International

ETTU sagt "Europe Top 12"-Nachfolgeturnier ab!

Die letzten Europe Top 12-Sieger aus dem Jahr 2012: Dimitrij Ovtcharov und Wu Jiaduo (©Roscher)

06.05.2013 - Im Februar entschied sich der Europäische Tischtennisverband dazu, das prestigeträchtige "Europe Top 12"-Turnier abzuschaffen und durch eine kostengünstigere Variante, genannt "Top Europe", zu ersetzen. Doch diese Maßnahme hat offenbar nicht gefruchtet. Laut verschiedener Medienberichte hat die ETTU auch für das "Top Europe" keinen Ausrichter gefunden und es daraufhin abgesagt. Wer einen World Cup-Platz erhält, hängt nun vom Erfolg bei der WM ab.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben? In diesem Fall leider nicht. Wie aus verschiedenen Medienberichten hervorging, wird es dieses Jahr kein kontinentales Ranglistenturnier in Europa geben. Das "Europe Top 12", in dem zuletzt Dimitrij Ovtcharov und Wu Jiaduo einen glanzvollen Doppelsieg für Deutschland feiern durften, wurde bereits im Februar mangels williger Ausrichter abgeschafft. Stattdessen wurde ein Wettkampf namens "Top Europe" ins Leben gerufen, der für die Organisatoren weniger Kosten verursachen sollte und in dem die europäischen World Cup-Plätze vergeben werden sollten. Doch auch diese Maßnahme führte offenbar nicht dazu, Bewerber anzulocken. Die verschiedenen Verbände seien darüber informiert worden, dass die ETTU keinen Ausrichter gefunden habe und dass das für Ende Mai angesetzte Turnier damit endgültig abgesagt würde. Dies habe der Weltverband bestätigt.

 

Wie werden nun die World Cup-Plätze der Europäer vergeben, wenn es nicht wie angedacht einen kontinentalen Qualifikationswettbewerb gibt? Hier behilft man sich wohl mit der nächste Woche startenden Weltmeisterschaft in Paris. Die Europäer, die das Viertelfinale erreichten, seien für den World Cup der Herren (25. bis 27. Oktober) oder Damen (20. bis 22. September) qualifiziert. Sollten diese Etappe mehr oder weniger als vier Spieler erreichen, zähle die Position in der Weltrangliste. 

 

Der Terminkalender der europäischen Profis wird auf diese Weise also um einen Wettbewerb reduziert. Doch das "Top Europe" ist offenbar nicht die einzige ETTU-Veranstaltung, die noch keinen Ausrichter gefunden hat. Auch das Rückspiel der Euro-Asia Allstars-Serie, in der die Asiaten Mitte März mit 7:3 in Führung gegangen sind, sowie die Europameisterschaften 2014 suchen noch einen Veranstalter. Verschiedene Verbände bemängeln die von der ETTU aufgestellten finanziellen Bedingungen, die teilweise so schlecht seien, dass die Ausrichter sich von vorne herein auf ein Verlustgeschäft einstellen müssten. 

 

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.