International

Saive und Waldner: Zwei Altmeister auf neuen Pfaden

Jean-Michel Saive bricht auf zu neuen Herausforderungen (©Roscher)

05.06.2012 - In Fulda-Maberzell ist nach dieser Saison eine Ära zuende gegangen. Nach sieben Jahren verabschiedete sich die Tischtennis-Ikone Jan-Ove Waldner vom Bundesligisten und gab Anlass zu Munkeleien über ein mögliches Karriereende. Doch der Altmeister hat noch nicht genug: Er kehrt zurück an seine alte Wirkungsstätte in Schwedens Hauptstadt. Zeitgleich brach auch eine andere Legende zu neuen Ufern auf: Jean-Michel Saive verlässt Charleroi.

Ein Klub-Weltmeistertitel, sieben Siege in der Champions League, der Gewinn des European Super Cup, 22 nationale Meisterschaften und 20 Titel beim Pokalwettbewerb - mit dieser Erfolgsliste war 22 Jahre lang ein Name beim belgischen Vorzeigeklub Villette Charleroi verbunden: Jean-Michel Saive. Nach 22 Jahren hat der WM-Zweite von 1993 zum Brüsseler Logis Auderghem gewechselt, einem Aufsteiger in die oberste Liga, die Superdivision.

"Die vergangenen zwei Jahre waren sehr schwierig. Villette hatte große finanzielle Probleme", erklärte der 42-Jährige, der sich die Entscheidung nicht leicht gemacht hatte, gegenüber dem belgischen Zeitungshaus 'Sudpresse'. "Trotzdem war die Einstellung unserer Mannschaft fantastisch. Wir haben 2010 das Champions-League-Finale erreicht und in Belgien alles gewonnen. Aber jetzt ist es Zeit für etwas Neues."

"In Villette war der Erfolg längst Normalität"

Seine Teamkollegen im neuen Klub sind die belgischen Nationalspieler Yannick Vostes und Anthony Maeck sowie der ukrainische Chinese Kou Lei. "Es ist ein seltsamer Mix von Gefühlen: Nostalgie, Trauer, aber auch Vorfreude", beschreibt Saive. "Ich brauche neue Herausforderungen. In Villette war der Erfolg längst Normalität, selbst unsere acht Finaleinzüge in zehn Champions-League-Jahren. In Auderghem wird es ganz anders sein. Wir müssen erst mal versuchen, Meister werden oder den nationalen Pokal gewinnen." Internationale Wettbewerbe wie der ETTU Cup stehen im ersten Jahr noch nicht auf dem Programm. "Wir müssen den Verein erst einmal stabilisieren. Es ist ja alles noch sehr neu."

Für Villette Charleroi endet eine Ära. Der Verein wird in der kommenden Saison mit keinem Team in der Superdivision an den Start gehen. Die erste Herren-Mannschaft spielt nur in der zweiten belgischen Liga, der Division 1.

Waldner wohnt und spielt in Schwedens Hauptstadt

Nach zehn Jahren in Deutschland ist Jan-Ove Waldner auch sportlich in seine schwedische Heimat zurückgekehrt. Der 46-jährige sechsfache Weltmeister und Olympiasieger von 1992 kehrt zurück zu seinem ersten Verein, Spårvägens BTK im Stockholmer Vorort Hägersten, und tritt dort in der obersten schwedischen Division, der Pingisligan, an.

(DTTB)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.