WM 2013

Zhang Jike verteidigt seinen Weltmeistertitel!

Zum dritten Mal in Folge Doppel-Weltmeisterinnen: Guo Yue und Li Xiaoxia! (©Stosik)

20.05.2013 - Zhang Jike hat seinen Titel verteidigt! Der amtierende Weltmeister und Olympiasieger sicherte sich auch den WM-Titel 2013. Im Endspiel gegen Wang Hao, den er in Rotterdam und London hatte schlagen können, setzte er sich mit 4:2 durch und bewies hier vor allem seine Nervenstärke. Zuvor hatten Li Xiaoxia und Guo Yue zum dritten Mal in Folge den Doppel-Titel gewonnen. Die beiden Chinesinnen setzten sich gegen ihre Teamkameradinnen Ding Ning und Liu Shiwen durch.


Als er den ersten seiner drei Matchbälle verwandelt hatte, waren alle Blicke neugierig auf Zhang Jike gerichtet. Was würde der alte und neue Weltmeister tun? Sich das Trikot zerreißen - wie in Rotterdam 2011? Über die Umrandung springen und das Siegerpodium küssen - wie 2012 in London? Zhang Jike blieb erst einmal ganz cool, schüttelte Wang Hao die Hand und ließ sich auch im Gesicht nicht anmerken, dass er soeben Weltmeister geworden war. Dann tat er seinen Fans aber den Gefallen, sprang über die Bande, lief ins Publikum zu seiner Familie und schrie seine Freude hinaus.

 

Der Grand Slam-Sieger, über den im Vorhinein des Öfteren gemutmaßt wurde, dass er nicht mehr den Sieges-Hunger haben würde, nachdem er bereits alle wichtigen Titel gewonnen hat, hat es seinen Kritikern gezeigt. Mit seinem 4:2-Sieg über Wang Hao bewies er vor allem seine Nervenstärke, die auch Patrick Baum im Viertelfinale zu spüren bekommen hatte. Zhang hatte bereits 2:0 geführt, als Wang ins Spiel fand und auf 1:2 verkürzte. Im vierten Durchgang konnte sich der Vize-Weltmeister von Rotterdam zwar drei Satzbälle erspielen, Zhang holte aber von 7:10 noch auf und sicherte sich diesen wichtigen Satz mit 14:12. Wang konnte noch einmal verkürzen, den Sieg ließ sich der Olympiasieger aber nicht mehr nehmen. Damit hat Zhang Jike seinen Titel im Gegensatz zu Ding Ning verteidigen können. Wang Hao ist ein weiteres Mal leer ausgegangen - wie in den letzten beiden wichtigen Endspielen gegen Zhang in Rotterdam und London.

Guo Yue und Li Xiaoxia holen sich 'Hattrick'


Wie heißt es gleich so schön? Aller guten Dinge sind drei! Das haben sich wohl auch Li Xiaoxia und Guo Yue gedacht, die bei den Weltmeisterschaften von Paris nach Rotterdam 2011 und Yokohama 2009 ein drittes Mal Doppel-Weltmeisterinnen werden wollten. Das ist ihnen mit Bravour geglückt. Mit einem deutlichen 4:1-Sieg setzten sie sich gegen ihre Teamkameradinnen Liu Shiwen und Ding Ning durch, die in der Weltrangliste vor ihnen rangieren.

Die Herausforderer Liu und Ding spielten sofort mit viel Druck und Tempo drauf los, was die beiden Titelverteidiger überrumpelte. Li/Guo brauchten den ersten Satz, um ins Spiel zu finden, dann zeigte sich allerdings ihre geballte Doppel-Erfahrung und dass sie schon seit vielen Jahren zusammen Doppel spielen. Die beiden Chinesinnen übernahmen das Ruder und schafften es fast in jedem der folgenden vier Sätze, sich früh ein angenehmes Polster zu erspielen. Am Ende stand verdient der dritte Weltmeistertitel in Folge. Für Li Xiaoxia bedeutete dies zugleich die zweite Goldmedaille in Paris. Bereits gestern war sie für ihre Leistung im Damen-Einzel ausgezeichnet worden. Damit ist die Chinesin die erfolgreichste Spielerin dieser WM.

China mit 14 Medaillen, Deutschland mit keiner

14 von 20 Medaillen gehen damit an China, darunter diesmal 'nur' drei goldene. Deutschland beendet die WM ohne Medaille. Die erfolgreichsten DTTB-Spieler waren Timo Boll und Patrick Baum, die jeweils im Einzel-Viertelfinale an einem Chinesen scheiterten. Bei den Damen schaffte es keine der Deutschen ins Achtelfinale. Dies gelang einzig Wu Jiaduo und Kristin Silbereisen im Damen-Doppel. 

 

"Grundsätzlich fahren wir zu Weltmeisterschaften mit dem Ziel, dort eine Medaille zu gewinnen“, zog Sportdirektor Schimmelpfennig ein WM-Fazit. „Die vier Chinesen, die im Halbfinale stehen, haben uns diesmal keinen Platz auf dem Treppchen gelassen. Dort stehen die Nummern eins bis vier der Welt. Die Nummer fünf, Timo, war der Spieler, der am nächsten dran war am Podestplatz. Timo hat ein hochklassiges Spiel gegen Ma Long gemacht, Patti hatte gute Möglichkeiten gegen Zhang Jike, die Partie anders zu gestalten. Wir sind nicht ganz zufrieden ohne Medaille. Aber unsere Leistung lässt uns mit dem Gedanken nach Hause fahren, bis Rio 2016 einen weiteren Schritt vollziehen zu können. Wir wollen uns so weiterentwickeln, dass wir bei Olympia wieder auf dem Podest stehen."


Die Spiele am Montag

Damen-Doppel

Finale

Guo Yue/Li Xiaoxia CHN - Ding Ning/Liu Shiwen CHN 4:1 (-5,5,7,5,7)

 

Herren-Einzel

Finale

Zhang Jike CHN - Wang Hao CHN 4:2 (7,8,-6,12,-5,7)


Eine Übersicht von allen Medaillengewinnern und dem Abschneiden der Deutschen finden Sie auf der zweiten Seite!

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.