-12,8,9,7)


Einen ausführlichen Bericht über die World Cup-Halbfinals finden Sie hier!
 

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.