Universiade

Universiade: Durchwachsene Leistung im Doppel und Mixed

Alena Lemmer kann nun nur noch aufs Einzel hoffen (©adh)

09.07.2019 - Zum Wochenbeginn standen bei der Universiade in Neapel die Doppelwettbewerbe auf dem Programm. Der Start in die Mixed-Konkurrenz misslang dem deutschen Team jedoch gründlich, da alle Paarungen ihre Auftaktpartie verloren. In den Doppelwettbewerben begannen die Athleten konzentrierter und konnten allesamt die zweite Runde erreichen. Am Ende zog jedoch nur das Herren-Doppel Nils Hohmeier/Gianluca Walther kampflos ins Achtelfinale ein.

Das hatten sich die deutschen Mixed-Duos Alena Lemmer/Gianluca Walther und Janina Kämmerer/Florian Bluhm anders vorgestellt. In der ersten Runde hatten die beiden Doppel noch ein Freilos erhalten, im ersten Spiel war dann aber auch schon wieder Schluss. Lemmer/Walther agierten gegen die Gastgeber aus Italien Colanton/Di Marino sehr unkonzentriert und machten viele einfache Fehler, so dass die Partie 0:3 verloren ging. Nicht viel besser lief es bei Kämmerer/Bluhm, die ihren Gegner Li/Hung aus Hongkong zum 3:0-Sieg gratulieren mussten.

Den Damen gelang am Mittag der Start in die Doppel besser. Lemmer/Vivien Scholz gewannen mit 3:0 gegen Studenten aus der Mongolei. Parallel dazu zogen Kämmerer/Luisa Säger ebenfalls mit einem 3:0-Sieg gegen die Estinnen Avameri/Saaluma in die Runde der letzten 32 ein. Auf Lemmer/Scholz wartete dann mit Sasao/Ando (WRL-37.) aus Japan eine fast unlösbare Aufgabe, die entsprechend mit einer 0:3-Niederlage endete. Kämmerer/Säger hatten mit Bergstrom/Jonsson (WRL 72/310) aus Schweden eine leichtere Aufgabe und konnten auch den ersten Satz für sich verbuchen. Im entscheidenden zweiten Satz ging es dann in der Verlängerung hin und her, bevor die beiden deutschen Athletinnen ihn mit 15:17 abgeben mussten. Mit dem Satzgewinn im Rücken kamen die beiden Schwedinnen immer besser ins Spiel und konnten am Ende mit 3:1 gewinnen.

Die beiden Herren-Doppel hatten in der ersten Runde jeweils ein Freilos. In der zweiten Runde bekamen es Florian Bluhm und Liang Qiu direkt mit den Japanern Igarashi/Sakai zu tun. Es entwickelte sich von Beginn an eine spannende Partie, bei der die beiden Deutschen den ersten Satz knapp mit 8:11 abgeben mussten. Sie konnten sich anschließend noch einmal steigern und sich dadurch den zweiten Satz mit 11:9 sichern. In der Folge bestimmten jedoch wieder die Japaner das Spiel und gewannen den dritten und vierten Satz mit 11:4 und 11:8. Das zweite Herren-Doppel Hohmeier/Walther hätte eigentlich gegen zwei Saudi-Araber antreten müssen. Da diese Nation jedoch bereits geschlossen am Vormittag abreiste, erreichten die beiden das Achtelfinale, ohne auch nur einen Ball gespielt zu haben. 

Somit stehen für die deutschen Studierenden neben dem einen verbliebenen Herren-Doppel lediglich die Spiele des Einzel-Hauptfelds ab Dienstag an.

Weitere Infos finden Sie auf der Universiade-Homepage!

(Oliver Jetter/adh/JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2019 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.