World Tour

Swedish Open: Auch Ovtcharov scheitert an Zhou Qihao

Für Dimitrij Ovtcharov reichte es in Schweden nicht fürs Halbfinale (©ITTF)

03.11.2018 - Er ist zwar nur die Nummer 246 der Welt. Dass er spielerisch sehr viel weiter vorne anzusiedeln ist, bewies der Chinese Zhou Qihao jedoch bei den Swedish Open. Chuang Chih-Yuan erfuhr dies ebenso wie Benedikt Duda am eigenen Leib - und Dimitrij Ovtcharov ist nun das prominenteste Opfer, das Zhou in Stockholm überwältigte. Mit 4:1 warf er Deutschlands letzten Spieler im Rennen aus dem Turnier, so dass die Swedish Open morgen ohne DTTB-Beteiligung entschieden werden.

Nach dem vierten Platz im World Cup wollte sich Dimitrij Ovtcharov auch auf der World Tour wieder ins Rampenlicht spielen. Bei den Swedish Open schaffte er es auch, das Turnier als bester Deutscher abzuschließen. Das ersehnte Treppchen verpasste er allerdings. Sein Gegner war ein Chinese aus den hinteren Reihen: Zhou Qihao, der wegen seiner seltenen internationalen Einsätze noch nicht so viele Weltranglistenpunkte sammeln konnte und somit nur 246. der Welt ist. Im Achtelfinale hatte er bereits Benedikt Duda mit 0:4 in die Kabine geschickt, nun besiegte er auch Dimitrij Ovtcharov und spielte sich damit ins Halbfinale der Swedish Open.

Dabei waren die Sätze stets umkämpft. Nach einem 2:0-Vorstoß des Chinesen legte Ovtcharov im dritten Durchgang stark nach und preschte mit 6:1 nach vorne. Dies resultierte in fünf Satzbällen, von denen Zhou allerdings einen nach dem anderen abwehrte. Dank eines Timeouts bei 10:9 rettete ‚Dima‘ den wichtigen Satz auf seine Seite, sein Gegner hatte durch die Aufholjagd aber genug Selbstbewusstsein getankt, um in den folgenden Sätzen genau da weiterzumachen, wo er im zweiten aufgehört hatte. Mit 4:1 beendete er das Spiel und steht somit als Qualifikant im Halbfinale. Hier wird er auf den Gewinner der Partie Xu Xin gegen Jang Woojin treffen - das andere Halbfinale bestreiten Fan Zhendong und Mattias Falck.

Bei den Damen waren bereits im Viertelfinale nur noch Chinesinnen und Japanerinnen vertreten - und beinahe wären die Spielerinnen aus dem Reich der Mitte in der Vorschlussrunde sogar ganz unter sich gewesen. Doch Mima Ito wusste dies zu verhindern. Sie lag gegen Liu Shiwen bereits mit 1:3 hinten, als sie den fünften Satz noch in der Verlängerung ‚stahl‘ und die Wende einleitete. Tatsächlich entschied sie auch den entscheidenden siebten Durchgang für sich und spielte sich ins Halbfinale, wo mit Ding Ning heute Abend direkt die nächste Topchinesin wartet.

 

Die Spiele der Deutschen in der Hauptrunde:

Herren-Einzel

Achtelfinale
Dimitrij Ovtcharov - Lin Yun-Ju TPE 4:1 (8,8,7,-7,4)
Benedikt Duda - Zhou Qihao CHN 0:4 (-6,-9,-7,-8)

Viertelfinale
Dimitrij Ovtcharov - Zhou Qihao CHN 1:4 (-9,-7,9,-9,-6)
 

Damen-Einzel

Achtelfinale
Petrissa Solja - Liu Shiwen CHN 0:4 (-7,-10,-15,-9)

Zur ITTF-Übersichtsseite der Swedish Open

(JS)

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Sicherheitsabfrage Bitte geben Sie die untenstehende Zeichenfolge im Feld darunter ein.

Copyright © 2018 myTischtennis GmbH. Alle Rechte vorbehalten.