Jugend-WM

Jugend-WM: DTTB-Jungen werden Zwölfter

Die deutschen Jungen um Daniel Rinderer sind am Ende auf Platz zwölf gelandet (©ITTF)

04.12.2018 - Nachdem die deutsche Jungennationalmannschaft aus dem Kampf um die Medaillen bei der Jugend-WM in Australien ausgeschieden war, hatte Bundestrainer Zhu Xiaoyong das nächste Ziel klar definiert: Zumindest wollte man den eigenen Setzungsplatz elf verteidigen. Dies ist seinen Schützlingen allerdings nicht gelungen. Nach zwei Niederlagen gegen Russland und Polen muss sich Deutschland mit Rang zwölf begnügen.

Der Teamwettbewerb der Jugend-WM in Australien ist für Deutschland beendet. Am Ende steht die Jungenmannschaft mit dem zwölften Rang einen Platz schlechter als auf der Setzungsliste da. Das von Bundestrainer Zhu Xiaoyong vorgegebene Ziel, zumindest den elften Platz zu erreichen, wurde damit verfehlt. Die DTTB-Jungen waren nach ihrer Gruppenniederlage gegen Indien in die Platzierungsspiele statt ins Viertelfinale abgebogen. Hier legten sie zunächst einen 3:0-Sieg gegen Brasilien aufs Parkett, der ihnen die Möglichkeit bescherte, um den neunten Platz mitzuspielen. Allerdings machte ihnen hier das starke russische Team einen Strich durch die Rechnung. Ohne Kay Stumper, der wegen Problemen am Oberschenkel pausierte, holte die deutsche Mannschaft keinen Punkt auf ihre Seite. Fanbo Meng war gleich zu Beginn des Spiels gegen Lev Katsman am nächsten dran, allerdings verlor er nach seiner 2:0-Führung den Faden und  sein Match noch. Cedric Meissner und Daniel Rinderer konnten gegen Vladimir Sidorenko und Maksim Grebnev zwar jeweils noch einen Satz gewinnen, brachten die Russen aber nicht in Gefahr, das Spiel aus den Händen zu geben.

Gegen Polen, das an Position zwölf gesetzte Team, ging es im Anschluss also nur noch um Platz elf. Diesmal schaffte es Meng, seine Führung im fünften Satz über die Ziellinie zu retten und seiner Mannschaft eine gute Grundlage zu verschaffen. Auch Meissner war dem Sieg sehr nahe, musste Samuel Kulczycki im Entscheidungsdurchgang jedoch ziehen lassen. Polens Nummer drei Artur Grela holte seiner Mannschaft gegen Rinderer die Führung, bevor Kulczycki den Sack gegen Meng in drei Sätzen zumachte. Polen holte sich damit den elften Platz, während sich Deutschland mit dem zwölften Rang abfinden musste.

Im Kampf um den Titel sind erwartungsgemäß sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen nur noch China und Japan übrig. Die Entscheidung fällt morgen um 7 bzw. 9 Uhr morgens. Schon vorher beginnen die Individual-Wettbewerbe mit dem Mixed-Doppel-Wettbewerb, hier gehen vier Duos mit deutscher Beteiligung an den Start. 

Platzierungsspiele Ränge 9-12

Deutschland - Russland 0:3
Meng Fanbo - Lev Katsman 2:3 (9,6,-3,-3,-7)
Cedric Meissner - Vladimir Sidorenko 1:3 (-8,-4,5,-3)
Daniel Rinderer - Maksim Grebnev 1:3 (-7,-8,8,-7)

Deutschland - Polen 1:3
Fanbo Meng - Jan Zandecki 3:2 (-8,1,5,-8,11)
Cedric Meissner - Samuel Kulczycki 2:3 (-2,8,-7,9,-7)
Daniel Rinderer - Artur Grela 0:3 (-9,-10,-8)
Fanbo Meng - Samuel Kulczycki 0:3 (-6,-7,-9)


Die Spiele der Deutschen in den Individual-Wettbewerben am Mittwoch: 

Mixed-Doppel

Quali-Runde
Daniel Rinderer/Amy Wang USA - Finn Luu/Dani-Elle Townsend AUS, Mittwoch 0 Uhr 
Cedric Meissner/Franziska Schreiner - Mateo Dvorani/Rebekah Stanley AUS, Mittwoch 0 Uhr

1. Hauptrunde
Kay Stumper/Anastasia Bondareva - Matteo Mutti ITA/Tijana Jokic SRB, Mittwoch 01.30 Uhr
Fanbo Meng/Laura Tiefenbrunner - Lev Katsmann/Anastasia Kolish RUS, Mittwoch 3 Uhr

Alle Ergebnisse und einen Livestream finden Sie auf der ITTF-Webseite!

(JS/DK)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.